Sport: Kovac: "Ein Trainer macht im Grunde nichts richtig" - - PressFrom - Deutschland

Sport Kovac: "Ein Trainer macht im Grunde nichts richtig"

09:45  18 oktober  2019
09:45  18 oktober  2019 Quelle:   kicker.de

Kovac warnt nach Tottenham-Gala: "Wir haben noch nichts erreicht"

  Kovac warnt nach Tottenham-Gala: Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat nach der Champions-League-Sternstunde bei Tottenham Hotspur seine Stars vor Hochmut gewarnt. Das 7:2 sei ein "Statement" gewesen, mehr auch nicht. "Es ist wichtig, dass wir den Boden nicht unter den Füßen verlieren. Wir haben noch nichts erreicht. Deshalb: sachlich und bescheiden bleiben", forderte der 47-Jährige vor dem Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen die TSG Hoffenheim. Den FC Bayern erwarte "ein immens schweres" Spiel: "Wir müssen die gleiche Leistung wie gegen Tottenham zeigen. Wir sind gefragt. Wir müssen uns strecken.

Das schloss Kovac im Regelfall aus. Angesichts dieser Personalentscheidungen sagt der Chefcoach: " Ein Trainer macht im Grunde nichts richtig . Entweder er macht es nicht richtig, oder er macht es komplett falsch." So sei es nun mal "dieses Spielchen", wie Kovac meint: "Kein Problem

Kovac : " Ein Trainer macht im Grunde nichts richtig ". Für die Partie am Samstag in Augsburg muss Trainer Niko Kovac wieder unpopuläre Entscheidungen treffen. Im Fokus steht natürlich Thomas Müller, der in den vergangenen zwei Wochen weder Reise- noch körperliche weiterlesen ».

Müller oder Coutinho? Niko Kovac ließ sich nicht in die Karten schauen. © imago images Müller oder Coutinho? Niko Kovac ließ sich nicht in die Karten schauen.

Für die Partie am Samstag in Augsburg muss Trainer Niko Kovac wieder unpopuläre Entscheidungen treffen. Im Fokus steht natürlich Thomas Müller, der in den vergangenen zwei Wochen weder Reise- noch körperliche Strapazen hatte. Coutinho kehrte am Dienstag nach München zurück. Welcher Spieler erhält also den Zuschlag? Oder überrascht der Coach sogar mit beiden in der Startelf?

Sieben Ligapartien sind absolviert. In der Länderspielpause gab es beim FC Bayern viel Zeit, um das jüngste Negativerlebnis aufzuarbeiten, schließen schickte die TSG Hoffenheim die Münchner mit einem 1:2 in die zweiwöchige Pause. Platz 3, zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Mönchengladbach.

"Das war ein Fehler": Kovac entschuldigt sich für Müller-Aussage

  Mit seinen Aussagen zur Personalie Thomas Müller sorgte Bayern-Trainer Niko Kovac für Wirbel. Jetzt rudert der 48-Jährige zurück und entschuldigt sich.Mehr Sport-Nachrichten auf MSN:

Da "haben wir uns schon mal verbessert", sagt Trainer Niko Kovac leicht selbstironisch, wenn er ein Jahr zurückblickt. Im Oktober 2018 waren es die Fohlen, die Bayerns Herbstkrise mit dem 3:0-Erfolg in der Allianz Arena und dem für den FCB vierten sieglosen Spiel in Folge verschärften.

Mit fußballerischen Mitteln gegen defensiv anfällige Augsburger

Wie schon in der vorigen Hinrunde ließen die Bayern auch in dieser Spielzeit gegen vermeintlich kleinere Teams (Hertha 2:2 und eben Hoffenheim 1:2) Punkte liegen. Das 1:1 im September 2018 gegen Augsburg war damals der Anfang, auch in der Rückrunde taten sich die Münchner schwer, gewannen mit viel Mühe noch 3:2. Am Samstag gehts wieder zum Nachbarn.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

"Das war ein Fehler": Kovac entschuldigt sich für Müller-Aussage

  Raphael Guerreiro hat nach einer langen Hängepartie seinen Vertrag bei Borussia Dortmund bis 2023 verlängert

"Das war ein Fehler": Kovac entschuldigt sich für Müller-Aussage

Nummer eins im DFB-Tor: Das ewige Duell der Torhüter

RB-Trainer Nagelsmann: "Tabelle hat keine Aussagekraft"

Der deutsche Serienmeister ist gewarnt. "Die Augsburger haben eine Mannschaft, die schwer zu bespielen ist", betont Kovac: Klar wissen wir auch, dass sie das letzte Spiel hoch verloren haben. 1:5 in Mönchengladbach. Gegen dieses defensiv anfällige Team "müssen wir unsere fußballerischen Qualitäten zum Tragen kommen lassen", fordert der FCB-Trainer.

Coutinho oder Müller? Kovac: Dieses Spielchen ist part of the game

Auf welche Spieler der seit Dienstag 48-Jährige setzt, "werde ich natürlich nicht verraten". Im Fokus steht logischerweise die Personalie Thomas Müller. Darf der Ur-Bayer nach zuletzt fünf Partien auf der Bank wieder ran? Offen. Coutinho, sein Konkurrent auf der Zehnerposition, ist diesmal seit Dienstag statt wie üblich donnerstags wieder von den Länderspielen zurückkehrt nach München.

"Das war ein Fehler": Kovac entschuldigt sich für Müller-Aussage

  Kehrt Jose Mourinho wieder in die Premier League zurück? Das französische Portal SoccerLink berichtet davon, dass die Tottenham Hotspurs angeblich Kontakt aufgenommen haben.

Der Brasilianer hatte also genug Zeit, die Reisestrapazen auszukurieren. Coutinho und Müller gemeinsam? Das schloss Kovac im Regelfall aus. Angesichts dieser Personalentscheidungen sagt der Chefcoach: "Ein Trainer macht im Grunde nichts richtig. Entweder er macht es nicht richtig, oder er macht es komplett falsch." So sei es nun mal "dieses Spielchen", wie Kovac meint: "Kein Problem, es ist part of the game. Härtefälle gab es vor meiner Zeit und wird es nach meiner Zeit geben." Es bleibt spannend, welche Profis am Samstag Teil des Spiels sein werden.

Bei Alaba entscheidet das Abschlusstraining Goretzka wird langsam aufgebaut

Die zuletzt angeschlagenen David Alaba (Haarriss an den Rippen) und Leon Goretzka (Einblutung am Oberschenkel) haben in dieser Woche wieder trainiert, für Letzteren kommt ein Platz in der Anfangsformation allerdings noch nicht infrage. Der deutsche Nationalspieler solle langsam und mit wenigen Wettkampfminuten aufgebaut werden; beim Österreicher entscheidet die Einheit am Freitag über einen Einsatz.

Mehr auf MSN

"Das war ein Fehler": Kovac entschuldigt sich für Müller-Aussage

  Niko Kovac will seinen Spielern nicht vorschreiben, wie sie sich in den sozialen Netzwerken zu verhalten haben. Der Trainer des FC Bayern München kenne sich dafür zu wenig aus.

"Das hat nicht allzu viel mit Respekt zu tun" .
Vor dem Spiel gegen Union Berlin fordert Bayern-Coach Niko Kovac mehr Respekt im Umgang mit ihm und seinen Kollegen. Es könne nicht sein, dass es nach acht Spieltagen "auf die Trainer losgeht".• Trainer würden zu schnell zu hart kritisiert. Das habe nicht allzu viel mit Respekt zu tun.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!