Sport Nächste Absage für Löw: Hector muss passen

14:50  06 oktober  2019
14:50  06 oktober  2019 Quelle:   kicker.de

DFB: Kroos, Hector und Ginter sagen ab - Serdar nachnominiert

  DFB: Kroos, Hector und Ginter sagen ab - Serdar nachnominiert Die Torwartfrage ist erst einmal geklärt, da tun sich für Joachim Löw andere Probleme auf: Toni Kroos, Jonas Hector und Matthias Ginter sagen verletzt ab. Der Bundestrainer nominiert Debütant Suat Serdar nach. Joachim Löw verzichtete am Sonntag auf einen Stadionbesuch, stattdessen war der Bundestrainer als Krisenmanager gefragt. Die verletzungsbedingten Absagen von Toni Kroos, Jonas Hector und Matthias Ginter warfen seine Pläne für die Länderspiele am Mittwoch in Dortmund gegen Argentinien und vier Tage später in Estland (EM-Qualifikation, beide 20.45 Uhr) erneut über den Haufen.

Traf am Samstag auf Schalke zum 1:1-Endstand - überstand die Partie aber nicht unbeschadet: Jonas Hector (l.). © picture alliance Traf am Samstag auf Schalke zum 1:1-Endstand - überstand die Partie aber nicht unbeschadet: Jonas Hector (l.).

Die deutsche Nationalelf kämpft vor ihren anstehenden Länderspielen mit Verletzungssorgen. Am Sonntag sagte Jonas Hector ab.

Der 29-jährige Linksverteidiger, der dem 1. FC Köln noch am Samstagabend per Kopf ein spätes 1:1-Remis auf Schalke gesichert hatte, hat nach Klubangaben mit "neuromuskulären Problemen" zu kämpfen und kann deswegen nicht zur Nationalmannschaft reisen. Er müsse "in den nächsten Tagen kürzertreten".

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Horror-Verletzung: Hugo Lloris bei nächster Spurs-Pleite verletzt raus

BVB - Klopp zurück in Dortmund: "Eine schöne Zeitreise"

  BVB - Klopp zurück in Dortmund: Zur Vorstellung des Buches von Hans-Joachim Watzke kehrte Jürgen Klopp nach Dortmund zurück und spricht von einer "schönen Zeitreise"."Ich konnte durch dieses Buch über eine besondere Zeit in meinem Leben noch mal nachdenken. Das ist eine schöne Zeitreise", sagte Klopp vor 400 Gästen im Eventbereich des Signal-Iduna-Parks, nachdem er unter großem Jubel das Podium betreten hatte. Eine Autobiographie werde es von ihm jedoch "nicht geben".

Hoffenheim-Trainer Schreuder: TSG hat "Geschichte geschrieben"

Kernig, knallhart, kultig: Die legendärsten Schiedsrichter

Bundestrainer Joachim Löw muss im Testspiel gegen Argentinien am Mittwoch in Dortmund und im EM-Qualifikationsspiel am Sonntag in Estland bereits auf Antonio Rüdiger (Chelsea), Leon Goretzka (FC Bayern), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt), Nico Schulz (Borussia Dortmund), Julian Draxler, Thilo Kehrer (beide Paris St. Germain) sowie den langzeitverletzten Leroy Sané (Manchester City) verzichten.

Außerdem ist Toni Kroos fraglich: Der Mittelfeldspieler war am Samstag in Real Madrids Heimspiel gegen Granada (4:2) nach 33 Minuten verletzt ausgewechselt worden - eine Diagnose steht noch aus. Klubtrainer Zinedine Zidane hofft, "dass ich Toni hier behalten kann, damit er sich hier wieder erholt. Es wäre besser für ihn, nicht zum Nationalteam zu reisen und hier zu bleiben."

BVB: Wegen Lucien Favre - Hans-Joachim Watke stellt Klopp-Schwärmerei klar

  BVB: Wegen Lucien Favre - Hans-Joachim Watke stellt Klopp-Schwärmerei klar BVB-Boss Hans Joachim Watzke hat klargestellt, dass seine Schwärmerei über Ex-Trainer Jürgen Klopp nicht als versteckte Kritik an Lucien Favre zu verstehen sein solle. "Bei Wehmut geht es nicht darum, dass Klopp nicht mehr Trainer ist", erklärte Watzke vor 400 Gästen im Eventbereich des Signal-Iduna-Parks, wo sein Buch "Echte Liebe - ein Leben mit dem BVB" am Donnerstagabend vorgestellt wurde. Bei der Veranstaltung war auch Jürgen Klopp als Stargast zugegen.Darüber hinaus betonte der 60-Jährige, dass seine Schwärmerei für Klopp nicht als versteckte Kritik an Favre zu verstehen sei.

Mehr auf MSN

Zverev besiegt Federer im Viertelfinale von Shanghai .
Shanghai. Alexander Zverev hat in Shanghai Roger Federer bezwungen. Der 22-Jährige siegte im Viertelfinale 6:3, 6:7, 6:3. Im zweiten Satz vergab der Deutsche fünf Matchbälle. © HECTOR RETAMAL Alexander Zverev. Alexander Zverev steht nach einem hochverdienten Sieg über den Schweizer Altmeister Roger Federer im Halbfinale des Masters-Turniers in Shanghai. Zverev gewann am Freitag 6:3, 6:7 (7:9), 6:3 gegen den Rekordsieger bei Grand-Slam-Turnieren und steigerte damit seine Chancen, sich noch für die ATP Finals der besten acht Spieler dieser Saison zu qualifizieren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!