Sport Hoeneß vermisst Mut in TV-Talkrunden

07:45  04 november  2019
07:45  04 november  2019 Quelle:   msn.com

FC Bayern - Uli Hoeneß: Müller-Debatte "einfach eine Schweinerei"

  FC Bayern - Uli Hoeneß: Müller-Debatte FC Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß zeigte sich vor dem Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus am Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) genervt von der Debatte um Thomas Müller. Außerdem nahm er Trainer Niko Kovac in Schutz. "Vor Monaten hat man uns reingehetzt in teure Transfers. Dann kommt der Coutinho und dann heißt es: Warum spielt der Müller nicht?", wunderte sich Hoeneß vor dem Abflug nach Athen über die aktuelle Berichterstattung. Und der 67-Jährige weiter in Richtung Medien: "Bei euch wird jede Woche die Geschichte weitergemacht. Man zwingt den Trainer, ihn (Müller; Anm. d. Red) aufzustellen.

Der scheidende Bayern-Präsident Uli Hoeneß vermisst in politischen TV - Talkrunden den Mut zum Klartext. Heutzutage seien das «langweilige Sendungen, weil sich keiner Vor seiner Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe wegen Steuerhinterziehung im März 2014 war Hoeneß in TV -Talkshows zu Gast

Der scheidende Bayern-Präsident Uli Hoeneß vermisst in politischen TV - Talkrunden den Mut zum Klartext. Vor seiner Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe wegen Steuerhinterziehung im März 2014 war Hoeneß in TV -Talkshows zu Gast gewesen und hatte sich auch zu gesellschaftlichen Themen

Der scheidende Bayern-Präsident Hoeneß vermisst in politischen TV-Talkrunden den Mut zum Klartext. © Foto: SWR - Das Erste/SWR/AVE Publishing GmbH/dpa Der scheidende Bayern-Präsident Hoeneß vermisst in politischen TV-Talkrunden den Mut zum Klartext.

Der scheidende Bayern-Präsident Uli Hoeneß vermisst in politischen TV-Talkrunden den Mut zum Klartext.

Heutzutage seien das «langweilige Sendungen, weil sich keiner wirklich traut, was zu sagen, weil jeder immer davon abhängig ist, dass er dem nicht auf den Fuß tritt oder jenem nicht», sagte Hoeneß in der Dokumentation «Der Bayern-Boss: Schlusspfiff für Uli Hoeneß», die am Montag (20.15 Uhr/ARD) ausgestrahlt wird.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Hoeneß zu Bayern-Kritik: "Jammern auf hohem Niveau"

  Hoeneß zu Bayern-Kritik: Drei Unentschieden, eine Niederlage - der FC Bayern hat in der laufenden Saison in der Liga nicht so überzeugt wie in den Jahren zuvor. Für FCB-Präsident Uli Hoeneß ist das kein Beinbruch, zumal das der Spannung in der Bundesliga guttut. Ohnehin sei klar: "Die Langeweile in der Bundesliga kommt noch früh genug."Das sagte der 67-Jährige in der "Abendzeitung" aus München und betonte, dass die Kritik nach den durchwachsenen Auftritten der Bayern "Jammern auf hohem Niveau" sei. "Wir sind in der Champions League ungeschlagen, in der Meisterschaft dabei", stellte der Münchner Macher fest und warnte. "Wir wollen hier kein Scherbengericht machen.

Montag, 4. November 2019 Hoeneß vermisst Mut zum Klartext | Sky Deutschland Sports Der scheidende Bayern-Präsident Uli Hoeneß vermisst in politischen TV -Talk

FC Bayern - Uli Hoeneß : Müller-Debatte "einfach eine Schweinerei". FC Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß zeigte sich vor dem Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus am Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) genervt von der Debatte um Thomas Müller.

Kommentar zum Kovac-Aus: Er konnte den Kampf nicht gewinnen

Frankfurt-Fans beeindrucken: Die schönsten Choreos

Kovac-Aus: Das sind die Nachfolge-Kandidaten

Vor seiner Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe wegen Steuerhinterziehung im März 2014 war Hoeneß in TV-Talkshows zu Gast gewesen und hatte sich auch zu gesellschaftlichen Themen geäußert. «Warum habe ich das gemacht? Weil ich ein durch und durch politischer Mensch bin, der sich für diese Dinge unglaublich interessiert, heute mehr denn je. Aber leider gibt's nicht mehr die Möglichkeit, sich da richtig zu artikulieren», sagte der 67-Jährige.

Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sagte dazu: «Als er so oft aufgetreten ist, habe ich mir gedacht: Ich weiß nicht, ob er sich damit einen Gefallen tut, weil Uli Hoeneß natürlich für die Medien und die Öffentlichkeit eine unglaublich polarisierende Person war.»

Maischberger: Hoeneß für Talkshow-Comeback eingeladen

  Maischberger: Hoeneß für Talkshow-Comeback eingeladen Noch knapp zwei Wochen ist Uli Hoeneß als Präsident beim FC Bayern im Amt, bevor sein Rücktritt in Kraft tritt. Schon jetzt plant er wie es in der Zeit danach weitergehen soll und erhält prompt eine Einladung für ein Talkshow-Comeback bei Maischberger.Uli Hoeneß: Das sind seine Pläne nach dem RücktrittSchon vor seiner Steueraffäre sprach Uli Hoeneß in Polit-Talkshows. Wie der 67-Jährige dem Bayern-Klubmagazin 51 im Interview verkündete, habe er dies auch nach seiner Amtszeit als Präsident des FC Bayern München vor. Offensichtlich ließ die erste Einladung auch nicht lange auf sich warten.

Vermisst – Informationen zur Show. Um einen besonderen Menschen und Familienangehörigen zu finden, begibt sich Sandra Eckardt auf die teils schwierige Suche. Sie scheut dabei nahezu kein Risiko und fährt gemeinsam mit der Kamera auch zu den entlegensten Orten dieser Welt.

Hoeneß vermisst in politischen TV - Talkrunden den Mut zum Klartext. Heutzutage seien das "langweilige Sendungen, weil sich keiner wirklich Vor seiner Verurteilung im März 2014 war Hoeneß in TV -Talkshows zu Gast gewesen und hatte sich auch zu gesellschaftlichen Themen geäußert.

Hoeneß will auf der Mitgliederversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern am 15. November nicht mehr als Präsident kandidieren. Zudem möchte er den Vorsitz des Aufsichtsrates an den langjährigen Adidas-Boss Herbert Hainer (65) abgeben. Hoeneß will aber als einfaches Mitglied im Aufsichtsrat bleiben, bis zum November 2023 läuft sein Mandat.

Wenn er «ein bisschen Abstand zu allem» habe, könne er sich «schon vorstellen, mal wieder Gast bei einer politischen Talkrunde zu sein. Als Präsident des FC Bayern hatte ich mir das abgewöhnt, auch wegen meiner Steuersache», hatte Hoeneß im Vereinsmagazin «51» gesagt.

Mehr auf MSN

Scherzanruf im Podcast: Comedian veräppelt Uli Hoeneß .
Dominic Thiem gewinnt gegen Novak Djokovic mit 6:7, 6:3, 7:6 und zieht ins Halbfinale der ATP Finals ein. Nach dem Match lobt der Österreicher auch seinen Gegner aus Serbien.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!