Sport Klopps irrsinnige Quote

19:05  05 dezember  2019
19:05  05 dezember  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Züge werden voller: Diskussion um Reservierungspflicht

  Züge werden voller: Diskussion um Reservierungspflicht Samt Koffer im Gang hocken oder Rumlungern im Bordbistro: Wer zu Stoßzeiten ohne Reservierung in den ICE einsteigt, muss mitunter leidensfähig sein. Denn immer mehr Menschen fahren mit der Bahn, doch das Zugangebot wuchs bislang nicht in gleichem Maße mit. Das bedeutet: Die Auslastung der Fernzüge steigt stetig. Waren Intercity und ICE im Jahr 2008 mit 44,2 Prozent in der Regel nicht mal halb voll, stieg die Quote bis 2018 auf 56,1 Prozent. Das teilte der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, der FDP im Bundestag mit.

Mit dem Sieg beim Derby gegen den FC Everton holt sich Klopp den 100. Sieg seiner Trainerkarriere in der Premier League. © REUTERS Mit dem Sieg beim Derby gegen den FC Everton holt sich Klopp den 100. Sieg seiner Trainerkarriere in der Premier League.

• Nach dem Derby gegen den FC Everton feiert Liverpool seinen 15. Heimsieg in der Premier League in Folge.

• Trainer Klopp kommt damit auf Quote von 2,64 Punkten pro Spiel - in den vergangenen eineinhalb Jahren.

• Beim Spiel gegen Manchester United holt sich Tottenham-Coach Jose Mourinho einen ersten Dämpfer in seiner Statistik.

Statistiken im Fußball sind oft ermüdend - die aktuellen Rekordzahlen des FC Liverpool sind überwältigend. Auch das Merseyside Derby gegen den Stadtnachbarn FC Everton haben die Serientäter von Trainer Jürgen Klopp gewonnen, 5:2 (4:2) am Mittwochabend nach turbulenter erster und diskreterer zweiter Halbzeit, es läuft und läuft und läuft, immer weiter, immer weiter. 15 Premier-League-Heimsiege nacheinander sind an der Anfield Road nun erreicht, unbesiegt ist Liverpool seit 32 Ligaspielen.

Darts - Players Championship Finals: Michael van Gerwen siegt im Endspiel gegen Gerwyn Price

  Darts - Players Championship Finals: Michael van Gerwen siegt im Endspiel gegen Gerwyn Price Darts - Players Championship Finals: Michael van Gerwen siegt im Endspiel gegen Gerwyn PriceVan Gerwen dominierte zunächst das letzte Match vor der WM in London (ab 13. Dezember LIVE auf DAZN) und eröffnete direkt mit einem Break. Bis zum 6:4 hielt "Mighty Mike" die Nummer 3 der Order of Merit auf Distanz.

Auf dem Weg zum großen Sehnsuchtsziel, im Mai 2020 erstmals seit 30 Jahren englischen Meister zu werden, haben die Reds in dieser Saison bisher 43 von 45 möglichen Punkten eingesammelt. Addiert man die Vorsaison hinzu, als famose 97 Punkte nur für Platz zwei hinter Manchester City genügten, holte Liverpool damit in den letzten eineinhalb Jahren im Schnitt 2,64 Punkte pro Spiel (140 in 53 Partien). In der stärksten Liga der Welt so konstant so nah am Optimum zu sein, was soll der Trainer dazu noch sagen?

Jürgen Klopp sagte nach dem 5:2: "Das einzige, was mich jetzt interessiert, sind drei Punkte am Samstag in Bournemouth."

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Bundesliga am Freitag: Frankfurt ist da, wo Hertha BSC hinwill

Griechenland: Anleger greifen zu griechischen Bankaktien

  Griechenland: Anleger greifen zu griechischen Bankaktien Griechenland: Anleger greifen zu griechischen BankaktienWer vor zehn Jahren Aktien der griechischen Piraeus Bank kaufte, hat fast 100 Prozent seines Geldes verloren. Nahm ein Anleger hingegen das Papier Anfang dieses Jahres ins Depot, hat er seinen Einsatz fast verdreifacht. Das Wort Volatilität beschreibt nur unzureichend, was bei den griechischen Bankaktien abläuft.

Für die Ewigkeit: Die spektakulärsten Ausraster im Fußball

Zahlen, bitte! Der Bundesliga-Check zum 13. Spieltag

Klopps 100. Sieg nach 159 Spielen

Gegen Everton erlaubte sich Klopp den Luxus, seine Topstürmer Mo Salah und Roberto Firmino auf die Reservebank zu rotieren. Ergebnis dieser Schonmaßnahme: Die beiden Vertreter im Angriff, Origi (6. Minute) und Shaqiri (17.), schossen Liverpool zeitig 2:0 in Führung. Die kriselnden "Toffees" aus Everton hielten tapfer dagegen und erzielten Anschlusstreffer durch Keane (21.) und Richarlison (45.+2). Sie lagen aber trotzdem zur Pause bereits 2:4 zurück, weil Liverpool mit unverschämter Effizienz von seinen ersten fünf Torschüssen vier ins Ziel brachte. Erneut Origi (3:1/31.) und der überragende Sadio Mané nach einem Bilderbuchkonter (4;1/45.) erhöhten, ein Tor schöner als das andere.

Für Klopp brachte der Derby-Erfolg, den das späte 5:2 (90.) durch den Niederländer Wijnaldum abrundete, auch noch ein persönliches Jubiläum mit Goldschleife: Es war sein 100. Sieg als Trainer in der Premier League - nach nur 159 Spielen. In der dazugehörigen Rekordstatistik der Liga hat der Deutsche damit Trainerlegenden wie Sir Alex Ferguson (Manchester United, nach 162 Spielen) und Arsene Wenger (Arsenal, nach 179) links überholt. Nur einer wurde bisher in England noch flotter ein Hundert-Siege-Coach: José Mourinho (142 Spiele). Dass demnächst Pep Guardiola alle Genannten übertrumpfen wird (bisher 97 Siege in 129 Spielen), dürfte Klopp ebenfalls piepegal sein. Für ihn zählt nur die aktuelle Tabelle - und da liegt Guardiola mit Manchester City weiterhin elf Punkte abgehängt auf Platz drei, obwohl dem Meister am Dienstag ein 4:1 in Burnley gelang.

Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden

  Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werdenDer Brief beginnt konziliant – doch sein Inhalt ist wenig erfreulich. „Mit Ihrer Versicherung haben Sie Ihre Gesundheit bestmöglich geschützt“, heißt es in dem Anschreiben der Halleschen Krankenversicherung. „Die Beiträge für diesen hochwertigen Versicherungsschutz überprüfen wir jährlich. Bei Bedarf passen wir diese entsprechend an“, formuliert der Versicherer.

Es folgte ein Liga-Mittwoch mit lauter Heimsiegen und vielen strahlenden Gewinnertrainern. Tabellenzweiter bleibt der Nordire Brendan Rodgers mit Leicester City. Die Tuchfühlung zu seinem Ex-Klub Liverpool ist zwar allenfalls zart (acht Punkte Rückstand), dennoch ist es eine verblüffende Leistung, wie stabil der vor neun Monaten verpflichtete Rodgers den Meister von 2016 zurück in die Ligaspitze gecoacht hat - nur ein Jahr, nachdem der thailändische Klubbesitzer bei einem Hubschrauberabsturz in Stadionnähe ums Leben kam. Auch das Heimspiel gegen den Ligaletzten Watford gewann Leicester seriös 2:0.

Guter Tabellenvierter ist Trainer Frank Lampard mit dem FC Chelsea. Mit dem 2:1-Sieg gegen Aston Villa revanchierte er sich nun bei seinem alten Chelsea-Kumpel Frank Terry, der bei Villa Assistenzcoach ist. Im Mai, als Lampard noch Derby County coachte, hatte er das Aufstiegs-Playoff gegen Aston Villa und Terry verloren. Ebenfalls bemerkenswert: Die Wolverhampton Wanderers, bereits in der Vorsaison als Siebter hinter den "Big-Six"-Klubs die Besten vom Rest, sind nach einer Siegesserie auf Platz fünf klettert. Der portugiesische Wolves-Trainer mit dem prachtvollen Namen Nuno Espirito Santo gilt allerdings beim FC Arsenal als möglicher Nachfolger für den entlassenen Coach Unai Emery.

Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden

  Versicherungsprämien: Diese privaten Krankenversicherungen könnten bald teurer werden As Subaru as always - ecological and efficient like never before. Thanks to the e-BOXER hybrid technology, the fifth generation of the Subaru Forester enjoys the advantages of the ECO label. The new Subaru Forester ECO HYBRID has been developed on the acclaimed Subaru Global Platform, released by the Impreza and the XV, which represents a significant improvement in terms of dynamic behavior, level of dynamism and stability, as well as a greater ability to circumvent unforeseen risks, a more sensitive steering and exceptionally low vibrations that result in great ride comfort. More secure than ever, the new Forester ECO HYBRID is the most technologically advanced Subaru of the current European range of the brand, being equipped with the most advanced advanced security technologies that have earned it to be recognized as the safest vehicle in the history in crash tests of the New Vehicle Evaluation Program of Japan (JNCAP). The Subaru EyeSight Preventive Security system, which is already part of the Impreza, XV, Levorg, Outback and Forester equipment of the previous generation, is now complemented by the new DMS (Driver Monitoring System). DMS is not only an absolute novelty, but it is also a unique system in the world, since it uses facial recognition to monitor the driver and detect distractions or situations of fatigue at the wheel. If any of these situations occur while driving, the DMS issues an audible warning.

United-Coach Solskjaer atmet auf, Hasenhüttl verlässt Abstiegszone

Die beiden anderen derzeit Schwächelnden der sechs Großvereine Englands, Manchester United und Tottenham, trafen sich am Mittwoch im Old Trafford. Für José Mourinho, den neuen Spurs-Coach, war es die Rückkehr an den alten Arbeitsplatz, den er vor einem Jahr mit verbrannter Erde und mit zig Abfindungsmillionen im Rucksack verlassen hatte. Die Spieler von ManUnited waren offenbar ausreichend motiviert, um gegen den Ex-Coach ihre beste Saisonleistung abzurufen. Das verdiente 2:1 für United war Mourinhos erste Niederlage mit Tottenham - sehr zur Erleichterung seines Nachfolgers in Manchester: Ole Gunnar Solskjaer setzte nach dem Sieg sein schönstes Bubilächeln auf. Seit Wochen gilt er als Entlassungskandidat, laut englischer " Yellow Press " soll just Mauricio Pochettino, Mourinhos Vorgänger bei Tottenham, Solskjaers Nachfolge anstreben. Verrückte Inseltrainerwelt.

Über eine Genesungswoche kann sich der frühere Leipziger Trainer Ralph Hasenhüttl freuen. Genau ein Jahr nach seinem Einstieg beim FC Southampton war sein Team zu Wochenbeginn Vorletzter. Doch die Gnade des Spielplans ergab innerhalb von vier Tagen zwei Heimspiele gegen zwei Leidensgenossen von ganz hinten, Watford und Norwich. Beide Kellerduelle gewann Southampton 2:1, womit Hasenhüttl die rote Abstiegszone verlassen hat, während sein deutscher Kollege Daniel Farke mit Aufsteiger Norwich akut in Not ist.

"Ich war ein Idiot" - Klopp entschuldigt sich bei Dolmetscher

  Teammanager Jürgen Klopp hat sich nach dem Achtelfinal-Einzug in der Champions League mit dem FC Liverpool bei dem Übersetzer entschuldigt, den er am Vortag noch harsch kritisiert hatte. "Sorry, ich war ein Idiot", sagte Klopp zu dem Sprachexperten bei der Pressekonferenz nach dem 2:0 (0:0) bei RB Salzburg, mit dem sich der Titelverteidiger den Gruppensieg sicherte, und reichte dem Mann die Hand. Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEDer Übersetzer sprach gegenüber dem SID von einer "wunderbaren Geste" Klopps.

Überholt hat Southampton im Ligakeller auch den FC Everton. Dessen Trainer Marco Silva könnte nach dem verkorksten Stadtderby gegen Jürgen Klopp in Kürze ebenfalls Herbstferien haben.

Mehr auf MSN

"Ich war ein Idiot" - Klopp entschuldigt sich bei Dolmetscher .
Ajax Amsterdam verlor gegen den FC Valencia mit 0:1 und schied so doch noch aus der Champions League aus. Trainer Erik ten Hag ist niedergeschlagen und spricht von einem Wunder.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!