Sport Viele Stars, aber weniger Protz: Paris Saint-Germain läutet mit dem Trainer Christophe Galtier einen neuen Zyklus ein

07:40  09 august  2022
07:40  09 august  2022 Quelle:   nzz.de

PSG vs. Nantes Zeit, TV -Kanal, Live -Stream, Aufstellungen und Wettchancen für Trophäen des Champions

 PSG vs. Nantes Zeit, TV -Kanal, Live -Stream, Aufstellungen und Wettchancen für Trophäen des Champions New PSG Manager Christophe Galtier gibt sein wettbewerbsfähiges Debüt mit den französischen Giants, während sie seinen ehemaligen Club Nantes in den Trophäen des Champions übernehmen am Sonntag. Der Wettbewerb, ähnlich dem Community Shield in England, stellt den verteidigenden französischen Ligue -1 -Champion gegen den Titelverteidiger des inländischen französischen Pokals.

Der feierliche Moment veranlasst Christophe Galtier, seine gewohnt legere Kleidung abzustreifen. Er trägt einen feinen Anzug an diesem 5. Juli, als er als Trainer von Paris Saint-Germain vorgestellt wird. Mit 55 Jahren erfährt Galtier so etwas wie eine persönliche Weihe, zumal PSG den Vorgänger Mauricio Pochettino mit einem erheblichen Millionenbetrag abfinden und gleichzeitig ihn, also Galtier, aus einem laufenden Vertrag in Nizza herauskaufen musste.

Mit Lille luchste Christophe Galtier ;2021 PSG den Meistertitel ab, jetzt soll er PSG auf den Thron der Königsklasse führen. Stephane Mahe / Reuters © Bereitgestellt von Neue Zürcher Zeitung Deutschland Mit Lille luchste Christophe Galtier ;2021 PSG den Meistertitel ab, jetzt soll er PSG auf den Thron der Königsklasse führen. Stephane Mahe / Reuters

Nun steht Galtier zuoberst auf dem Olymp des französischen Fussballs, nachdem er jahrelang als Assistenztrainer gearbeitet hat und danach während etwas mehr als einem Jahrzehnt Cheftrainer in Saint-Étienne, Lille und Nizza gewesen ist.

PSG 4-0 Nantes: Sergio Ramos erzielt das Erhabene Backheel-Tor

 PSG 4-0 Nantes: Sergio Ramos erzielt das Erhabene Backheel-Tor Lionel Messi eröffnete das Tor und Neymar erzielte zwei Tore als französischer Champion Paris Saint-Germain Beat French Cup-Gewinnerin Nantes 4: 0, um am Sonntag den Champions Trophy zu gewinnen. Messi, der siebenmalige Ballon d'Or-Gewinner, war in der ersten Hälfte in der ersten Hälfte. Er nahm einen abgelenkten Pass von Neymar und ging Torhüterin Alban Lafont vorbei, bevor er mit einem guten Finish erzielte.

Die Wahl der Entscheidungsträger aus Katar mag überraschen. Zunächst einmal, weil Galtier ein Kind von Olympique Marseille ist. Im Süden Frankreichs, beim grossen Rivalen von PSG, wurde er vor 30 Jahren als Fussballer ausgebildet, dort begann er auch seine solide Karriere als Defensivspieler. Aber das ist lange her. Seither hat sich «Galette», wie er genannt wird, Stück für Stück als einer der besten Trainer des Landes etabliert, nach Zinedine Zidane und Didier Deschamps.

Der Dialekt wird Galtier vorerst verziehen

Die Pariser Supporter verzeihen ihm bis jetzt den Dialekt aus Marseille, wo Galtier 1966 geboren wurde. Er wuchs im Arbeiterquartier Les Caillols auf, in einem Haus, das an jenes grenzte, in dem der gleichaltrige Eric Cantona wohnte. Mit Cantona wurde der Fussballer Galtier 1988 U-21-Europameister. Zu jenem Team gehörte auch Laurent Blanc, der Weltmeister von 1998.

PSG-Trainer Galtier schwärmt über «fröhlichen» Neymar

  PSG-Trainer Galtier schwärmt über «fröhlichen» Neymar Nach dem überzeugenden Sieg im französischen Supercup scheint ein möglicher Abschied von Superstar Neymar bei Paris Saint-Germain endgültig vom Tisch. Er könne zwar «nichts über den Austausch zwischen uns verraten», sagte PSG-Trainer Christophe Galtier, «aber ich habe einen fröhlichen, glücklichen und sehr professionellen Spieler». Neymar hatte beim locker herausgespielten 4:0 (2:0) des französischen Meisters gegen den FC Nantes in Tel Aviv gemeinsam mit Lionel Messi wie in besten Zeiten gezaubert. Bei einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:0 zeigte der Brasilianer seine ganze Klasse, per Elfmeter stellte der 30-Jährige den Endstand her.

Dass Galtier in Paris der erste französische Trainer seit Blanc (2013–2016) werden durfte, ist Teil des katarischen Richtungswechsels hin zu einer nationalen Verankerung. Als Galtier präsentiert wurde, sagte der PSG-Präsident Nasser al-Khelaifi: «Wir sind zufrieden und stolz, dass unser neuer Trainer Franzose ist. Wir wollen eine neue Ära einläuten.» Es scheint, als würden die Katarer tatsächlich umdenken.

Seit ihrer Klub-Übernahme 2011 haben sie «Paris» als internationale Marke zu entwickeln versucht. Sie fokussierten auf eine internationale Personal-Rekrutierung, der oft Marketingüberlegungen zugrunde lagen und die in sportlicher Hinsicht nicht immer sinnstiftend war – etwa beim Engländer David Beckham, beim Brasilianer Dani Alves oder beim Italiener Gianluigi Buffon. Dazu gesellten sich Stars wie Zlatan Ibrahimovic, Neymar, Kylian Mbappé und Lionel Messi.

PSG erstellt einen strengen Verhaltenskodex mit Sternen, die von Nächten ausgehalten wurden.

 PSG erstellt einen strengen Verhaltenskodex mit Sternen, die von Nächten ausgehalten wurden. Paris Saint-Germain hat das Gesetz mit einem strengen Verhaltenskodex auf ihre hochkarätigen Sterne festgelegt. Ehemaliger Nizza und Lille Boss Christophe Galtier wurde im Juli als Ersatz für Mauricio Pochettino eingestellt, nachdem ein weiterer enttäuschender Champions -League -Ausstieg in der Saison zuvor nach den katarischen Besitzern des Vereins nach dem Top European Prize verzweigt wurde.

So steigerte PSG mit ungeheuerlich viel Geld die Attraktivität und trieb das Marketing voran. Heute präsentiert sich «Paris» wie eine Welt-Sportmarke. Koste es, was es wolle.

Das fulminante Vorwärtsstreben ging bisweilen auf Kosten des Sports. Zumindest hinkt dieser dem Businessmodell hinterher. Der Absatz der Fanartikel konnte weiter erhöht werden, die Verträge mit Sponsoring- und Rechte-Partnern werden immer teurer, ja, aber das kann nur aufrechterhalten werden, wenn Katar mit PSG sportliche Glaubwürdigkeit gewinnt. Für eine Weltmarke, als die sich PSG versteht, reichen 8 von 11 nationalen Meistertiteln seit 2012 nicht.

Die Champions League ist für PSG Sinnbild für konstantes Scheitern

Um definitiv am Tisch der Grossen aus Madrid, Barcelona, München, Manchester, London und Liverpool Platz nehmen zu können, braucht es den Gewinn der Champions League. Trotz der Final-Premiere 2020, der 0:1-Niederlage im wegen Corona leeren Stadion in Lissabon gegen Bayern München, versinnbildlicht die Königsklasse für Katar und PSG konstantes Scheitern, sich wiederholend, am Projekt nagend, am Ende gleich alles infrage stellend.

Fußballmagnifikum Messi inspiriert PSG zum 5: 0-Sieg gegen Clermont

 Fußballmagnifikum Messi inspiriert PSG zum 5: 0-Sieg gegen Clermont (Reuters)-Lionel Messi erzielte ein sensationelles Fahrrad-Kick am Samstag im Stade Gabriel Montpied. © Reuters/Stephane Mahe Ligue 1 - Clermont V Paris St Germain © Reuters/Stephane Mahe Ligue 1 - Clermont V Paris St Germain Messi erzielte eine Klammer, die mit Toren von Neymar, Achraf Hakimi und Marquinhos nachgefolgten, als sie folgten, als sie nachfolgten Der 4: 0-Tropfe des Champions am vergangenen Wochenende gegen Nantes mit einem weiteren einfachen Sieg.

Auf jeden Fall kam Nasser al-Khelaifi zum Punkt, das Ende des «PSG-Bling-Bling» zu verordnen, zunächst einmal verbal. Zu teurer Protz mit zu wenig Erfolg und zu wenig Gefühl – dafür kritisiert die Pariser Anhängerschaft Khelaifi schon lange. Das Streben nach dem ganz Grossen wurde überstrapaziert, wirkte erzwungen, ermüdete die Fans.

Die Marke PSG nahm Schaden, was nie gut ist für die Geschäfte. Der Liebesentzug manifestierte sich Ende der vergangenen Saison. Im Gegensatz zu anderen Titeln in der katarischen Ära wurde derjenige im letzten Mai in den Strassen von Paris nicht feierlich begangen. Die Spieler begnügten sich damit, die Trophäe im Prinzenpark zu präsentieren.

Im Bewusstsein um ein System am Ende der Kräfte entschied sich die Direktion, einen neuen Zyklus einzuläuten. Das Kernstück war die Wahl eines französischen Trainers – nach dem Spanier Unai Emery, dem Deutschen Thomas Tuchel und dem Argentinier Mauricio Pochettino. Anstelle des Slogans «Lasst uns grösser träumen» («Rêvons plus grand») rückte «Lasst uns anders träumen» («Rêvons différemment»).

Pochettino zahlte dafür, dass zu wenig Handschrift ersichtlich war, weder auf ihn noch auf das Team bezogen. PSG trennte sich auch vom brasilianischen Sportdirektor Leonardo und ersetzte diesen durch den 57-jährigen Portugiesen Luis Campos. Unter der strengen Führung von Campos entriss Lille 2021 PSG den Meistertitel. Campos schaffte den Exploit mit dem Trainer Galtier.

Leeds United Gerüchte als "Angebot" für MLS -Mittelfeldspieler und Galtier bestätigen Kalimuendos Rennes Move

 Leeds United Gerüchte als Hier sind die neuesten Leeds United Transfer -Gerüchte am Freitag, 12. August. Mit einem Wechsel zu Leeds United Leeds 'Make Cifuentes Bid' Leeds United haben Berichten zufolge ein Gebot von rund 5 Millionen Pfund für den Mittelfeldspieler von Los Angeles, Jose Cifuentes, eingereicht. Das ist laut Bola VIP , der behauptet, dass mehrere Clubs in ganz Europa an Cifuentes interessiert sind, aber es handelt sich um Leeds , die das erste Gebot abgegeben haben.

Kylian Mbappé und Luis Campos, der neue PSG-Sportdirektor. Autissier/Imago © Bereitgestellt von Neue Zürcher Zeitung Deutschland Kylian Mbappé und Luis Campos, der neue PSG-Sportdirektor. Autissier/Imago

Campos und Galtier sind wieder vereint

So ergibt das eine das andere. Campos, der zwischen 2010 und 2013 als Assistent von José Mourinho bei Real Madrid gedient hatte, liess sich von PSG verführen und fokussierte sofort auf Galtier, der mit Nizza in der letzten Saison keinen Match gegen PSG verloren hatte – den Cup-Achtelfinal inklusive.

Mit seinem Freund Galtier kann sich Campos um alles kümmern, um die Transfers wie um die sportliche Grundausrichtung. Wäre der Trainer Zidane nach Paris gekommen, die weiterhin grösstmögliche Projektionsfläche im französischen Fussball, hätte Campos weniger Autorität und Einfluss gehabt. Die Funktionsweise von Campos passt zu Galtier, weil sich dieser unterzuordnen weiss.

Das Duo könnte in schier perfekter Harmonie funktionieren. Während Campos über eine grosse Macht verfügen will, kann sich Galtier auf die Kommunikation und auf das Terrain beschränken. Gerade die Kommunikation ist in Paris prioritär geworden, nachdem sie Pochettino vernachlässigt hatte. Der Argentinier verweigerte sich standhaft dem Französischen.

Galtier hat früher oft seine Assistenten gewechselt. Inzwischen hat er treue Wegbegleiter, die ihm nach Paris folgen. Dazu gehört der Portugiese João Sacramento, der mit Galtier schon in Lille gearbeitet hatte, bevor er sich José Mourinho in London (Tottenham) und in Rom (AS Roma) anschloss. Sacramento bringt internationale Erfahrung ein, über die Galtier nicht verfügt. Das kann in Paris nicht unwesentlich sein. Die personellen Entscheidungen im PSG-Universum mögen zunächst überraschen, ergeben aber spätestens auf den zweiten Blick einen Sinn.

Galtier zögerte nicht, ein klares 3-4-1-2-System zu installieren – im Kontrast zum Vorgänger Pochettino. Letztlich kann es einzig darum gehen, die Offensivstars zur Geltung zu bringen. So viele auf einmal hat Galtier noch nie dirigiert. Doch er hat den Ruf eines ausgezeichneten Menschenführers. Zum Saisonauftakt in Clermont-Ferrand (5:0) schossen ihm die Stars schon einmal ein paar Tore.

Die reiche Erfahrung als Assistent hilft Galtier, die notwendige Nähe zu den Spielern zu finden. Er hat nicht den klingendsten Namen, aber die Reputation, zu wissen, wie er Spieler auf die Reise mitnehmen kann – auf eine offene und direkte Art, ohne Bling-Bling, von dem sich PSG loslösen will.

Bernard Lions ist Journalist der französischen Sportzeitung «L’Équipe». Übersetzung: Peter Birrer.

Bericht: Mbappé, Neymar Meet, um PSG -Strafe zu beheben. .
© Bereitstellung von Sports Illustrated Die PSG -Stars standen im Widerspruch zu Strafaufgaben, da Manager Christophe Galtier noch einen Top -Elfmeter -Taker für diese Saison nennt. anzeigen den Original Artikel , um eingebettete Medien anzuzeigen. Das neueste Rindfleisch zwischen PSG -Stars Kylian Mbappé und Neymar beinhaltet einen Kampf um den Hauptstrafe des Clubs, und es schien gegen Montpellier auf das Feld zu kommen.

usr: 2
Das ist interessant!