Sport Deutsche Biathletinnen enttäuschen - Französin triumphiert

00:55  06 dezember  2019
00:55  06 dezember  2019 Quelle:   sport1.de

Bolton wirft Weißem Haus Blockade von Twitter-Account vor

  Bolton wirft Weißem Haus Blockade von Twitter-Account vor Der frühere Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat dem Weißen Haus Versuche vorgeworfen, ihn auf Twitter mundtot zu machen. Bolton setzte am Freitag mehrere Tweets über seinen bisherigen Account ab und schrieb dort, das Weiße Haus habe ihm zuvor den Zugang zu diesem Twitter-Konto verweigert.«Aus Angst, was ich sagen könnte?», schob er nach. Es tue ihm leid, dass er jene enttäuschen müsse, die geglaubt hätten, er sei abgetaucht, spottete er. Es sei gelungen, seinen Twitter-Account zu «befreien». Er sei froh, nun dort zurück zu sein.

Vanessa Hinz verpasste als beste Deutsche die Top-10.Die deutschen Biathletinnen haben zum Auftakt des Weltcups in Hochfilzen die Im Sprint über 7,5 km landete die am Schießstand fehlerfreie Vanessa Hinz (Schliersee) als beste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Rang elf.

Die deutschen Biathletinnen enttäuschen auch im dritten Einzelrennen bei Olympia und müssen sich deutliche Worte des Bundestrainers anhören. Biathlon -Debakel der Frauen:"Man muss das als ungenügend bezeichnen".

Denise Herrmann im Biathlon-Weltcup © Getty Images Denise Herrmann im Biathlon-Weltcup

Das deutsche Biathlon-Team wartet in den Einzelrennen weiter auf die erste Podestplatzierung des Winters.

Auch die erfolgsverwöhnten DSV-Frauen blieben im schwedischen Östersund über 15 km beim Sieg von Justine Braisaz (Frankreich) hinter den Erwartungen zurück und verfehlten nach durchwachsenen Schießleistungen die ersten drei Plätze deutlich.

Franziska Preuß (Haag) war auf Rang zwölf noch beste Skijägerin des Deutschen Skiverbandes (DSV). Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) musste sich bei schwierigen Windverhältnissen mit dem 18. Platz begnügen. Schon die Männer hatten im Einzel über 20 km am Mittwoch enttäuscht. 

Deutsche Biathleten erneut schwach - Fourcade triumphiert

  Deutsche Biathleten erneut schwach - Fourcade triumphiert Für die deutschen Biathleten endete das erste Weltcup-Einzelrennen des Winters über 20 km beim Sieg von Martin Fourcade mit einer herben Enttäuschung. Benedikt Doll (Breitnau) verpasste als bester Deutscher im schwedischen Östersund sogar die Top 15 und kam auf Rang 16. Der gesundheitlich ohnehin angeschlagene Arnd Peiffer musste nach rund der Hälfte des Rennens nach einem Sturz zudem aufgeben. Der 32-Jährige erlitt dabei eine Platzwunde am Hinterkopf und Prellungen. Es sei aber "alles im grünen Bereich", sagte DSV-Ärztin Katharina Blume im ZDF. Dagegen meldete sich der Franzose Fourcade eindrucksvoll zurück.

Auch in der Verfolgung haben die deutschen Biathlon -Frauen beim Weltcup in Hochfilzen einen Podestplatz verpasst. Beste DSV-Athletin war Andrea Henkel. Magadalena Neuner konnte sich nicht unter den ersten Zehn platzieren. Bei den Männern siegte Andreas Birnbacher nach starker Aufholjagd.

Für die deutschen Biathletinnen hatten sich die vagen Medaillen-Hoffnungen schon früh erledigt. Evi Sachenbacher-Stehle als Sprint-Elfte und Andrea Henkel als 22. in das Rennen gestartet, hatten noch ein wenig nach vorn geschielt. Doch erschreckend schwache Schießleistungen machten die

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Bundesliga am Freitag: Frankfurt ist da, wo Hertha BSC hinwill

Für die Ewigkeit: Die spektakulärsten Ausraster im Fußball

Zahlen, bitte! Der Bundesliga-Check zum 13. Spieltag

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Presseschau zur Wahl in Großbritannien: "Der britische Löwe brüllt für Boris und den Brexit"

  Presseschau zur Wahl in Großbritannien: Presseschau zur Wahl in Großbritannien: "Der britische Löwe brüllt für Boris und den Brexit"Am Morgen nach der Wahl in Großbritannien titelt der Daily Telegraph mit der Zeile "Johnsons historischem Sieg". Die Schlagzeile der Spätausgabe des Express lautet: "Der britische Löwe brüllt für Boris und den Brexit". Und der Daily Mirror überschreibt seine Titelseite am Freitag mit der Zeile "Albtraum kurz vor Weihnachten".

Maues Ergebnis für die deutschen Biathletinnen in Hochfilzen, besser machte es Laura Dahlmeier im zweitklassigen IBU-Cup. Deutsche Biathletinnen enttäuschen in Hochfilzen, Laura Dahlmeier gibt Comeback. Biathlon -Weltcup in Österreich Dahlmeier-Comeback im Schatten von

Beim letzten Rennen der deutschen Biathletinnen verpasst das DSV-Quartett eine Medaille. Auch Maria Höfl-Riesch kann nicht jubeln - ein Youngstar stiehlt ihr die Show. Bronze ging an Anna Holmlund aus Schweden. Für die Französin Ophelie David blieb nach einem Sturz nur der vierte Platz.

Braisaz sichert sich Sieg

Braisaz holte sich den zweiten Weltcupsieg ihrer Karriere nach zwei Schießfehlern in 42:35,1 Minuten vor Julija Dschyma aus der Ukraine (0/11,1 Sekunden zurück) und ihrer Teamkollegin Julia Simon (2/17,7).

Preuß, die im Sprint als Vierte schon beste Deutsche gewesen war, hatte mit drei Schießfehlern 2:00,2 Minuten Rückstand. Herrmann leistete sich vier Fehler (2:30,4 zurück). Vanessa Hinz (Schliersee), Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld, Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld) und Anna Weidel (Kiefersfelden) verpassten die Top-25.

Am Samstag geht es mit der Staffel der Männer über 4x7,5km weiter. Die Frauen schließen den Weltcup in Östersund am Sonntag über 4x6km ab. Am 13. Dezember startet in Hochfilzen/Österreich der zweite Weltcup des Winters mit den Sprintrennen.

Mehr auf MSN

Biathon-Staffel auf Rang zwölf: "Das hätte meine Oma besser gemacht" .
Nur Platz zwölf, so schlecht wie noch nie: Die deutschen Biathletinnen hadern mit dem Staffel-Ergebnis von Hochfilzen. Besonders Denise Herrmann ist fassungslos.• Noch nie war eine Frauen-Staffel im Weltcup so schlecht platziert.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!