Sport DHB-Pokal: Kiel gewinnt nach Hallen-Evakuierung

00:35  04 dezember  2019
00:35  04 dezember  2019 Quelle:   msn.com

Wie gewinnt der DFB die Fans wieder zurück?

  Wie gewinnt der DFB die Fans wieder zurück? Auch in Frankfurt dürfte am Dienstag auf den Tribünen wieder ein zuletzt nicht seltenes Phänomen zu beobachten sein: leere Sitze. Gleich blockweise herrschte am Samstag beim vorletzten EM-Qualifikationsspiel in Mönchengladbach gegen Weißrussland Leere auf den Rängen. Nur 33.164 Menschen sahen wie die DFB-Elf mit einem 4:0 das EM-Ticket löste. Auch die über 50.000 Zuschauer fassende Commerzbank-Arena wird am Dienstag (EM-Qualifikation: Deutschland - Nordirland, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) nicht ausverkauft sein, wenn die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw gegen Nordirland den Gruppensieg sichern will.

  DHB-Pokal: Kiel gewinnt nach Hallen-Evakuierung © Bereitgestellt von AFP

Titelverteidiger THW Kiel hat sich auch von einem Feueralarm nicht stoppen lassen und das Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal erreicht. Der Rekordmeister gewann sein Viertelfinale beim Ligakonkurrenten TVB Stuttgart knapp mit 35:34 (18:15). In der zweiten Halbzeit musste die Halle für 40 Minuten evakuiert werden.

MSN-Nutzer interessieren sich auch für:

Wüste Worte: Fans beschimpfen Eintracht-Kapitän

Ex-Arsenal-Star: 2-jährige Tochter gestorben

Bayern München: Rummenigge verspricht neue Müllers

Das Ticket für das Final-Wochenende in Hamburg (4./5. April) lösten am Dienstag zudem die MT Melsungen (33:30 gegen die Füchse Berlin) und TBV Lemgo Lippe (26:23 bei den Eulen Ludwigshafen).

Diese Werte erklären Dortmunds Auswärtsschwäche

  Diese Werte erklären Dortmunds Auswärtsschwäche Zu Hause ist es immer noch am schönsten. Auf welche Mannschaft sollte dieses Sprichwort mehr zutreffen als auf Borussia Dortmund? Praktisch immer ist der Signal Iduna Park ausverkauft, über 80.000 Zuschauer. Die Südkurve ist weltberühmt. Die Gelbe Wand, fast schon ein Mythos. Heimspiele werden in Dortmund eher zelebriert als gespielt und das zeigt das Team auch auf dem Platz. In dieser Spielzeit hat der BVB keine der neun Partien vor den eigenen Fans verloren, sieben wurden gewonnen. Das Problem ist, dass die Borussia in der Fremde ein komplett anderes Gesicht zeigt.

Kiel begann die von Trainer Filip Jicha zum "wichtigsten Spiel des Jahres" erkorene Begegnung konzentriert, lag zur Pause aber nur knapp vorne. Beim Stand vom 22:19 für den THW wurde dann offenbar im Kioskbereich die Brandmeldeanlage ausgelöst, alle Zuschauer mussten die Halle verlassen. Nach der Zwangspause brachten die Norddeutschen die Führung in einer dramatischen Schlussphase mit viel Glück über die Zeit.

Erwischt hat es dagegen die Füchse aus Berlin. Der Pokalsieger von 2014, der fünf Tage zuvor in eigener Halle noch 28:22 gegen Melsungen gewonnen hatte, unterlag trotz einer 18:16-Halbzeitführung in einer umkämpften Schlussphase. Der dreimalige Titelträger aus Lemgo gab hingegen in Ludwigshafen nach dem 2:1 in der sechsten Minute seine Führung bis zum Schluss nicht mehr ab.

Dynamo-Trainer Fiel entlassen

  Dynamo-Trainer Fiel entlassen Zweitligist Dynamo Dresden hat auf die anhaltende Talfahrt reagiert und sich von Trainer Cristian Fiel getrennt. Das teilte der Klub am Montag mit. Die Sachsen kassierten in den letzten acht Ligaspielen sieben Niederlagen und stürzten nach dem 1:2 am Samstag zu Hause gegen Holstein Kiel ans Tabellenende. Der bisherige Co-Trainer Patrick Mölzl wurde ebenfalls von seinen Aufgaben entbunden. Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen -  hier geht's zum Shop! | ANZEIGEDer 39 Jahre alte Fiel war von 2010 bis 2015 Profi-Kicker bei Dynamo und arbeitete im Anschluss als Jugendtrainer beim Traditionsklub.

Abgeschlossen wird das Viertelfinale am Mittwoch mit der Begegnung zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der TSV Hannover-Burgdorf.

Mehr auf MSN

Nach VAR-Frust: DFB lädt Gomez in Videokeller ein .
Nach seiner Wutrede gegen den Videobeweis darf sich Mario Gomez nun selbst ein Bild von der Arbeit im Kölner Videokeller machen. DFB-Projektleiter Jochen Drees lud Gomez ins Video-Assist-Center nach Köln ein, "um sich das Ganze einmal anzuschauen". Auch die Schiedsrichter sähen gerne Tore, teilte der DFB dem "lieben Mario" via Twitter mit, "aber bei Abseits müssen unsere Schiri-Assistenten nun mal die Fahne heben - sorry!" Gomez hatte sich nachDFB-Projektleiter Jochen Drees lud Gomez ins Video-Assist-Center nach Köln ein, "um sich das Ganze einmal anzuschauen".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!