Sport: Griezmann wird bei Barça vorgestellt - vor leeren Rängen - PressFrom - Deutschland

SportGriezmann wird bei Barça vorgestellt - vor leeren Rängen

17:05  11 juli  2019
17:05  11 juli  2019 Quelle:   90min.com

Offiziell: Antoine Griezmann wechselt von Atletico Madrid zum FC Barcelona - Ausstiegsklausel 800 Millionen Euro

Offiziell: Antoine Griezmann wechselt von Atletico Madrid zum FC Barcelona - Ausstiegsklausel 800 Millionen Euro Der Transfer von Antoine Griezmann zu Barcelona ist in trockenen Tüchern. Die Katalanen statten den Franzosen mit einer üppigen Ausstiegsklausel aus.

Weltmeister Antoine Griezmann soll künftig für den FC Barcelona spielen. Dafür will der Franzose sogar selbst in die Tasche greifen. Der 28-Jährige will mehreren spanischen Zeitungsberichten zufolge die Ausstiegsklausel für den Wechsel von Atlético Madrid zum FC Barcelona selbst zahlen.

Griezmann hatte vor rund zwei Monaten angekündigt, Atlético nach fünf Jahren verlassen zu wollen. Allerdings hat er dort noch einen Vertrag bis 2023. Die Verhandlungen zwischen den Madrilenen und dem FC Barcelona , der sich um eine Verpflichtung des Franzosen bemüht, gestalten sich derweil

Griezmann wird bei Barça vorgestellt - vor leeren Rängen © David Ramos/GettyImages Andorra v France - UEFA Euro 2020 Qualifier

​Morgen, spätestens jedoch am Montag, will der ​FC Barcelona die 120 Millionen Euro für die fällige Ablösezahlung an Atlético Madrid für die Verpflichtung von ​Antoine Griezmann (28) bei der LFP (dem spanischen Pendant zur DFL) hinterlegen. Ob dann Ruhe einkehrt in dieses Wechseltheater?

Klar, keiner konnte erwarten, dass ein Aushängeschild eines der renommiertesten Klubs Spaniens ligaintern mal eben zu einem noch größeren Konkurrenten wechseln könnte, ohne dass es dabei zu Nebengeräuschen käme. Vor ein paar Tagen drohte sogar Atléticos Präsident Enrique Cerezo Barça ganz unverhohlen "mit Konsequenzen".

Atletico Madrid: Antoine Griezmann streikt bei Trainingsbeginn

Atletico Madrid: Antoine Griezmann streikt bei Trainingsbeginn Angreifer Antoine Griezmann von Atletico Madrid ist dem Trainigsbeginn der Colchoneros wohl ferngeblieben, um einen Wechsel zu Barcelona zu forcieren.

Der Transfer-Streit um den französischen Starstürmer Antoine Griezmann nähert sich offenbar dem Ende. Der 28-Jährige will mehreren spanischen Zeitungsberichten zufolge die Ausstiegsklausel für den Wechsel von Atlético Madrid zum FC Barcelona selbst zahlen.

Griezmann hatte vor rund zwei Monaten angekündigt, Atlético nach fünf Jahren verlassen zu wollen. Die Atlético-Führung ist verärgert, weil Griezmann und Barça bereits seit Februar verhandelt und im Barça -Boss macht Bayern-Hoffnung zunichte: «Dembélé bleibt». Schlechte Nachrichten für den FC

Das interessiert andere MSN-Leser:

Funkel: "Kann nur staunen, welche finanziellen Möglichkeiten Union hat"

Fenerbahce: Sami Khedira von Juventus Turin als Ersatz für Eljif Elmas?

Eintracht Frankfurt: Haller lehnt offenbar Wechsel zu England-Klub ab

Denn: Die Azulgrana sollen den Spieler bereits im März kontaktiert haben. Damals allerdings war die Ausstiegsklausel des Franzosen noch auf 200 Millionen Euro festgelegt. Erst seit dem 1. Juli ist dieser Betrag auf "nur" noch 120 Millionen eingeschmolzen. Cerezo dazu: "Die Wahrheit ist, dass ich es nicht weiß. Wenn es aber so ist, wie sie sagen (die Medien, Anm. d. Red), dann wird es Konsequenzen haben." (Quelle: Spox).

Unabhängig von diesen Unklarheiten soll der Spieler aber schon morgen (oder eben am Montag) vorgestellt werden. Und zwar vor leeren Rängen! Dies ist allerdings kein Zufall. Und wenn, dann ein für den FC Barcelona sehr günstiger. Vielmehr steht wohl hinter dieser ungewöhnlichen Aktion, dass die Barça-Bosse Griezmann "schützen" wollen. So formuliert es die Madrider Sportzeitung Marca.

Primera Division: Atletico Madrid leitet rechtliche Schritte gegen Barca und Antoine Griezmann ein

Primera Division: Atletico Madrid leitet rechtliche Schritte gegen Barca und Antoine Griezmann ein Atletico Madrid hat nach dem offiziellen Vollzug des Transfers von Stürmerstar Antoine Griezmann zum FC Barcelona am Freitag angekündigt, rechtliche Schritte gegen den Franzosen und den spanischen Meister einzuleiten. Der Grund ist die gezahlte Ablöse für Griezmann in Form einer Ausstiegsklausel. Diese war zum 1. Juli von 200 Millionen Euro auf 120 Millionen Euro gesenkt worden - der Betrag, den Griezmann nun in Barcas Auftrag beim spanischen Ligaverband LFP hinterlegt hatte, um ins Camp Nou zu wechseln. Atletico teilte in einem Statement allerdings mit, dass eigentlich die 'alte' Ausstiegsklausel rechtens wäre.

Griezmanns Vorstellung bei Barca sei demnach für Freitag geplant, zwei Tage später solle er das Scheiden die Katalanen aus dem Rennen aus, wird Griezmann wahrscheinlich nicht ein Jahr bei dem Verein bleiben wollen Der FC Barcelona greift dabei tief in die Tasche, der FC Bayern geht leer aus.

Griezmanns Vorstellung bei Barca sei demnach für Freitag geplant, zwei Tage später solle er das Training beim Meister aufnehmen. Scheiden die Katalanen aus dem Rennen aus, wird Griezmann wahrscheinlich nicht ein Jahr bei dem Verein bleiben wollen, der ihn als „respektlosen“ Söldner

Hintergrund: Vor einem Jahr schien auch bereits alles vorbereitet für einen Wechsel des Stürmers. Doch im letzten Moment machte Griezmann einen Rückzieher, ließ dafür extra eine kleine Video-Botschaft ("The Decision") produzieren und stieß damit die Anhängerschaft des Meisters vor den Kopf. Dass das Filmchen auch noch ausgerechnet von Gerard Piqués Produktionsfirma gemacht worden war, setzte der Skurrilität noch die Krone auf.

Entsprechend ist man beim FC Barcelona sehr vorsichtig in der Personalie Griezmann. Der Wechsel soll so geräuschlos (wenn man den Begriff in diesem Zusammenhang überhaupt benutzen kann) wie möglich über die Bühne gehen. Eine leere Bühne, in diesem Fall. Sollte sich Griezmann sportlich schnell integrieren, wovon eigentlich jeder ausgeht (auch in Madrid!), werden sich auch die Culés schnell mit dieser Neuverpflichtung, die mit soviel Nebengeräuschen daherkam, anfreunden.

Der Dominostein fällt: FC Barcelona zahlt angeblich Ablöse für Antoine Griezmann

Der Dominostein fällt: FC Barcelona zahlt angeblich Ablöse für Antoine Griezmann Es ist wohl amtlich: Der FC Barcelona hat die Ablösesumme für Antoine Griezmann wohl gezahlt. Das berichtet die französische L'Equipe.

Die Personalie Antoine Griezmann schlägt weiterhin hohe Wellen. Innerhalb der kommenden drei Tage wird der FC Barcelona laut spanischen Medien die Ausstiegsklausel für den Offensivstar zahlen. Von Atlético Madrid droht Griezmann derweil Ärger.

Am Freitag werde Griezmann voraussichtlich im Camp Nou vorgestellt , um am Griezmann hatte vor rund zwei Monaten angekündigt, Atlético nach fünf Jahren verlassen zu wollen. Die Atlético-Führung ist verärgert, weil Griezmann und Barça bereits seit Februar verhandelt und im März eine

Mehr auf MSN

Antoine Griezmann: Atletico Madrid leitet Disziplinarverfahren wegen Vertragsbruch ein.
Antoine Griezmann droht eine saftige Geldstrafe. Atletico Madrid soll ein Disziplinarverfahren gegen den Weltmeister eingeleitet haben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!