Sport: KSC entschuldigt sich für Pfiffe gegen Jatta - Heckings deutliche Antwort - PressFrom - Deutschland

SportKSC entschuldigt sich für Pfiffe gegen Jatta - Heckings deutliche Antwort

10:30  26 august  2019
10:30  26 august  2019 Quelle:   kicker.de

Fall Jatta: Bochum legt Protest gegen Spielwertung ein

Fall Jatta: Bochum legt Protest gegen Spielwertung ein Auch der VfL Bochum hat Protest gegen die Wertung des mit 0:1 am vergangenen Freitagabend verlorenen Punktspiels beim Hamburger SV eingelegt.

Der Karlsruher SC hat sich nach dem 2:4 gegen den Hamburger SV einen Protest gegen die Spielwertung offen gelassen. Kreuzer entschuldigte sich zudem für das Verhalten einiger KSC -Fans, die Jatta während des Spiels ausgepfiffen hatten: "Das war nicht gut von unseren Fans.

Kreuzer entschuldigte sich zudem für das Verhalten einiger KSC -Fans, die Jatta während des Spiels ausgepfiffen hatten: „Das war nicht gut von unseren Fans. HSV-Trainer Dieter Hecking verteidigte seinen Spieler nach der Partie erneut und forderte die Behörden auf, die Sache schnell zu klären.

Immer wieder wurde Bakery Jatta am Sonntag in Karlsruhe von KSC-Anhängern ausgepfiffen und beleidigt. Trainer Dieter Hecking prophezeite danach weitere solcher Nachmittage - und fand klare Worte.

KSC entschuldigt sich für Pfiffe gegen Jatta - Heckings deutliche Antwort © imago images Starke Leistung trotz ständiger Pfiffe: Bakery Jatta in Karlsruhe.

Bakery Jatta schreibt weiter unfreiwillig Schlagzeilen, doch der Hamburger SV denkt gar nicht daran, einzuknicken. Auch am Sonntag in Karlsruhe stellte Trainer Dieter Hecking seinen Offensivmann wieder auf, und wieder wurde es für diesen kein angenehmer Nachmittag.

Bei jedem Ballkontakt pfiffen Teile des KSC-Publikums Jatta aus; als er nach einem Ellenbogeneinsatz gegen ihn behandelt wurde, musste er sich "Steh auf, du Sau!"-Rufe von den Rängen anhören. Hinterher entschuldigte sich KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer für dieses widerliche Verhalten: "Das war nicht gut von unseren Fans", sagte der frühere Hamburger. "Dafür möchte ich mich entschuldigen."

HSV-Profi Jatta bekommt mehr Zeit, um sich zu erklären

HSV-Profi Jatta bekommt mehr Zeit, um sich zu erklären Hamburg. Bakéry Jatta hat eine Woche mehr Zeit, um die Fragen des zuständigen Bezirksamts Hamburg-Mitte zu seiner Identität zu beantworten. Nach wie vor soll es Zweifel an der Identität des HSV-Profis geben. © Andreas Arnold HSV-Profi Bakery Jatta. Die Frist sei „einvernehmlich“ bis zum 30. August verlängert worden, teilte Thomas Bliwier, Anwalt des Spielers vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV, am Donnerstag auf Anfrage mit. Ursprünglich sollte Jatta bis zu diesem Freitag Auskunft geben. Als Grund für die Verschiebung nannte Bliwier das Fehlen von Unterlagen. Der Vorschlag zur Verschiebung sei vom Bezirksamt gekommen.

Kreuzer entschuldigte sich zudem für das Verhalten einiger KSC -Fans, die Jatta während des Spiels ausgepfiffen hatten: «Das war nicht gut von unseren Fans. HSV-Trainer Dieter Hecking verteidigte seinen Spieler nach der Partie erneut und forderte die Behörden auf, die Sache schnell zu klären.

Wird der KSC nach der 2:4-Niederlage wegen des Einsatzes von HSV-Profi Bakery Jatta Einspruch gegen die Spielwertung einlegen? Das wünsche ich auch dem Spieler.“ Für die Pfiffe von KSC -Fans gegen Jatta entschuldigte sich Kreuzer.

Mehr Sport-Nachrichten auf MSN:

Bei Barcelona-Sieg: Griezmann überragt

Im Urlaub: Ex-Schalke-Manager Heidel erleidet Schlaganfall

Sieglos: Die erfolglosesten Teams der Sportgeschichte

"Wenn wir dem deutschen Staat, den deutschen Behörden nicht mehr vertrauen, können wir alle nach Hause gehen." - Dieter Hecking

Wie Jattas Mitspieler (Lukas Hinterseer: "Wer meint, Baka auspfeifen und beleidigen zu müssen, soll nach Hause gehen") fand auch Hecking deutliche Worte. "Warum ist das so?", fragte er auf der Pressekonferenz in die Runde, als es um die vielen Pfiffe ging, und gab die Antwort selbst: "Weil das Thema öffentlich gemacht worden ist. Nicht von unserer Seite, nicht von Spieler-Seite. Da müssen wir damit leben, dass Fußballfans darauf reagieren."

90 Minuten lang ausgepfiffen

90 Minuten lang ausgepfiffen HSV-Profi Bakery Jatta, an dessen Identität Zweifel aufgekommen sind, wird beim Zweitligaspiel von einigen KSC-Fans geschmäht. "So wird das jetzt in jedem Stadion sein", befürchtet sein Trainer.

Die Pfiffe der KSC -Fans gegen Bakery Jatta bestimmen die Schlagzeilen nach dem 4:2-Sieg des Hamburger SV in Karlsruhe. Jetzt haben sich HSV-Trainer Dieter Hecking und Karlsruhe-Sportdirektor Oliver Kreuzer zum Vorfall geäußert.

Pfiffe gegen Jatta KSC hält sich Protest gegen HSV-Niederlage offen. Der KSC wolle aber auch nicht der Dumme sein, falls sich die Zweifel an Jattas Identität bestätigen sollten. HSV-Trainer Dieter Hecking verteidigte seinen Spieler nach der Partie erneut und forderte die Behörden auf, die Sache

Und er prophezeit: "Das wird jetzt in jedem Stadion so sein, je länger das Thema gärt: Die, die wenig Verstand haben, werden das ausnutzen wollen." Jatta habe es "heute wieder in überragender Form über sich ergehen lassen und ein richtig gutes Spiel gemacht". Dennoch "muss jetzt mal Schicht rein", fordert Hecking: "Die DFL, der DFB sind gefordert - wobei, die sind eigentlich gar nicht gefordert, denn Baka hat alle Dokumente vorgelegt, und sie sind rechtsgültig. Und wenn wir dem deutschen Staat, den deutschen Behörden nicht mehr vertrauen, können wir alle nach Hause gehen."

Auch KSC prüft Protest gegen Spielwertung

Nach einem Bericht der "Sport Bild" über Zweifel an der Identität des HSV-Profis untersuchen der DFB sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte die Berechtigung von Jattas Spielerlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung. Auch der KSC ließ nach der 2:4-Niederlage vom Sonntag durchblicken, dass ein Protest gegen die Spielwertung wegen des Jatta-Einsatzes an diesem Montag zumindest diskutiert wird. Kreuzer wünschte dem HSV und Jatta zwar, "dass das im Sand verläuft". Der KSC wolle aber auch nicht der Dumme sein, falls der Gambier tatsächlich nicht hätte eingesetzt werden dürfen. Zuvor hatten schon Nürnberg und Bochum Einspruch eingelegt.

DFL erwartet im Fall Jatta fairen Umgang - Spielberechtigung behält Gültigkeit

DFL erwartet im Fall Jatta fairen Umgang - Spielberechtigung behält Gültigkeit Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat im "Fall Bakery Jatta" noch einmal auf den aktuellen Sachverhalt verwiesen. "Da es nach Kenntnis der DFL keinen Beweis für eine falsche Identität des Spielers gibt, behält die Spielberechtigung für Bakery Jatta, geboren am 6. Juni 1998, aktuell ihre Gültigkeit. Die Klärung des Sachverhaltes liegt bei den staatlichen Behörden, der für die internationale Freigabe eines Spielers zuständigen FIFA und dem satzungsgemäß für die Entscheidung über Einsprüche gegen die Spielwertung zuständigen DFB-Sportgericht", stellte die DFL auf ihrer Homepage klar.

Ob sich an seiner Einstellung im Hinblick auf Bakery Jatta und weitere Einsprüche anderer Klubs gegen Einsätze für den HSV geändert habe, wurde Dieter Hecking vor dem Gastspiel heute beim Karlsruher SC gefragt. KSC -Fans pfeifen Jatta aus. Liveticker: So läuft es für den HSV in Karlsruhe.

KSC -Fans pfeifen Jatta aus. Liveticker: So läuft es für den HSV in Karlsruhe. Aufstellung da! Hecking sorgt für eine Überraschung. Wie sich der HSV für Jatta stark macht. Bürgermeister mit Kampfansage Richtung Werder. Neuer Trainer-Job für Thomas Doll.

Mehr auf MSN

Jatta für die deutsche U21: So läuft seine Einbürgerung.
​Nachdem das Bezirksamt Hamburg-Mitte die Prüfungsverfahren gegen Bakery Jatta vom ​Hamburger SV eingestellt hatte, preschte U21-Nationalcoach Stefan Kuntz vor. Er wolle ihn gerne zur U21 holen - doch dafür braucht Jatta zunächst eine Einbürgerung. Nach der Entscheidung des Bezirksamts ​wollte Stefan Kuntz Bakery Jatta, wenn möglich, zur U21-Nationalelf holen. Sollte sein Vorhaben aufgehen, könnte er damit schon im nächsten Jahr bei Olympia in Japan für Deutschland auflaufen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!