Sport Wann Autofahrer das Fernlicht einschalten dürfen

18:05  26 november  2019
18:05  26 november  2019 Quelle:   msn.com

Bei Nebel Abblendlicht anschalten

  Bei Nebel Abblendlicht anschalten In manchen modernen Autos schaltet bei Bedarf eine Automatik das Abblendlicht an. Bei Nebel aber schalten Autofahrer das Licht besser sofort selbst ein, rät der Tüv Süd. © Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Bei plötzlich auftauchendem Nebel sollten Fahrer Tempo rausnehmen und den Abstand zum Vordermann vergrößern. Denn in erster Linie reagiert diese Lichtautomatik auf den von Sensoren festgestellten Helligkeitswert. Der kann aber bei Nebel durchaus noch groß genug sein, so dass sich das Abblendlicht nicht selbst einschaltet.

Das Fernlicht darf nicht innerorts eingeschaltet werden bzw. auf Straßen mit durchgehender ausreichender Beleuchtung. Der kurze und starke Lichtstrahl hat eine starke Signalwirkung und ist im allgemeinen Sprachgebrauch als Lichthupe bekannt.

" Das Fernlicht darf jedoch nicht eingeschaltet werden, wenn Straßen durchgehend und ausreichend beleuchtet sind." Hier dürften Autofahrer das Fernlicht zuschalten – "aber nur, wenn dadurch keine anderen Verkehrsteilnehmer geblendet werden", so Leser.

In der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, müssen Autofahrer das Abblendlicht einschalten. Das schreibt die(StVO) vor. Doch wann dürfen sie mit Fernlicht fahren?

Unheimliche Begegnung der dritten Art? Nein, ein Auto mit Fernlicht, das die Entgegenkommenden blendet. © Foto: Ingo Wagner/dpa/dpa-tmn Unheimliche Begegnung der dritten Art? Nein, ein Auto mit Fernlicht, das die Entgegenkommenden blendet.

Im Grunde dürfen sie es nur bei Dunkelheit auf Straßen einschalten, die nicht über eine durchgehende, ausreichende Beleuchtung verfügen, erklärt der Automobilclub von Deutschland (AvD). Auf einsamen Landstraßen oder leeren Autobahnabschnitten etwa. Wer sich nicht daran hält, riskiert Bußgelder ab 10 Euro.

Geblitzt durch Firma: Welche Knöllchen sind nun ungültig?

  Geblitzt durch Firma: Welche Knöllchen sind nun ungültig? Diese Entscheidung hat geblitzte Autofahrer aufhorchen lassen: Laut dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main dürfen Städte und Gemeinden Tempokontrollen nicht Firmen übertragen. © Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Städte und Gemeinden dürfen Tempokontrollen nicht Firmen überlassen - sonst sind die Knöllchen unter Umständen ungültig. Die Verkehrsüberwachung durch private Dienstleister sei gesetzeswidrig, auf einer solchen Grundlage dürften keine Bußgeldbescheide erlassen werden (Az.: 2 Ss-OWi 942/19).

Wann der Warnblinker benutzt werden darf , ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) genau beschrieben. So besagt der Paragraf 15 ganz klar: Den Warnblinker müssen Sie sofort einschalten , wenn Ihr Auto liegengeblieben ist und von anderen Verkehrsteilnehmern nicht rechtzeitig als

Wann Sie in diesem Fall das Fernlicht benutzen dürfen , ist gesetzlich in der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) geregelt. In § 17 Abs. Sie müssen als Autofahrer also nachts, wenn weit und breit kein anderes Fahrzeug zu sehen ist, trotzdem nicht zwingend das Fernlicht einschalten .

Dabei spielt es keine Rolle, ob sie außer- oder innerorts fahren. Allerdings dürfte in vielen Fällen innerorts stets eine ausreichende Beleuchtung die Straße erkennbar machen und so den Einsatz untersagen. Immer gilt: Durch das Fernlicht dürfen weder der Gegenverkehr noch vorausfahrende Fahrzeuge geblendet werden. Dann sofort wieder abblenden.

Eine Pflicht, das Fernlicht bei bestimmten Sicht- oder Straßenverhältnissen anzumachen, gibt es nicht, erklärt der AvD. Doch verursachen Autofahrer einen Unfall, der mit Fernlicht zu verhindern gewesen wäre, müssten sich Autofahrer das als Mitverschulden anrechnen lassen.

In Kurven auf dem Fahrrad weder treten noch bremsen .
Im Winter kann es für Radler ganz schön gefährlich werden. Glitschiges Laub, Eis und Schnee machen ihre Wege jetzt oft rutschig. Daran sollten Radler ihre Fahrweise anpassen. © Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Winterfrust: Teils rutschige Wege machen das Radlerleben im Straßenverkehr noch gefährlicher. Runter mit dem Tempo, genügend Abstand halten und vor allem auf fester Schneedecke und Glätte in Kurven weder bremsen noch in die Pedale treten. Das rät der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Wer bremsen muss, macht das besser «frühzeitig und maßvoll».

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!