Sport: 1:2 gegen Hoffenheim: Bittere Niederlage für Köln - Vertrag mit Armin Veh aufgelöst - - PressFrom - Deutschland

Sport 1:2 gegen Hoffenheim: Bittere Niederlage für Köln - Vertrag mit Armin Veh aufgelöst

00:50  09 november  2019
00:50  09 november  2019 Quelle:   msn.com

Bittere Niederlage für Köln - Veh geht sofort

  Bittere Niederlage für Köln - Veh geht sofort Der 1. FC Köln verliert durch ein Foulelfmeter in der 98. Minute gegen die TSG Hoffenheim. Unmittelbar nach Schlusspfiff verkündet der Club die Vertragsauflösung von Sportchef Armin Veh. Der 1. FC Köln hat den laufenden Vertrag mit Sportchef Armin Veh mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Das teilte der Verein unmittelbar nach dem 1:2 am Freitagabend gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit.Die Entscheidung sei einvernehmlich und unabhängig vom Ausgang des Spiels am Freitagabend getroffen worden, gaben die Kölner bekannt. Die sportliche Leitung übernimmt bis auf Weiteres Frank Aehlig.

Geschäftsführer Armin Veh und der Klub trennen sich mit sofortiger Wirkung. Achim Beierlorzer - war es sein letzter Auftritt als Chefcoach in Köln ? Locadia tritt gegen Horn an, Tor, 2 : 1 Hoffenheim , fassungslose Kölner stehen mit leeren Händen da, der Trainer kann ein sarkastisches Lächeln nicht

Der 1 . FC Köln hat den eigentlich noch bis 2020 laufenden Vertrag mit Geschäftsführer Armin Veh (Foto) mit sofortiger Wirkung aufgelöst . Der in der Kritik stehende und von Veh im Sommer verpflichtete Trainer Achim Beierlorzer wurde nach der Partie gegen Hoffenheim von der Nachricht

Der 1. FC Köln hat die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge kassiert. Zudem wurde der Vertrag mit Sportdirektor Veh mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Kölns Rafael Czichos (l) und Hoffenheims Jürgen Locadia versuchen an den Ball zu kommen. © Foto: dpa Kölns Rafael Czichos (l) und Hoffenheims Jürgen Locadia versuchen an den Ball zu kommen.

Weiterer Rückschlag für das Team, drohender Knockout für den Trainer, sofortiges Aus für den Sportchef - der 1. FC Köln steckt nach einem Last-Minute-K.o. gegen die TSG Hoffenheim tief in der Krise. Nach dem 1:2 (1:0) am Freitag gab der Klub aus der Fußball-Bundesliga die sofortige Trennung von Sportchef Armin Veh bekannt. Der erst im Sommer als Trainer verpflichtete Achim Beierlorzer muss ebenfalls um seinen Job bangen. „Was ich für ein Gefühl habe, ist unerheblich. Ich bin jetzt sehr enttäuscht, weil die Mannschaft alles gegeben hat und ein wirklich gutes Spiel gemacht hat“, sagte Beierlorzer,

1:2 gegen Hoffenheim: Bittere Niederlage für Köln - Vertrag mit Armin Veh aufgelöst

  1:2 gegen Hoffenheim: Bittere Niederlage für Köln - Vertrag mit Armin Veh aufgelöst Der 1. FC Köln hat die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge kassiert. Zudem wurde der Vertrag mit Sportdirektor Veh mit sofortiger Wirkung aufgelöst. © Foto: dpa Kölns Rafael Czichos (l) und Hoffenheims Jürgen Locadia versuchen an den Ball zu kommen. Weiterer Rückschlag für das Team, drohender Knockout für den Trainer, sofortiges Aus für den Sportchef - der 1. FC Köln steckt nach einem Last-Minute-K.o. gegen die TSG Hoffenheim tief in der Krise. Nach dem 1:2 (1:0) am Freitag gab der Klub aus der Fußball-Bundesliga die sofortige Trennung von Sportchef Armin Veh bekannt.

1 . FC Köln - TSG Hoffenheim 1 : 2 ( 1 :0). Köln kommt unten nicht raus: Trotz starker erster Hälfte und der Führung durch Jhon Cordoba (34. Mainz 05 kassierte mit dem 0:8 beim desolaten Auftritt in Leipzig die höchste Bundesliga- Niederlage der Vereinsgeschichte. Und: Der FSV spielte in dieser

Armin Veh für Verbleib von Achim Beierlorzer. Ein Schritt, den die Vereinsführung offenbar noch scheut. Vergangene Woche hatte Veh angekündigt, seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. Nach bitterer Derby-Premiere: Genaue Diagnose für FC-Youngster Katterbach steht fest.

Die spielentscheidende Szene ereignete sich in der Nachspielzeit: Nach einem Zweikampf zwischen Kölns Dominick Drexler und Sargis Adamyan entschied Schiedsrichter Robert Kampka nach Ansicht der Videobilder auf Foulelfmeter. Jürgen Locadia verwandelte (90.+8 Minute) und besiegelte damit den späten K.o. des FC und die bereits achte Niederlage im elften Saisonspiel. „Das ist bitter für uns“, sagte Beierlorzer über den Elfmeter gegen seine Mannschaft.

Zuvor hatte Adamyan (48.) vor 49 100 Zuschauern die Kölner Führung durch Jhon Cordoba (34.) ausgeglichen. Dagegen geht es bei den Gästen weiter aufwärts: Der fünfte Sieg in Serie verhalf zumindest den Kraichgauern für einen Tag auf Platz zwei.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Vermummte verprügeln TSG-Fans nach Köln-Pleite

  Vermummte verprügeln TSG-Fans nach Köln-Pleite Nach der 1:2-Pleite des 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim ist es zu Ausschreitungen gekommen. Auf einem Parkplatz prügelten am Freitagabend mehrere Vermummte auf einige Gästefans ein, wobei vier TSG-Fans Verletzungen erlitten. Das teilte die Polizei mit. Im Stadion musste zudem ein schwer verletzter Mann versorgt werden, der über eine Balustrade gestürzt war. Ein weiterer Mann musste als medizinischer Notfall behandelt werden. Während die Retter sich um die Verletzten kümmerten, traten Unbekannte den Seitenspiegel des Rettungswagens ab.

• Beierlorzer sitzt auch gegen Hoffenheim auf der Kölner Trainerbank • Sportchef Veh setzte sich mit seinem Wunsch nach Trotz der anhaltenden Ergebniskrise bleibt Achim Beierlorzer Trainer des 1 . FC Köln . Das Fass endgültig zum Überlaufen brachte die bittere Derby- Niederlage am Sonntag bei

Köln : Verpflichtung eines neuen Geschäftsführer Sport oberstes Gebot. Wegen Veh : Zeitspiel mit Beierlorzer. Achim Beierlorzer darf am Freitag gegen Hoffenheim auf der Trainerbank des 1 . FC Köln Platz nehmen. Volle Rückendeckung bedeutet das Statement des Vorstands, das am Dienstag

Schlüsselspiel: Köln gegen Hoffenheim unter Zugzwang

1:3 gegen Gent: Wolfsburg kann auch in Europa nicht mehr punkten

Später Schock: Frankfurt verliert in letzter Minute

Ausgerechnet Cordoba traf

Den Kölnern war ihre Negativserie von einem Sieg in den letzten acht Spielen von Beginn an anzumerken. Mit drei Neuen, darunter dem 20 Jahre alten Debütanten Ismail Jakobs, begannen die Rheinländer zwar engagiert, allerdings scheuten beide Teams zunächst das Risiko. Die Kölner waren um Kontrolle bemüht, gingen dabei aber zu ideenlos und zu langsam vor und stellten die Gäste daher kaum vor Probleme.

Und so hatte Pavel Kaderabek nach schöner Vorarbeit von Florian Grillitsch die Chance zur Führung, wurde aber im letzten Moment geblockt (21.). Nur sieben Minuten später geriet der FC erneut in Not. Sebastian Rudy kam frei zum Schuss, verfehlte aber das Tor.

Erst der missratene Kopfballversuch von Angreifer Simon Terodde (32.), den 1899-Schlussmann Oliver Baumann parierte, löste beim FC die Verkrampfung. Die nun spürbar größeren Angriffsbemühungen wurden schnell belohnt. Ausgerechnet der in Köln umstrittene Cordoba brachte sein Team mit einem platzierten Flachschuss aus 20 Metern in Führung. Es war das erste Bundesliga-Tor des Kolumbianers im FC-Trikot im 27. Spiel. Die Rheinländer verdienten sich die Führung nun mit ihrer bis dahin stärksten Phase. Die Hoffenheimer agierten dagegen zu passiv.

Trainerwechsel beim 1. FC Köln: Trennung von Achim Beierlorzer beschlossen

  Trainerwechsel beim 1. FC Köln: Trennung von Achim Beierlorzer beschlossen Die Gremien des Vereins sind sich einig, den Franken am Samstag freizustellen.Mehr Sport-Nachrichten auf MSN

Ein Sieg gegen die Kraichgauer, die zuletzt vier Spiele in Serie gewannen, ist für Beierlorzer und sein Team wichtig. Aufsteiger Köln holte aus den ersten Sein erstes Engagement in der Bundesliga droht im Falle einer Pleite gegen Hoffenheim vorzeitig zu enden. Zwar hatten ihm die Vereinsgremien am

Lesen Sie hier: Sportchef Armin Veh verlässt FC mit sofortiger Wirkung. Der Rest lief nach Drehbuch. Der Vorstand via Presseerklärung und die Geschäftsführung mittels Geißbockecho formulierten eindeutige Ultimaten. Der 1 . FC Köln verlor gegen Hoffenheim mit 1 : 2 . Inhalt teilen.

Die neu gewonnene Stabilität schien den Gastgebern dann aber in der Pause abhanden gekommen zu sein, die Führung gab dem Team keine Sicherheit. Direkt nach Wiederanpfiff verbuchte die TSG drei Chancen binnen drei Minuten und kam durch den kurz zuvor eingewechselten Adamyan zum Ausgleich. Zwar fingen sich die Kölner danach wieder, wirklich zwingend wurden die Rheinländer aber nicht mehr. In der Nachspielzeit sorgte dann Locadia für die Entscheidung zugunsten der TSG. (dpa)

Mehr auf MSN

Krisengespräch beim 1. FC Köln - Beierlorzer darf bleiben .
​Der 1. FC Köln steht nach einem schwachen Saisonstart unter Druck - das Pokalaus gegen den 1. FC Saarbrücken war der nächste Tiefschlag für die Geißböcke. Doch trotz der sportlichen Talfahrt will der Aufsteiger an Trainer Achim Beierlorzer festhalten. Vorerst. Laut Bild gab es beim ​1. FC Köln nach dem blamablen Pokalaus ein Krisengespräch zwischen Beierlorzer und Geschäftsführer Armin Veh. Das Ergebnis der Unterhaltung: Beierlorzer erhält nicht nur das kommende Rheinderby gegen ​Fortuna Düsseldorf als Bewährungsprobe, sondern wird auch in der darauffolgenden Woche gegen die ​TSG Hoffenheim auf der Effzeh-Bank sitzen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!