Sport FC Bayern - Uli Hoeneß: Müller-Debatte "einfach eine Schweinerei"

19:50  21 oktober  2019
19:50  21 oktober  2019 Quelle:   spox.com

Ein Satz zu viel

  Ein Satz zu viel Plant Thomas Müller den FC Bayern zu verlassen? Trainer Niko Kovac hat sich ein handfestes Problem ins Haus geholt. Müller hat im Bayern-Kosmos eine ganz besondere Rolle inne. Die große weite Welt wird ja immer kleiner, alles hängt mit allem zusammen und was in, sagen wir, Chicago passiert kann auch Auswirkungen auf Untergiesing-Harlaching haben. 1972 beschrieb der Meteorologe Edward N.

Uli Hoeneß tritt am 15. November offiziell als Präsident des FC Bayern zurücj. © getty Uli Hoeneß tritt am 15. November offiziell als Präsident des FC Bayern zurücj.

FC Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß zeigte sich vor dem Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus am Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) genervt von der Debatte um Thomas Müller. Außerdem nahm er Trainer Niko Kovac in Schutz.

"Vor Monaten hat man uns reingehetzt in teure Transfers. Dann kommt der Coutinho und dann heißt es: Warum spielt der Müller nicht?", wunderte sich Hoeneß vor dem Abflug nach Athen über die aktuelle Berichterstattung.

Und der 67-Jährige weiter in Richtung Medien: "Bei euch wird jede Woche die Geschichte weitergemacht. Man zwingt den Trainer, ihn (Müller; Anm. d. Red) aufzustellen. Das ist einfach eine Schweinerei."

Müller im Winter weg? Klare Ansage von Rummenigge

  Müller im Winter weg? Klare Ansage von Rummenigge Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge geht nicht von einem Wechselwunsch des zuletzt unzufriedenen Thomas Müller aus.Die Unzufriedenheit des Offensivspielers kann der 64-Jährige nachvollziehen: "Wenn Thomas zufrieden auf der Bank sitzen würde, wäre er im falschen Verein. Das ist die Reaktion, die wir sogar wollen. Er muss aber trotzdem mit der Situation seriös umgehen. Das tut er vorbildlich.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Bei Pleite gegen Galatasaray: Zidane droht Entlassung

Keine Freunde: Zlatan Ibrahimovic schießt erneut gegen Ex-Trainer Pep Guardiola

FC Bayern München: Erik ten Hag schließt Engagement nicht aus

Müller kommt aktuell nicht über die Reservistenrolle hinaus und wartet seit mehreren Spielen auf einen Startelfeinsatz. Der Weltmeister von 2014 äußerte in der Folge öffentlich seinen Unmut, laut Sport Bild möchte er die Münchner im Winter verlassen.

Es sei "doch klar gewesen, dass es für den Thomas schwierig wird, wenn Coutinho kommt", erklärte Hoeneß nun: "Der Thomas kann auf der Position von Coutinho spielen. Wunderbar, dann kann der Coutinho nicht spielen."

Die Möglichkeit, Müller neben Coutinho auf die Außenbahn zu setzen, sieht Hoeneß derweil nicht: "Ach, das kann er doch nicht so gut, das weiß doch jeder. Das mag er doch auch nicht."

FC Bayern München: ten Hag schließt Rückkehr nicht aus, Hoeneß glaubt nicht an Süles EM-Teilnahme - alle News und Gerüchte zum FCB

  FC Bayern München: ten Hag schließt Rückkehr nicht aus, Hoeneß glaubt nicht an Süles EM-Teilnahme - alle News und Gerüchte zum FCB Holger Badstuber droht nach seinem Platzverweis und der darauffolgenden Schiedsrichter-Beleidigung im Zweitligaspiel des VfB Stuttgart gegen Holstein Kiel eine längere Sperre.

Mehr auf MSN

Hoeneß zu Bayern-Kritik: "Jammern auf hohem Niveau" .
Drei Unentschieden, eine Niederlage - der FC Bayern hat in der laufenden Saison in der Liga nicht so überzeugt wie in den Jahren zuvor. Für FCB-Präsident Uli Hoeneß ist das kein Beinbruch, zumal das der Spannung in der Bundesliga guttut. Ohnehin sei klar: "Die Langeweile in der Bundesliga kommt noch früh genug."Das sagte der 67-Jährige in der "Abendzeitung" aus München und betonte, dass die Kritik nach den durchwachsenen Auftritten der Bayern "Jammern auf hohem Niveau" sei. "Wir sind in der Champions League ungeschlagen, in der Meisterschaft dabei", stellte der Münchner Macher fest und warnte. "Wir wollen hier kein Scherbengericht machen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!