Sport Federer wirft Djokovic raus - Zverev unter Druck

01:05  15 november  2019
01:05  15 november  2019 Quelle:   msn.com

Federer wirft Djokovic raus - Zverev unter Druck

  Federer wirft Djokovic raus - Zverev unter Druck Borussia M'gladbach führt momentan die Bundesligatabelle an. Lothar Matthäus freut sich für seinen Ex-Klub und ist der Meinung, dass der Wechsel an der Spitze gar nicht verkehrt ist.

Federer wirft Djokovic bei ATP Finals raus Der Aufschläger. Vier Jahre lang hatte Roger Federer nicht mehr gegen Novak Djokovic gewonnen, bei den ATP Finals war es wieder so weit. Um den letzten Platz unter den Top-Vier kämpfen am Freitag Rafael Nadal und Alexander Zverev im Fernduell.

Deutschland gegen Schweiz Image: Alexander Zverev kassiert gegen Roger Federer die erste Niederlage beim Hopman Cup 2018. © Getty ATP-Finalsieger Alexander Zverev hat das erste Einzel im Endspiel des Hopman Cups in Perth zwischen Deutschland und Titelverteidiger Schweiz gegen

Hat sich gegen Novak Djokovic durchgesetzt: Roger Federer. © Foto: John Walton/PA Wire/dpa Hat sich gegen Novak Djokovic durchgesetzt: Roger Federer.

Roger Federer hüpfte kurz in die Luft, streifte sich die schwarze Trainingsjacke über und genoss nach seinem Gala-Auftritt gegen Novak Djokovic den Klassiker «Heroes» von David Bowie über die Hallen-Lautsprecher.

Mit einem 6:4, 6:3 erreichte der 38 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz nicht nur das Halbfinale beim Turnier der acht Jahresbesten. Federer gelang an einem denkwürdigen Abend in der Londoner O2-Arena auch eine eindrucksvolle Wimbledon-Revanche und der erste Sieg gegen Djokovic seit vier Jahren. «Ich könnte gerade nicht glücklicher sein. Ich habe es genossen und unglaublich gespielt», sagte Federer nach 72 Minuten.

Nico Hülkenberg bestätigt Saison-Aus für 2020

  Nico Hülkenberg bestätigt Saison-Aus für 2020 Rennfahrer Nico Hülkenberg (32) hat sein Formel-1-Aus für 2020 bestätigt.Das interessiert andere MSN-Leser:

Kein vorzeitiger Halbfinal-Einzug für Alexander Zverev : Der Titelverteidiger hat bei den ATP Finals seine erste In der Gruppe "Björn Borg" kommt es am Donnerstagabend (MEZ) zum ultimativen Vorrunden-Showdown zwischen Roger Federer und Novak Djokovic nach Drucken Seite drucken .

ATP Finals in London. Federer verliert zum Auftakt - Djokovic souverän. Einen Tag vor dem ersten Auftritt von Titelverteidiger Alexander Zverev boten Federer und Thiem ein höchst unterhaltsames Spektakel in der stimmungsvoll ausgeleuchteten Halle.

Einen Tag vor dem nicht minder brisanten Vorrunden-Finale in der anderen Gruppe mit einer Halbfinal-Chance für Alexander Zverev, Rafael Nadal und Daniil Medwedew sorgte Federer quasi nebenbei noch dafür, dass Nadal Platz eins der Weltrangliste auch am Jahresende behält. «Es war eine großartige Atmosphäre», sagte Federer zu den fast 18.000 Fans, deren Sympathien recht eindeutig verteilt waren.

Nach einem Auftritt der Extraklasse zog er als Gruppenzweiter hinter dem Österreicher Dominic Thiem in das Halbfinale am Samstag ein. Im 49. Vergleich mit Djokovic war es der 23. Sieg für Federer - und was für einer! Erstmals seit dem Gruppenspiel 2015 bei den ATP Finals schlug Federer wieder Djokovic. Auf die Frage, was er anders gemacht habe als bei der dramatischen Niederlage im Wimbledon-Finale und den vergebenen zwei Matchbällen antwortete Federer unter kollektivem Lachen der Fans: «Diesmal habe ich den Punkt beim Matchball gemacht.»

Nico Hülkenberg bestätigt Saison-Aus für 2020

  Nico Hülkenberg bestätigt Saison-Aus für 2020 Die Jahreshauptversammlung des FC Bayern hatte es auch im vergangenen Jahr wieder in sich. Präsident Uli Hoeneß äußerte sich zu Themen wie dem Umbruch, Oliver Kahn und Niko Kovac.

In der Form von Sonntag sieht es für Federer mit einer Revanche für das epische Wimbledon-Finale, das er gegen Djokovic in fünf Sätzen nach zwei vergebenen Matchbällen verloren Alexander Zverev in London mit Auftaktsieg gegen Nadal. Vom "Erstrunden-Schluckauf" gequält: Federer unter Druck .

Einen Satz lang konnte Alexander Zverev im Spiel gegen Novak Djokovic mithalten, dann Alexander Zverev hat bei den ATP World Tour Finals im zweiten Match die erste Niederlage kassiert. Spätestens in Melbourne werfen wir sehen, dass jüngere Spieler an unserem kommenden Weltstar

Das interessiert andere MSN-Leser:

Zverev-Coach: Neuer Job für Boris Becker?

Schoko-Maskottchen: Rassismuss-Skandal in England

Nationalmannschaft: Die fetten Jahre sind vorbei

Kein Platz blieb leer in der O2-Arena im Osten Londons, als die beiden langjährigen Rivalen die Arena betraten - wie immer bei diesem Event inszeniert mit reichlich Getöse und Lichteffekten. Das Match bestätigte die Einschätzung von Beobachter Boris Becker, der von «einem der besten ATP Finals seit Jahren» gesprochen hatte und auch mit Blick auf den Dauerbrenner Djokovic gegen Federer im Interview des Senders Sky sagte: «Also viel besser wird's nicht im Tennis.»

Viel besser als in dem ersten Satz ging's auch nicht bei Federer. Zum 2:1 gelang ihm das Break, nach 35 Minuten entschied er den ersten Durchgang mit einem Ass und einem Zu-Null-Spiel für sich. Der Schweizer leistete sich im ersten Durchgang nur einen einzigen leichten Fehler. Er kontrollierte und dominierte eine Vielzahl der Ballwechsel, schlug bärenstark auf und ließ sich auch von den wildesten serbischen Fanrufen zwischen den Punkten nicht beunruhigen.

Nico Hülkenberg bestätigt Saison-Aus für 2020

  Nico Hülkenberg bestätigt Saison-Aus für 2020 Uli Hoeneß war immer ein Mann klarer Worte!

Das Duell der beiden Erstrundensieger Djokovic und Zverev in der O2-Arena war zunächst ausgeglichen, Zverev konnte gegen den Favoriten aber Zverev machte bei den langen Ballwechseln viele Punkte, brachte deutlich mehr erste Aufschläge ins Feld und setzte die Nummer 1 unter Druck .

Sichtbar mies gelaunt war Federer am späten Sonntagabend daher zur Presserunde geeilt, nur wenige Minuten nachdem French-Open-Finalist Thiem seinen Matchball verwandelt hatte und bei spektakulärer Lichtershow und wummernder Musik aus der Halle ausgezogen war.

Im ersten Spiel des zweiten Satzes boten sich Federer wieder zwei Breakbälle, die er aber vergab. «Let's go, Roger»-Sprechchöre wechselten sich mit «Nole»-Rufen ab. Beim Stand von 1:2 wehrte Federer einen Breakball nach einem spektakulären Ballwechsel ab - und nahm seinerseits gleich im nächsten Spiel Djokovic das Service ab.

Mit der simplen Überschrift «Showdown» hatten die Turnierveranstalter ihr Tagesprogramm in Hochglanzoptik überschrieben. Und das abendliche Duell hielt das Versprechen bis zum letzten Ballwechsel.

Auf ein ähnliches Spektakel dürfen sich die Zuschauer auch am Freitag freuen - wenngleich nicht in der Reinform des direkten Duells um das Weiterkommen, sondern in einer komplizierten Dreierkonstellation. Gewinnt Zverev nach dem Sieg gegen Nadal und der Niederlage gegen Stefanos Tsitsipas am Freitag (21.00 Uhr) auch die «Mammutaufgabe» (Boris Becker) gegen Medwedew, steht er im Halbfinale - unabhängig vom Ausgang der Partie zwischen dem Weltranglisten-Ersten Nadal und dem bereits qualifizierten Tsitsipas (15.00 Uhr/alle Sky).

David Abrahams Sperre: Einspruch von Eintracht Frankfurt nach Check gegen Joachim Streich wird am Dienstag verhandelt .
Die SGE hofft auf eine mildere Strafe für ihren Kapitän David Abraham. Darüber wir Anfang der kommenden Woche entschieden.Das interessiert andere MSN-Leser:

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!