Sport „Ist ein Schock“ - Hygiene-Wirbel bei Handball-EM

21:14  12 januar  2022
21:14  12 januar  2022 Quelle:   sport1.de

Chaos-Bedingungen? Das sagt Gislason

  Chaos-Bedingungen? Das sagt Gislason Im Gegensatz zu Szeged seien die Corona-Maßnahmen in Bratislava sehr professionell und korrekt, sagt Bundestrainer Alfred Gislason vor Beginn der Handball-EM. © Bereitgestellt von sport1.de Chaos-Bedingungen? Das sagt Gislason Die mangelhaften Hygiene-Maßnahmen in Ungarn sind von den Franzosen und den Serben am Vortag des Auftakts zur Handball-EM scharf kritisiert worden. (NEWS: Alles Wichtige zum Handball)Ganz anders sind dagegen offenbar die Corona-Maßnahmen in der Slowakei.

Auch rund um die Handball-EM ist Corona das vorherrschende Thema. Frankreich und Serbien zeigen sich schockiert über die Gegebenheiten vor Ort.

„Ist ein Schock“ - Hygiene-Wirbel bei Handball-EM © Bereitgestellt von sport1.de „Ist ein Schock“ - Hygiene-Wirbel bei Handball-EM

Corona ist natürlich auch bei der Handball-EM in Ungarn und der Slowakei das vorherrschende Thema.

Während das deutsche Team bislang vom Virus verschont geblieben ist, bestimmten etliche Infektionen bei anderen Nationen die Schlagzeilen. (NEWS: Alles Wichtige zur Handball-EM)

Als zahlreiche Stars auszufallen drohten, verkürzte die Europäische Handballföderation (EHF) die verpflichtende Quarantäne positiv getesteter Spieler für die EM kurzerhand von 14 auf fünf Tage.

"Voraussetzungen für ein goldenes Jahrzehnt sind sehr gut"

  Uwe Gensheimer verfolgt die Handball-EM erstmals wieder als Zuschauer. Der ehemalige DHB-Star spricht über die Chancen der Nationalmannschaft - und verteidigt Juri Knorr für dessen Entscheidung. © Bereitgestellt von sport1.de "Voraussetzungen für ein goldenes Jahrzehnt sind sehr gut" Für Uwe Gensheimer muss es ein merkwürdiges Gefühl sein.Der 35-Jährige verfolgt die Handball-EM erstmals seit 2016 wieder als Zuschauer. Damals hatte die deutsche Nationalmannschaft den Titel geholt, Gensheimer verpasste das Turnier wegen einer Verletzung.

  • SPORT1 Extra - die Multisport-Streaming-Plattform für Sportbegeisterte! Sport-Highlights im Livestream und On-Demand

Namhafte Profis wie die Kroaten Domagoj Duvnjak und Luka Cindric oder der Däne Jannick Green werden den Turnierstart zwar coronabedingt verpassen, dürfen sich aber für den weiteren Verlauf noch Hoffnungen machen.

Karabatic-Unmut über Corona-Vorkehrungen

„Es ist schon beängstigend, wenn man die Zahl an Infektionen im europäischen Handball sieht“, sagte DHB-Kapitän Johannes Golla in der ARD.

Beängstigens sind aber wohl auch die Gegebenheiten vor Ort - zumindest wenn man Berichten des französischen Teams glaubt. (DATEN Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM)

Auf einer Pressekonferenz machten Les Bleus ihrem Unmut über die Organisation in Ungarn, wo Frankreich seine Vorrundenspiele austrägt, Luft.

Verletzungsschock bei deutschem Gegner

  Verletzungsschock bei deutschem Gegner Österreich steht bei der EM im zweiten Spiel bereits unter Druck. Vor dem Spiel gegen Deutschland muss Rot-Weiß-Rot nun den nächsten Rückschlag hinnehmen. © Bereitgestellt von sport1.de Verletzungsschock bei deutschem Gegner Nächster Nackenschlag vor dem Duell mit dem Erzrivalen!Vor dem Match gegen Deutschland am zweiten Spieltag der Handball-EM 2022 (Handball-EM 2022: Deutschland - Österreich, Sonntag ab 18.00 Uhr im SPORT1-Liveticker) muss das österreichische Team das Turnier-Aus von Lukas Hutecek verkünden.

„Wir waren verblüfft, um nicht zu sagen schockiert über die Bedingungen, unter denen der Wettbewerb stattfindet“, sagte der Starspieler Nikola Karabatic, nachdem seine Mannschaft in Szeged angekommen war, und fügte an: „Wir haben uns an strenge Protokolle gehalten, um uns nicht mit dem Virus anzustecken. Und dann kommen wir hier im Hotel unter Gästen an, die keine Masken tragen.“

Das Team müsse sogar in denselben Bereichen wie die anderen Hotelgäste essen, berichtete der 37-Jährige.

Corona-Vorschriften: Frankreich und Serbien schockiert

Frankreichs Keeper Vincent Gérard teilte den Eindruck: „Wenn wir ankommen und sehen, dass die Leute in Badeanzügen zum Hotelpool gehen, ohne Masken oder ähnliches, dann ist das ein Schock. Das Gesundheitsprotokoll sieht es zumindest anders vor“.

Auch Serbiens Trainer Toni Gerona schimpfte auf Twitter über die Zustände: „Normale Gäste ohne Masken im gleichen Bereich mit den Teams, keine Tests für alle Teams, Verzögerung bei den Tests“, schrieb der Spanier und erklärte, dass sein Team über eine Stunde darauf gewartet hatte, getestet zu werden.

Kaltstarter Bitter: "Nicht wahnsinnig viel Handball trainiert"

  Kaltstarter Bitter: Der nachnominierte Torwart-Oldie Johannes Bitter möchte trotz mangelnden Trainings der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der EM sofort helfen. © Bereitgestellt von sport1.de Kaltstarter Bitter: "Nicht wahnsinnig viel Handball trainiert" Der nachnominierte Torwart-Oldie Johannes Bitter möchte trotz mangelnden Trainings der deutschen Handball-Nationalmannsc „Ich habe nicht wahnsinnig viel Handball trainiert in den letzten Tagen“, sagte der 39-Jährige der Hamburger Morgenpost: „Das war mehr Kraft und Kondition, aber natürlich glaube ich an mich.

Als das Ergebnis schließlich kam, stellte sich heraus, dass bereits einige Spieler infiziert seien. „Wie können wir so spielen?“, fragte der Coach.

EHF von Sicherheitskonzept überzeugt

Die EHF ist von ihrem Sicherheitskonzept bei der Handball-EM indes überzeugt, eine Abbruchgefahr aufgrund der Corona-Pandemie sieht der Turnierausrichter nicht. (DATEN Die Tabellen der Handball-EM)

„Die Methoden sind bekannt, die Ziele bleiben gleich: Die Sicherheit aller Beteiligten hat oberste Priorität“, sagte EHF-Generalsekretär Martin Hausleitner der Handballwoche.

In der aktuellen Situation sei es „wichtig, flexibel zu bleiben, um schnell auf sich ändernde Umstände reagieren zu können. Diese Möglichkeit hat das Turnier-Management vor Ort“, so Hausleitner: „So können wir den Ablauf des Turniers garantieren, und ich sehe nicht die Gefahr eines möglichen Abbruchs.“

Handball-EM mit Zuschauern

Obwohl die Inzidenzen in den Ausrichterländern wie in ganz Europa zwar seit Wochen im dreistelligen Bereich und die Impfquoten deutlich unter der in Deutschland liegen, findet die EM sogar mit Zuschauern statt.

Deutscher Rückzug von Handball-EM vom Tisch

  Deutscher Rückzug von Handball-EM vom Tisch Ungeachtet der nächsten Corona-Tiefschläge für Deutschlands Handballer entscheiden sich die Verantwortlichen gegen eine Abreise vom EM-Turnier. Erneut gibt es Nachnominierungen. © Bereitgestellt von sport1.de Deutscher Rückzug von Handball-EM vom Tisch Die Debatte um einen Rückzug der deutschen Handballer von der EM in Ungarn und der Slowakei ist nach SID-Informationen vom Tisch. (NEWS: Alles Wichtige zum Handball)Nach den weiteren Coronafällen von Mittwoch werden Lukas Stutzke, David Schmidt (beide Bergischer HC) und Tobias Reichmann (MT Melsungen) neu zum Team stoßen.

  • Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Die slowakischen Behörden haben eine Hallenauslastung von maximal 25 Prozent genehmigt, das entspricht im Vor- und Hauptrundenspielort der deutschen Mannschaft Bratislava 2500 Zuschauern. In Budapest, wo ab dem Halbfinale ausschließlich gespielt wird, und den anderen ungarischen Spielorten gibt es nach aktuellem Stand keinerlei Restriktionen.

DHB-Sportvorstand Axel Kromer betonte bereits die Taktik der deutschen Auswahl, um auch weiterhin vom Virus verschont zu bleiben: „Wir werden ähnlich oft in Hygieneflüssigkeiten wie in Harztöpfe langen.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Versprecher-Panne um Gislason .
Deutschlands Bundestrainer Alfred Gislason wird nach dem Sieg gegen Russland bei der Handball-EM gleich zweimal eine seltsame Anrede zuteil. © Bereitgestellt von sport1.de Versprecher-Panne um Gislason Ganz am Ende wurde es dann nicht nur noch einmal erfolgreich in Bratislava, sondern sogar ein bisschen lustig. (NEWS: Alles Wichtige zum Handball)Alfred Gislason hatte im letzten Auftritt der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der EM wenige Minuten zuvor ein versöhnliches 30:29 gegen Russland erlebt und soeben zur obligatorischen Platz genommen, da schaute er doch ein klein bisschen irritiert.

usr: 0
Das ist interessant!