Sport FC Bayern: Die Key Points vor dem Champions-League-Kracher gegen Tottenham

15:05  30 september  2019
15:05  30 september  2019 Quelle:   90min.com

"Alle Fans schon verliebt": Italien feiert Phänomen Ribéry

Franck Ribéry hat Italien im Sturm erobert. Galt der Franzose nach dem überraschenden Transfer zum AC Florenz für viele "nur" als Marketing-Gag, widerlegte der 36-Jährige dies nach wenigen Spielen für die Fiorentina eindrucksvoll. "Phänomen, Phänomen", skandierten die Florenz-Fans frenetisch, als Ribéry in der 68. Minute gegen Juventus Turin das Spielfeld verließ. Ex-Bayern-Star neuer König der Toskana Das Spiel am 3. Spieltag der Serie A endete zwar torlos 0:0. Der Ex-Bayern-Star war aber der gefeierte Held. Der neue König der Toskana.

  FC Bayern: Die Key Points vor dem Champions-League-Kracher gegen Tottenham © TF-Images/GettyImages  

​Der ​FC Bayern München machte sich am vergangenen Wochenende beim 3:2-Erfolg gegen den SC Paderborn das Leben selbst schwer und musste am Ende regelrecht zittern. Derartige Nachlässigkeiten wie gegen den Aufsteiger kann sich der Rekordmeister beim Gastspiel in der Champions League bei den Tottenham Hotspur mit Sicherheit nicht leisten - auch wenn die Spurs noch nicht voll in der Spur sind.

Setzt Lewandowski auch international seinen Lauf fort?

In der Bundesliga stellte Mittelstürmer ​Robert Lewandowski bei der Partie gegen die Ostwestfalen mit seinem zehnten Treffer im sechsten Bundesligaspiel einen neuen Rekord auf. Auch im ersten Spiel in der Königsklasse steuerte der Pole beim Sieg Sieg gegen Roter Stern Belgrad einen Treffer bei. Gegen die Spurs will der Angreifer seinen zuletzt mundtoten Kritikern engültig beweisen, dass er auch in absoluten Top-Spielen zur Stelle ist.

FC Bayern: Alaba rechtzeitig zum Tottenham-Kracher wieder fit?

  FC Bayern: Alaba rechtzeitig zum Tottenham-Kracher wieder fit? ​David Alaba könnte dem FC Bayern München rechtzeitig zum Topspiel gegen Tottenham Hotspur wieder zur Verfügung stehen. FCB-Coach Niko Kovac zeigte sich optimistisch. Nach dem souveränen ​4:0-Sieg gegen den 1. FC Köln erklärte Kovac laut Abendzeitung, dass er zum ​Champions-League-Spiel gegen Tottenham am 1. Oktober wieder mit seinem Linksverteidiger rechne: "David macht sehr gute Fortschritte. Wir sind sehr zufrieden und müssen täglich die Laufintensität erhöhen, bevor er mit dem Mannschaftstraining beginnen kann. Aktuell ist er auf einem sehr guten Weg. Wir hoffen, dass er gegen Tottenham wieder dabei sein kann.

Tottenham ist Zuhause eine Macht

Der Finalist der Vorsaison zeichnet sich international bereits seit Monaten durch eine immense Heimstärke aus. So konnten die Spurs acht der letzten elf Champions-League-Spiele vor heimischem Publikum für sich entscheiden.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Michael Zorc: "Sancho wird keine fünf Jahre mehr hier spielen"

Zukunft wieder offen: Schweinsteiger verpasst Play-offs

Klartext: Das sagt Rummenigge über Dortmunds Krise

In drei der letzten vier internationalen Heimspiele konnte das Team von Trainer Mauricio Pochettino zudem zu Null spielen. In der Premier League setzte es für den Hauptstadtklub jedoch am dritten Spieltag der aktuellen Saison eine 0:1-Heimpleite gegen Newcastle United.

Erneuter Neymar-Wahnsinn bei PSG-Sieg

  Erneuter Neymar-Wahnsinn bei PSG-Sieg Der brasilianische Superstar Neymar hat den französischen Fußballmeister Paris Saint-Germain erneut vor einem Dämpfer bewahrt. Vier Tage nach dem starken Auftakt in der Champions League traf Neymar in der 87. Minute zum 1:0 (0:0)-Sieg bei Olympique Lyon. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen). Das verletzungsgeplagte Team von Trainer Thomas Tuchel steht mit 15 Punkten weiter an der Tabellenspitze. (Service: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1) Jetzt das aktuelle Trikot von Paris Saint-Germain bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEBereits in der vergangenen Woche hatte Neymar bei seinem Comeback nach über vier Monaten Pause gegen Racing Straßburg in der

Bayern auswärts lange ungeschlagen

Angesichts der Heimstärke der Briten trifft es sich besonders gut, dass die Münchner sich international in der Fremde sehr wohl fühlen. In den letzen neuen Gastauftritten in der Königsklasse verließen die Bayern nie als Verlierer den Platz und konnten sogar sechs Siege mit nach Hause nehmen. Gelingt den Bayern ein erneuter Punktgewinn, könnten sie ihre eigene Bestmarke aus der Zeit zwischen dem Oktober 2012 und dem April 2014 einstellen.

Tottenham fast immer für ein Tor gut

Auf die Abwehr der Münchner wird aller Voraussicht nach eine Menge Arbeit zukommen. So trafen die Spurs bislang in 23 ihrer 25 Gruppenspiele in der Champions League mindestens ein Mal. Auch in der heimischen Liga brachten Harry Kane, Heung-Min Son in dieser Saison lediglich bei der Niederlage gegen Newcastle kein eigenes Tor zustande.

​Hernandez-Einsatz auf der Kippe

Personell kann Niko Kovac, abgesehen von Leon Goreztka, nahezu aus dem Vollen schöpfen. Leichte Sorgen muss sich der Coach aber um seinen Verteidiger Lucas Hernandez machen. Der Neuzugang von Atletico Madrid musste gegen Paderborn leicht angeschlagen ausgewechselt werden, kann aber zumindest ​mit der Mannschaft nach London reisen. Sollte ein Einsatz schlussendlich doch zu riskant sein, wird wohl erneut Jerome Boateng in der Innenverteidigung spielen. David Alaba dürfte wieder rechtzeitig fit sein und somit die linke Defensivseite bekleiden.

Das plant Kahn als Bayern-Vorstand

  Das plant Kahn als Bayern-Vorstand Michael Fabiano's Week 4 fantasy starts and sits.

Chancenwucher gegen Spurs ein No-Go

​Gegen Paderborn hatten die Bayern insbesondere in der ersten Halbzeit jede Menge exzellente Torchancen ungenutzt liegen gelassen. Obwohl Tottenham noch nicht auf dem Niveau aus der Vorsaison agiert, können sich die Bayern gegen die Spurs derartige Nachlässigkeiten aber mit Sicherheit nicht erneut leisten.

Kovac fordert mehr Spielkontrolle

Die Münchner zeigten bislang in dieser Saison bereits einige Auftritte, die sie nicht nur in der Bundesliga in den Favoritenkreis spülen. In jeder Partie leisteten sich die Bayern bislang aber auch Phasen, in denen ihnen die Spielkontrolle entglitt. Sollte dies ausgerechnet gegen die Spurs abgestellt werden können, würden die Münchner ein deutliches Signal an die Konkurrenz senden. ​Niko Kovac fordert daher von seinen Schützlingen volle Konzentration und duldet keinerlei Nachlässigkeiten.

Mehr auf MSN

So viel Macht hat die Bayern-Kabine .
Thomas Müllers grübelt. Und das öffentlich. Erstmals denkt das Bayern-Urgestein offen über einen Abschied nach und erhöht damit den Druck auf Niko Kovac, der ihn vor laufenden Kameras als Notnagel abgestempelt hatte. Zwar stellte der Coach hinterher klar, seine Wortwahl sei missverstanden worden - doch der Schaden ist angerichtet. Als Vizekapitän gehört Müller dem Mannschaftsrat an, der erst mit Beginn dieser Saison wieder eingeführt wurde. Sein Wort hat also Gewicht.Die Macht der Bayern-Kabine ist berüchtigt, immer wieder lehnen sich Spieler auf. Mal mit weniger, mal mit mehr Erfolg.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 2
Das ist interessant!