SportFederer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität

12:40  12 juli  2019
12:40  12 juli  2019 Quelle:   sport1.de

Wimbledon-Traum geplatzt! Lisicki verliert Quali-Finale

Wimbledon-Traum geplatzt! Lisicki verliert Quali-Finale Sechs Jahre nach ihrem Finaleinzug hat Sabine Lisicki beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon den Einzug ins Hauptfeld knapp verpasst. Die 29 Jahre alte Berlinerin verlor im entscheidenden Spiel der Qualifikation gegen die Niederländerin Lesley Kerhove mit 6:0, 4:6, 4:6. 2013 war Lisicki im Rasen-Mekka bis ins Finale vorgedrungen, unterlag dort aber der Französin Marion Bartoli. Zuletzt hatte Lisicki, die in der Weltrangliste auf Position 283 geführt wird, 2017 im Hauptfeld an der Londoner Church Road gestanden, war jedoch direkt in der ersten Runde gescheitert.

Rafael Nadal hat sich laut spanischen Medienberichten von seiner liebgewonnenen Beethoven getrennt. Die Jacht soll für rund 2,5 Millionen Euro verkauft werden - ein neues Boot ist schon in der Mache. Federer - Nadal : Die Geburtsstunde ihrer Rivalität .

Und genau diese Rivalität versank letzte Woche in die Bedeutungslosigkeit. Denn das ewige Duell „Roger Federer gegen Rafael Nadal " spielt (vorerst?) keine Rolle mehr. Doch schon nach dem zweiten Satz war zu merken, dass Nadal — der nie aufhört zu kämpfen—plötzlich aufhörte zu kämpfen.

Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität © Getty Images Rafael Nadal und Roger Federer beim Handshake nach ihrem epischen Fünf-Satz-Thriller im Wimbledon-Finale 2008

Die schmerzhaften Erinnerungen an jenen regnerischen Julitag im Jahr 2008 hat Roger Federer beinahe verdrängt.

"Es ist eines dieser Matches, die ich versucht habe, zu vergessen", sagt der Schweizer über sein legendäres Wimbledon-Finale gegen Rafael Nadal. Ein Finale, das zu den dramatischsten Tennis-Matches der Geschichte gehört und für Federer am Ende "eine meiner härtesten Niederlagen" bereit hielt. Elf Jahre später erhält er nun die Chance zur Revanche.

Die Top-Sport-Themen der MSN-Leser:

Das müssen Sie zu Wimbledon wissen

Das müssen Sie zu Wimbledon wissen Endlich ist es wieder soweit! Ein ganzes Jahr freuen sich Tennisfans weltweit auf das prestigeträchtigste Turnier der Welt - Wimbledon. Vom 1. bis zum 14. Juli öffnet der All England Lawn Tennis and Croquet Club wieder seine Pforten für die 133. Ausgabe der Wimbledon Championships (im Liveticker bei SPORT1). Neben der Historie macht auch der Belag den Reiz des Turniers aus. Wimbledon ist das einzige Grand Slam-Turnier, das auf Rasen ausgespielt wird. (Wimbledon-Spielplan der Herren und Damen 2019) Alle Spiele können Sie im SPORT1-Liveticker verfolgen Bei den Herren und Damen duellieren sich jeweils 48 Tennisprofis um den begehrten Titel.

Als Nadal bei 5:3 und 5:4 aus Sicht von Federer noch in beeindruckender Manier Matchbälle abwehrte, mochte Ehefrau Mirka Federer nicht mehr hinsehen. Grand-Slam-Titel schaffen und damit den Allzeit-Rekord der Australierin Margaret Court einstellen. "Eine der epischsten Rivalitäten aller Zeiten".

Roger Federer verliert in Paris klar gegen Rafael Nadal – es wäre eine unwürdige Dernière ihrer Rivalität . Roger Federer gilt nicht als Träumer, aber natürlich hatte er gehofft, diesen Halbfinal zu gewinnen gegen Rafael Nadal und gegen die Prognosen.

Bayern München: Dilemma auf dem Transfermarkt

Karl-Heinz Rummenigge: "Es bestand Explosionsgefahr"

Lothar Matthäus: Warnung an FC Bayern

Denn wenn sich Federer und Nadal am Freitag im Halbfinale erneut auf dem ruhmreichen Centre Court der Anlage an der Londoner Church Road gegenüber stehen, ist es ihre erste Begegnung auf Rasen seit dem epischen Endspiel vom 6. Juli. Unglaublich beinahe, angesichts der Tatsache, dass es das Duell der beiden Dauerrivalen insgesamt bereits 39 Mal gegeben hat. Und der Tatsache, dass sie ab 2006 gleich dreimal in Folge den Wimbledon-Titel unter sich ausgespielt hatten.

Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität

Ein Mythos entsteht

Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität

"Es schien logisch, dass wir bald danach wieder gegeneinander spielen würden", sagt Federer: "Aber dann ist es einfach nicht passiert." Das mit 4:48 Stunden noch immer längste Finale der Wimbledon-Geschichte wurde zu einem Mythos, von dem zum zehnjährigen Jubiläum im Vorjahr sogar eine eineinhalbstündige TV-Doku ("Geniestreiche") erzählte. "Gegen Roger zu spielen, ist immer einmalig", sagt Nadal: "Es ist aufregend, nach elf Jahren zurück gegen ihn auf diesem Court zu sein."

Wimbledon: Murray und Williams glänzen bei Premiere

Wimbledon: Murray und Williams glänzen bei Premiere Andy Murray und Serena Williams haben im Mixed-Wettbewerb von Wimbledon ihr Erstrundenmatch gegen den deutschen French-Open-Sieger Andreas Mies gewonnen. Das Star-Doppel bezwang Mies und seine chilenische Mitspielerin Alexa Guarachi auf dem Centre Court an der Londoner Church Road 6:4, 6:1. Williams hatte noch wenige Stunden zuvor durch einen Zweisatzsieg gegen Julia Görges in der Einzel-Konkurrenz das Achtelfinale erreicht. Murray war dagegen zusammen mit dem Franzosen Pierre-Hugues Herbert im Doppel ausgeschieden. Gemeinsam treffen sie nun in Runde zwei auf Fabrice Martin/Raquel Atawo (Frankreich/USA).

Roger Federer und Rafael Nadal stehen sich noch einmal in einem Grand-Slam-Finale gegenüber. Aber Zahlen können die atemberaubende Rivalität nur unzureichend beschreiben. Es ist diese einzigartige Magie, die entsteht, wenn sich die beiden Meister auf dem Platz gegenüberstehen.

Hot Shots: Federer Thumps Twin Backhands vs. Nadal At Indian Wells 2017 - Продолжительность: 0:44 ATP Tour 266 496 просмотров. Federer - Nadal RR2 MAST2011 Best Roger's points - Продолжительность: 14:21 MisterBonigold 30 244 просмотра.

Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität

Das Finale von damals gewann seine Faszination auch aus den Gegensätzen seiner Protagonisten. Auf der einen Seite Federer, der "Maestro", der Ästhet, der jede noch so simple Rückhand wie ein Kunstwerk zu zeichnen schien. Auf der anderen Nadal, der "Matador", der Arbeiter, der in knielangen Shorts, ärmellosem Shirt und mit wilder Langhaarmähne unermüdlich die Grundlinie entlang pflügte.

Nadal als erster Spieler fürs ATP-Finale qualifiziert

Nadal als erster Spieler fürs ATP-Finale qualifiziert Rafael Nadal hat sich durch seinen Halbfinaleinzug in Wimbledon als erster Tennisspieler für das ATP-Finale in London qualifiziert. Wimbledon - Der 18-malige Grand-Slam-Sieger Rafael Nadal hat sich durch seinen Halbfinaleinzug in Wimbledon als erster Tennisspieler für das ATP-Finale (10. bis 17. November) in London qualifiziert. Der Spanier bekommt durch die Qualifikation für die Vorschlussrunde 720 Punkte gutgeschrieben und kann in der Jahreswertung 2019 nicht mehr aus den Top Acht fallen. Das ATP-Finale ist in jedem Jahr das letzte große Einzelturnier.

Roger Federer ist nur noch einen Sieg von seinem neunten Titel bei den All England Championships in Wimbledon entfernt. Der 37-jährige Schweizer entschied am Freitag im Halbfinale des Rasenklassikers in London das Gigantenduell mit dem Spanier Rafael Nadal mit 7:6 (7/3) 1:6 6:3 6:4 für sich.

Rafael Nadal (32) und Roger Federer (37) kennen sich seit über eineinhalb Jahrzehnte. Dicke Freunde sind sie deshalb nicht. Nadal erklärt weiter: «Wir haben unsere Rivalität und unsere Lebensgewohnheiten sind sehr unterschiedlich.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität
Federer - Nadal: Die Geburtsstunde ihrer Rivalität

Die Geburtsstunde ihrer Rivalität

Dazu kamen die äußeren Umstände. Erst wurde der Start wegen Regens verschoben, dann rettete Federer nach dem Verlust der ersten beiden Sätze eine Unterbrechung. In der Fortsetzung kämpfte er sich zurück, gewann zwei packende Tiebreaks, wehrte mehrere Matchbälle ab. Eine weitere Regenpause sorgte dafür, dass die letzten Ballwechsel in der tiefen Abenddämmerung gespielt wurden. Erst um 21:18 Uhr Ortszeit fand die dramatische Tennis-Schlacht ihr Ende.

Interview mit CNN: Weltmeisterin Megan Rapinoe legt gegen Donald Trump nach: "Sie müssen es besser machen"

Interview mit CNN: Weltmeisterin Megan Rapinoe legt gegen Donald Trump nach: Megan Rapinoe hat mit den Fußball-Frauen der USA den WM-Titel geholt und sich ganz nebenbei auch noch mit Donald Trump angelegt. In einem Interview mit CNN hat die 34-Jährige nun mit einer direkten Botschaft an den US-Präsidenten nachgelegt. Am vergangenen Sonntag feierte Megan Rapinoe mit den Fußball-Frauen der USA den Weltmeister-Titel. Die Stürmerin durfte nicht nur den WM-Pokal in Händen halten, auch die Auszeichnungen als beste Spielerin und beste Torschützin des Turniers sicherte sich Rapinoe. Damit hatte die 34-Jährige eindrucksvoll auf ihren Schlagabtausch mit US-Präsident Donald Trump reagiert.

Roger Federer , der 17-fache-Grand-Slam-Gewinner und Markenbotschafter der Credit Suisse, besuchte am 8. April den Sitz der Bank im Zürcher Uetlihof.

Alle aktuellen News zum Thema Rafael Nadal sowie Bilder, Videos und Infos zu Rafael Nadal bei t-online.de. Madrid (dpa) - Der spanische Tennisstar Rafael Nadal hat die Turniersaison wegen der Coronavirus-Pandemie so gut wie abgeschrieben.

Wie Nadal nach dem 6:4, 6:4, 6:7 (5:7), 6:7 (8:10), 9:7 dann ausgestreckt im aufgewühlten Staub des kaum noch vorhandenen Rasens lag, wurde von vielen als Symbolbild einer Zeitenwende interpretiert. Statt des sechsten Titels in Folge für "König Roger", hatte der Kronprinz Nadal den ersten Grand-Slam-Titel außerhalb seines Königreichs bei den French Open gewonnen. Es war allerdings eine optische Täuschung. Denn statt der Wachablösung war die Partie letztlich nur der Auftakt zur Ära ihrer Rivalität.

Federer wird menschlicher

"Die Niederlage hat mich menschlicher gemacht", sagt Federer im Rückblick. Der "zweite Abschnitt" seiner Karriere mit Familie und Kindern hat ihn zusätzlich geprägt: "Ich bin jetzt ein ganz anderer Mensch bis zu einem gewissen Grad." Die bitteren Erinnerungen an 2008 mögen ohnehin nur noch in Fragmenten vorhanden sein. Nun hat er zusätzlich die Chance, sie mit Positivem zu überschreiben.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Lendl beendet offenbar Zusammenarbeit mit Zverev.
Ivan Lendl ist angeblich nicht mehr Coach des deutschen Tennis-Topspielers Alexander Zverev (22). Nach übereinstimmenden Berichten der Online-Portale tennisworldusa.org und tennis.com sowie des renommierten amerikanischen Tennisjournalisten Jon Wertheim beendete der achtmalige Grand-Slam-Sieger die Zusammenarbeit mit dem Hamburger. Zuletzt hatte Zverev die Arbeitseinstellung des 59-Jährigen, der den deutschen Hoffnungsträger seit den US Open vergangenen Jahres betreute, deutlich kritisiert. "Ich glaube sehr an Sascha, der immer noch sehr jung ist. Ich denke, dass er eines Tages ein großartiger Spieler wird.

usr: 1
Das ist interessant!