Sport Präsident Oke Göttlich beim FC St. Pauli wiedergewählt

03:06  02 dezember  2021
03:06  02 dezember  2021 Quelle:   kicker.de

Geht die Erfolgsserie von Darmstadt weiter?

  Geht die Erfolgsserie von Darmstadt weiter? 2. Liga: SV Darmstadt 98 – FC St. Pauli (Samstag, 13:30 Uhr) © Bereitgestellt von sport1.de Geht die Erfolgsserie von Darmstadt weiter? Darmstadt hat am kommenden Samstag keinen Geringeren als St. Pauli zum Gegner. Der SV Darmstadt 98 siegte im letzten Spiel gegen den FC Schalke 04 mit 4:2 und belegt mit 23 Punkten den vierten Tabellenplatz. Das letzte Ligaspiel endete für den FC St. Pauli mit einem Teilerfolg. 0:0 hieß es am Ende gegen den SV Sandhausen.Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für Darmstadt wie am Schnürchen (5-0-1).

Am Mittwochabend stand die Mitgliederversammlung des Zweitliga-Tabellenführers an. Unter anderem mit der Wahl des Präsidenten, bei der Oke Göttlich erneut den Zuspruch erhielt.

Weitere vier Jahre Präsident der Kiezkicker: Oke Göttlich. © imago images/Oliver Ruhnke Weitere vier Jahre Präsident der Kiezkicker: Oke Göttlich.

Gemeinsam mit seinen VizepräsidentInnen

Neben dem gebürtigen Hamburger wurden auch seine angetretenen VizepräsidentInnen Christiane Hollander, Esin Rager, Carsten Höltkemeyer und Jochen Winand mit großer Mehrheit wiedergewählt

Der 46-Jährige ist seit 2014 Präsident der Hamburger und auch die kommenden vier Jahre im Amt. Er erhielt 258 Ja-Stimmen von 263 abgegebenen Stimmen - 277 Mitglieder waren anwesend.

In der Zeit unter Göttlich spielte der FC St. Pauli durchgehend in der zweiten Bundesliga. In der laufenden Saison läuft es für die Kiezkicker äußerst gut - sie grüßen nach 15. Spieltagen mit drei Punkten Vorsprung auf Darmstadt von der Tabellenspitze. In der Saison 2010/11 spielten sie letztmals in Deutschlands Beletage, stiegen allerdings direkt wieder ab.

Fraisl: St. Pauli "hat uns in der ersten Hälfte den Schneid abgekauft" .
Schalke 04 hat es gegen St. Pauli verpasst, Boden auf die Aufstiegsplätze gutzumachen. Die Beteiligten machten die erste Hälfte dafür verantwortlich. © imago images/Nordphoto War mit der ersten Hälfte gegen St. Pauli nicht zufrieden: Schalkes Keeper Martin Fraisl. Schalke beim 1:2 in Hamburg erst in der Schlussphase voll daDie Premiere für Schalkes Co-Trainer Sven Piepenbrock ist misslungen. Beim 1:2 beim FC St. Pauli war für den 39-Jährigen vor allem die Passivität in Durchgang eins daran schuld.

usr: 1
Das ist interessant!