Sport Mislintat verteidigt VfB-Weg mit vielen Talenten

16:36  23 januar  2022
16:36  23 januar  2022 Quelle:   msn.com

"Habe mich total geärgert" - Söder verteidigt Geisterspiele

  Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder erklärt im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1 die Entscheidung für Geisterspiele. Er spricht auch von „Wettbewerbsverzerrung“. © Bereitgestellt von sport1.de "Habe mich total geärgert" - Söder verteidigt Geisterspiele „Ich schon finde, dass es Wettbewerbsverzerrung ist“, sagt Markus Söder im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1.Der bayerische Ministerpräsident spielt damit auf den Rückrunden-Auftakt des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach (1:2) an, bei dem die Münchner trotz zahlreicher Corona-Infektionen in der Mannschaft antreten mussten.

Sportdirektor Sven Mislintat hat die Philosophie des VfB Stuttgart verteidigt, trotz der aktuellen Abstiegsgefahr in der Fußball-Bundesliga vermehrt auf junge Talente zu setzen. «Die Gründe für den Tabellenstand liegen in erster Linie - unabhängig vom Alter - in den Leistungen, die wir aktuell zeigen», sagte der 49-Jährige am Sonntag in der Sport1-Sendung «Doppelpass».

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat steht vor dem Spiel im Stadion. © Tom Weller/dpa Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat steht vor dem Spiel im Stadion.

«Ich glaube, gerade wir haben beim letzten Abstieg kennengelernt, dass man mit acht ehemaligen Nationalspielern - also einem fast konträren Weg - in die Relegation gegangen ist und diese dann gegen Union Berlin verloren hat», erklärte Mislintat. «Es gibt meines Erachtens kein Allheilmittel und keine klare Aussage dazu, ob Jugend oder Erfahrung dazu führt. Das Entscheidende ist, dass die Jungs die Persönlichkeit und Qualität auf den Platz bringen können, die in ihnen steckt.» Die seit fünf Spielen sieg- und torlosen Stuttgarter sind aktuell Tabellenvorletzter. Im Laufe der Saison hatten sie mit etlichen verletzungs- oder krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen.

"Der Klassenerhalt ist keine Selbstverständlichkeit für den VfB"

  Im zweiten Teil des kicker-Interviews spricht Christian Gentner über die Zeit nach der Karriere, die Bundesliga und den VfB Stuttgart. © imago images Der letzte Auftritt im VfB-Hemd: Christian Gentner beim Relegationsspiel gegen Union Berlin 2019. Christian Gentner im kicker-Interview - Teil IIDas Interview ist eine Fortsetzung. Teil I des Gesprächs finden Sie hier.Ihr Vertrag endet im Sommer. Wie geht es für Sie weiter?Das ist auch davon abhängig, wie die Rückrunde verläuft.

Grundsätzlich sei die Führung des VfB seit zweieinhalb Jahren dabei, «den Verein wirtschaftlich zu konsolidieren», ergänzte Mislintat. Es werde immer eine «Diskrepanz geben zwischen der emotionalen, historisch bedingten Wahrnehmung dieses Clubs, und dem, was wir aktuell zu leisten in der Lage sind», sagte er. Spieler für 20 Millionen Euro zu holen, sei nicht drin.

«Die Jungs, die wir haben, sind gut. Die haben gerade eine Krise zu bewältigen, die ist nicht einfach. Es ist eine Aufgabe, die Klasse zu halten, sagte Mislintat. «Aber wenn wir das schaffen, und selbst wenn wir scheitern, werden wir uns in vielen Themen weiterentwickeln - auch im Thema Führung. Nur in Krisen kommen die Jungs nach vorne, die automatisch führen können. Die kaufst du nicht ein.»

Bundesliga-Rückschau: Das beste Mittel gegen den Januarblues .
Niemand spielt derzeit so schön wie Bayer Leverkusen. Und: Wenn Borussia Dortmund doch nur eine Abwehr hätte. Alles Wichtige vom 20. Spieltag © Ina Fassbender/​Getty Images Moussa Diaby und Jeremie Frimpong freuen sich über ein Bayer-Tor. Wer spielte wie gegen wen?Lieber ins Badische oder nach Württemberg? Diese Frage stellt sich für Sie, liebe Userinnen und User, nicht. Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen?Leverkusen gegen Augsburg. Wie schön Fußball aussehen kann, wenn die eine Mannschaft die andere einfach mal machen lässt.

usr: 1
Das ist interessant!