Sport: Studie der R+V-Versicherungen: Autonomes Fahren kann Zahl der Verkehrstoten senken - - PressFrom - Deutschland

Sport Studie der R+V-Versicherungen: Autonomes Fahren kann Zahl der Verkehrstoten senken

00:40  11 november  2019
00:40  11 november  2019 Quelle:   msn.com

Hyundai erprobt autonomes Fahren jetzt auch in Europa

  Hyundai erprobt autonomes Fahren jetzt auch in Europa Ioniq-Prototyp im Autonomie-Level 4 kommuniziert mit Ampeln und Autos 1/4 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Hyundai Ioniq mit autonomem Fahrsystem 2/4 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Hyundai Ioniq mit autonomem Fahrsystem 3/4 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Hyundai Ioniq mit autonomem Fahrsystem 4/4 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Hyundai Ioniq mit autonomem Fahrsystem Erstmals erprobt Hyundai das autonome Fahren in Europa.

Der Chef der R + V - Versicherung traut moderner Technik zu, den Verkehr sicherer zu machen. E-Roller sieht er hingegen als Risiko auf den Straßen an.

Der Chef der R + V - Versicherung traut moderner Technik zu, den Verkehr sicherer zu machen. E-Roller sieht er hingegen als Risiko auf den Straßen an.

Der Chef der R+V-Versicherung traut moderner Technik zu, den Verkehr sicherer zu machen. E-Roller sieht er hingegen als Risiko auf den Straßen an.

Die Technik am Steuer ist sicherer als die menschliche Hand, glaubt R+V-Chef Rollinger. © Foto: dpa Die Technik am Steuer ist sicherer als die menschliche Hand, glaubt R+V-Chef Rollinger.

Autonome Autos können nach Meinung des Chefs der R+V-Versicherung, Norbert Rollinger, die Verkehrssicherheit deutlich verbessern. „Autonome und teilautonome Autos können Verkehrsunfälle reduzieren“, sagte Rollinger dem Tagesspiegel. Die Versicherung hat autonom fahrende Busse am Frankfurter Flughafen, in Marburg und Mainz getestet. Die Busse sind für den Linienverkehr zugelassen. „Sie fahren sehr sicher“, sagte Rollinger.

Autogipfel im Kanzleramt: So soll die E-Mobilität zum Erfolg werden

  Autogipfel im Kanzleramt: So soll die E-Mobilität zum Erfolg werden Mehr Ladestationen und höhere Umweltprämien geplant © Motor1.com Deutschland VW ID.3: Produktion in Zwickau Bundeskanzlerin Angela Merkel will dem Elektroauto zum Durchbruch verhelfen. Für den heutigen Montagabend hat sie daher einen Autogipfel im Kanzleramt anberaumt, bei dem neue Maßnahmen zur Förderung beschlossen werden sollen. Mehr Aktuelles zur Elektromobilität:VW ID.3: Produktionsstart in Zwickau mit Bundeskanzlerin MerkelCO2-Studie: Elektroautos mit schwerem Klima-Rucksack unterwegs In ihrem Video-Podcast erklärt Merkel ihre Pläne für das Treffen.

Je schneller wir autonomes Fahren ermöglichen, desto besser. Das Ergebnis laut Studie : Bei der schnelleren Zulassung könnten insgesamt 1,1 Millionen Verkehrstote in den USA bis 2070 verhindert werden; in Szenario zwei hingegen reduzieren die Bordcomputer die Zahl der Verkehrstoten im

Immer weniger Verkehrstote – aber Radfahrer leben nach wie vor sehr gefährlich auf Deutschlands Straßen. Spuren eines Radfahrer-Unfalls: Die Zahl der Verkehrstoten sinkt Man könnte trotzdem energischer darauf einwirken, dass der Assistent schnell in jedes Fahrerhaus einzieht. Alle Welt redet über autonomes Fahren . Wir sagen: Ein intelligentes Auto, ein intelligenter Lkw warnt vor Radfahrern

Die Folgen von Verkehrsunfällen - die Behandlung von Verletzten, die Bestattung von Unfalltoten – kosten die Versicherer in Deutschland jedes Jahr 20 Milliarden Euro, betonte der Versicherungschef. „Jedes Jahr sterben mehr als 3000 Menschen im Straßenverkehr. Die neue Technik kann helfen, den Verkehr sicherer zu machen.“ 

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Bolivien: Morales kündigt Neuwahlen an

Parlamentswahlen: Spanien wählt neues Parlament

Ex-Präsident von Brasilien: Lulas Rache

Sicherheitsprobleme sieht der Versicherungschef dagegen bei den E-Rollern. Viele Fahrer würden sich nicht an die Regeln halten. „In einem Drittel der Fälle stehen verbotenerweise zwei Personen auf dem Roller“, kritisierte Rollinger. „Ich vermute, dass der Staat über kurz oder lang regulierend eingreifen wird.“ Ob angesichts der Schadenträchtigkeit die Versicherungsprämien für E-Roller, die sich derzeit auf dem Niveau von Mopeds bewegen, steigen müssen, behält die Versicherung im Blick. Derzeit hat die R+V einige hundert der kleinen Flitzer im Bestand.

Autonomes Fahren: Volkswagen testet es schon in Hamburg

  Autonomes Fahren: Volkswagen testet es schon in Hamburg Fünf VW e-Golf fahren bereits automatisiert durch die City © Motor1.com Deutschland VW e-Golf Voll autonom fahren schon heute fünf speziell ausgerüstete VW e-Golf durch Hamburg. Mit den Versuchsfahrzeugen testet Volkswagen bereits das autonome Fahren. Und die Techniker sind offenbar zufrieden: Die Testfahrten zeigen, dass "die Fahrzeuge selbst im dichten Großstadtverkehr immer regelkonform unterwegs sind", so VW.

Diese Zahl wolle er senken . Autonomes Fahren : Akzeptanzproblem muss abtrainiert werden. Ein Problem mit der Akzeptanz des autonomen Für das autonome Fahren sieht Krafcik zunächst Sharing-Dienste, dann Schwerlastverkehr und die lokale Logistik als vorrangige Geschäftsfelder.

Unter autonomem Fahren (manchmal auch automatisches Fahren , automatisiertes Fahren oder pilotiertes Fahren genannt) ist die Fortbewegung von Fahrzeugen, mobilen Robotern und fahrerlosen Transportsystemen zu verstehen, die sich weitgehend autonom verhalten.

Halter von Elektroautos können sich dagegen über niedrigere Versicherungsprämien freuen als die Eigentümer von Benzinern oder Dieselautos. „Bei uns bekommen reine E-Autos jetzt einen Beitragsnachlass in der Autoversicherung von 25 Prozent, Hybrid-Modelle zehn Prozent“, sagte Rollinger. „Das ist unser Beitrag, um E-Autos zu fördern. Wir können das aber auch versicherungstechnisch rechtfertigen, weil E-Autos einfacher aufgebaut sind, das heißt die Reparaturen sind billiger.

Mehr auf MSN

Ein Paar aus Sacramento hat 1.000 Dollar bei Ikea ausgegeben, um seinen Van in ein Tiny House umzubauen .
Grace und Marlon Aquino haben einen 2017er Ram Promaster Cargo Van in ein Tiny House auf Rädern umgebaut. Sie statteten den Van mit Ikea-Möbelstücken für weniger als 1.000 US-Dollar (907 Euro) aus. Grace dokumentierte die Entwicklung des Vans — den sie und ihr Mann „Flippie“ genannt haben — in ihrem Blog „The Sweet Savory Life“. Seit April lebt das Paar ausschließlich in dem Wohnwagen. Davor schlief das Paar auf der Couch von Marlons Eltern und lebte mehr als ein Jahr lang aus dem Rucksack.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!