Sport "Wer ist dieser Typ?" Ribéry irritiert von FIFA-Ebenbild

11:35  18 oktober  2019
11:35  18 oktober  2019 Quelle:   sport1.de

Ribéry verrät: Darum scheiterte ein Wechsel zu Eintracht Frankfurt

  Ribéry verrät: Darum scheiterte ein Wechsel zu Eintracht Frankfurt In diesem Sommer wechselte Franck Ribéry von seinem langjährigen Herzensklub ​Bayern München zum italienischen Erstligisten AC Florenz. Dabei hätte er theoretisch auch in der Bundesliga bleiben können - ​Eintracht Frankfurt wollte ihn verpflichten. Über den gescheiterten Wechsel sprach er nun erstmals. Ganze zwölf Jahre spielte Franck Ribéry für den FC Bayern und prägte dort eine ganze Ära, in der er alles gewinnen konnte. Vor einigen Monaten dann der tränenreiche Abschied, allerdings nach Italien, anstatt in der Bundesliga zu bleiben. Die SGE wollte ihn eigentlich haben...

Frank Ribéry zeigt sich irritiert über sein virtuelles Ebenbild © Getty Images Frank Ribéry zeigt sich irritiert über sein virtuelles Ebenbild

Nach zwölf erfolgreichen Jahren beim FC Bayern glänzt Franck Ribéry seit dieser Saison für den AC Florenz und zieht die Tifosi in ganz Italien in seinen Bann.

Auch der Franzose ist rundum glücklich in Italien. "Die Leute hier leben für Fußball, und das bewegt mich, die Seele für die Mannschaft zu geben", sagte der 36-Jährige der Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera.

Alles andere als glücklich ist Ribéry dagegen mit seinem Ebenbild bei FIFA 20 von EA Sports, denn dort hat der Franzose kein personalisiertes Gesicht. Der virtuelle Ribéry ähnelt dem Original nicht mal im Ansatz

Hernández-Zoff: Bayern appelliert an Franzosen

  Hernández-Zoff: Bayern appelliert an Franzosen Kein Tag vergeht ohne neue Entwicklungen im Fall Lucas Hernández. Nun gibt es neue Sorgen um den 85-Millionen-Transfer des FC Bayern wurde. Trotz erneuter Verletzung am ohnehin schon vorbelasteten rechten Knie war der von Trainer Didier Deschamps in den Kreis der Nationalmannschaft berufen worden. Sowohl im Champions-League-Spiel gegen Tottenham (7:2), als auch bei der 1:2-Heimpleite gegen die TSG Hoffenheim, kam der Franzose nicht zum Einsatz. In der EM-Qualifikation gegen Island soll der Linksfuß am Freitagabend jedoch Frankreichs Defensive stärken.

Die Top-Sport-Themen der MSN-Leser:

"Das war ein Fehler": Kovac entschuldigt sich für Müller-Aussage

Nummer eins im DFB-Tor: Das ewige Duell der Torhüter

RB-Trainer Nagelsmann: "Tabelle hat keine Aussagekraft"

Er habe mit seinen Kindern vor kurzem das neue FIFA 20 gespielt, teilte Ribéry auf Twitter mit und fragte in Richtung EA Sports: "Wer ist dieser Typ?"

Ribéry ist nicht der einzige Fußballstar, der wegen FIFA 20 poltert. Auch Jadon Sancho von Borussia Dortmund und Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal übten Kritik – Sancho wegen seines Aussehens, Aubameyang aufgrund seiner Werte.

Mehr auf MSN

Porsche: Viersitzer-Konzepte aus sieben Jahrzehnten

  Porsche: Viersitzer-Konzepte aus sieben Jahrzehnten Nicht immer sahen die Raum-Porsche geglückt aus 1/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Porsche Typ 530 (ca. 1952) 2/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Porsche Typ 530 (ca. 1952) 3/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Porsche Typ 530 (ca. 1952) 4/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Porsche Typ 530 (ca. 1952) Lauftraining im Herbst? Dieses Zubehör unterstützt Sie Anzeige Amazon 5/17 BILDERN © Motor1.


Ribéry nach Schiri-Attacke gesperrt .
Franck Ribéry ist nach seiner Attacke auf einen Schiedsrichter-Assistenten bei der 1:2-Niederlage mit dem AC Florenz gegen Lazio Rom gesperrt worden. Der ehemalige Profi des FC Bayern wurde für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen - dies berichtet die Gazzetta dello Sport. Ribéry hatte nach dem späten Siegtor durch Ciro Immobile in der 89. Spielminute die Beherrschung verloren. Der 36-Jährige rückte einem Linienrichter mit einem Schubser körperlich auf die Pelle, entlud seinen Unmut über ein angebliches Foulspiel vor dem Immobile-Tor.

usr: 1
Das ist interessant!