Sport Treffer gegen 33 Mannschaften in der Champions League: Lionel Messi zieht mit Cristiano Ronaldo und Raul gleich

10:05  24 oktober  2019
10:05  24 oktober  2019 Quelle:   spox.com

Cristiano Ronaldo nimmersatt: 698, 699 - und am Montag 700?

  Cristiano Ronaldo nimmersatt: 698, 699 - und am Montag 700? Ein Länderspiel im Zuge der EM-Qualifikation gegen Außenseiter Luxemburg lässt sich ein Cristiano Ronaldo natürlich nicht entgehen. Pausen braucht der 34-jährige Superstar offenkundig nicht, er spielt und spielt und spielt - und trifft und trifft und trifft. Mit 698 Karriere-Toren ist CR7 am Freitag gestartet, steht nach einem Weltklasse-Lupfer nun bei 699 und damit vor 700. Bälle gefordert, Abschlüsse generiert - und sich nach einigen vermeintlichen Fouls sowie nicht gegebenen Elfmetern bei Schiedsrichter Daniel Stefanski (Polen) beschwert.

Mit 80 Treffern übernahm Ronaldo von Messi am ersten Gruppenspieltag der Champions - League -Saison 2015/16 erstmals die Führung als Torschützenkönig August 2005 feierte Lionel Messi sein Debüt gegen Ungarn in der Albiceleste, der argentinischen A-Nationalmannschaft.

Der FC Bayern München würde gut daran tun, seinen Stürmer-Star Robert Lewandowski zu halten. Seit dessen Champions - League -Debüt trafen nur Lionel Messi und

Lionel Messi traf gegen Slavia Prag. © getty Lionel Messi traf gegen Slavia Prag.

Starstürmer Lionel Messi vom FC Barcelona hat mit seinem Treffer zum 1:0 für den spanischen Meister bei Slavia Prag in der Champions League am Mittwochabend für gleich mehrere Rekorde gesorgt: Wie zuvor Ex-Real-Kapitän Raul und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) netzte Messi damit gegen 33 verschiedene Mannschaft in der Königsklasse.

Messis Treffer bedeutete außerdem eine weitere Bestmarke: Als erstem Spieler überhaupt in der Geschichte des Wettbewerbs gelang dem Argentinier in 15 aufeinanderfolgenden Spielzeiten jeweils mindestens ein Treffer.

"Danke an alle": Ronaldos nächster wahnsinniger Meilenstein

  Cristiano Ronaldo hat die nächste sensationelle Marke in seiner Karriere geknackt: Beim 1:2 der Portugiesen in der Ukraine erzielte er bereits das 700. Tor seiner Karriere. So richtig feiern konnte er diese Marke allerdings nicht. "Ich bin stolz, das 700. Tor meiner Karriere geschossen zu haben. Ich möchte das mit allen teilen, die mir geholfen haben, diese Marke zu erreichen", schrieb Ronaldo nach der 1:2-Pleite Portugals in der Ukraine auf Instagram. Dazu postete er ein kleines Video, das 2 Minuten und 45 Sekunden dauert. Darin sind einige seiner Treffer zu sehen.

Champions League : Statistiken von Ronaldo & Messi Image: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind die beiden besten Torjäger der © Getty Cristiano Ronaldo und Lionel Messi übertrumpfen sich gegenseitig immer wieder mit Rekorden. In der Königsklasse sprechen die überragenden

Lionel Messi hat beim 4:0 des FC Barcelona gegen die PSV Eindhoven einen Traumstart in die neue Ch SUBSCRIBE To Our Channel. Cristiano Ronaldo ● Lionel Messi ●Neymar Jr●Ronaldinho●Pogba ● Best Commercial Compilation - Продолжительность: 15:01 ReNo9Prod 68

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Champions League: Dortmund so defensiv wie nie

Stadien: Die spektakulärsten Bauten

Rummenigge schlägt Alarm: "Wir spielen zu sorglos"

In Prag markierte Barcas Kapitän bereits früh sein besonderes Tor: Nach einem Doppelpass mit Artur schob er den Ball in der dritten Minute ohne große Mühe aus zehn Metern zur Gästeführung ein.

Insgesamt steht Messi bei nun 112 Toren in der Champions League. Das bedeutet in der ewigen Torjägerliste Rang zwei hinter Ronaldo. Der Portugiese hat bisher 127 Treffer erzielt.

Mehr auf MSN

CR7: Ausgewechselt, mürrisch und "aktuell nicht in guter Verfassung" .
Ein ungewöhnlicher Augenblick war das schon am Dienstagabend, als Juve-Trainer Maurizio Sarri beim Champions-League-Gastspiel bei Lokomotive Moskau seinen Superstar Cristiano Ronaldo beim Stand von 1:1 in der 81. Minute auswechselte. CR7 klatschte mit seinem Coach nicht ab - und sah schließlich von der Bank aus, wie Douglas Costa zum Matchwinner wurde. © imago images Meinungsverschiedenheit? Juve-Coach Maurizio Sarri hat Cristiano Ronaldo in der Schlussphase ausgewechselt. Viele Juventini mögen sich sicherlich gewundert haben, als Cristiano Ronaldo am Dienstagabend in der 81.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!