Sport Beim Havertz-Comeback: Bayer feiert Doppelpacker Alario – und kassiert die Bayern ein

22:10  07 dezember  2019
22:10  07 dezember  2019 Quelle:   express.de

Neben dem FC Bayern: Kai Havertz verhandelt noch mit sechs anderen Vereinen

  Neben dem FC Bayern: Kai Havertz verhandelt noch mit sechs anderen Vereinen ​Kai Havertz ist das begehrteste Transferprospekt für den kommenden Sommer. Der Deutsche Nationalspieler hat bereits entschieden, ​Bayer Leverkusen am Saisonende zu verlassen und kann sich seinen neuen Verein quasi aussuchen, sofern der die geforderte Ablösesumme (um die 130 Millionen Euro) zu zahlen bereit ist. Laut der SportBild verhandeln neben dem FC Bayern ganze sechs Vereine mit Havertz. Dabei schien sich eher ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem ​FC Bayern und dem ​FC Barcelona zu entwickeln. Als nationaler Vertreter haben die Bayern bei deutschen Talenten immer einen gewissen Reiz, Barca hingegen soll Havertz' Lieblingsclub sein.

Bayer-Kapitän Lars Bender (r.) im Duell mit Schalkes Suat Serdar. © dpa Bayer-Kapitän Lars Bender (r.) im Duell mit Schalkes Suat Serdar.

Top-Spiel am Samstagabend in der Bundesliga: Bayer gegen Schalke! Ein echtes Big-Point-Duell, denn nach den Ergebnissen vom Nachmittag war Fakt: Der Sieger der Partie würde in der Tabelle definitiv vor den großen Bayern stehen. Und nach 90 intensiven Minuten war klar: Es sollten Leverkusen und Coach Peter Bosz (55) sein.

Kai Havertz feiert Comeback für Bayer Leverkusen

Mindestens genauso erfreulich wie der knappe 1:0-Erfolg gegen die Königsblauen war für die Werkself aber die Rückkehr eines Leistungsträgers: Offensiv-Star Kai Havertz (20) stand nach auskuriertem Faserriss wieder in der Startelf – 71 Minuten hielt der Jung-Nationalspieler durch, bevor er für Nadiem Amiri den Platz verließ.

FC Bayern verliert erstmals unter Flick

  FC Bayern verliert erstmals unter Flick Gegen Leverkusen verlieren die Münchner im eigenen Stadion mit 1:2 - und liegen nun drei Punkte hinter Leipzig. Die Bayern vergeben zahlreiche Chancen.• Bailey trifft doppelt für Leverkusen, Müller für Bayern.

Die Top-Sport-Themen der MSN-Leser:

Traumtor: Geniestreich erlegt die Wölfe

Gladbach: "Meisterschaft kein Tabuwort"

Spektakulär: Ausraster im Fußball

Für die ganz magischen Aktionen reichte es für Havertz auf dem Rasen noch nicht, die Glanzlichter setzten derweil andere: Torjäger Lucas Alario – von Bosz im Sturmzentrum etwas überraschend anstelle von Kevin Volland aufgeboten – köpfte bereits nach einer Viertelstunde zur Bayer-Führung ein. Dabei profitierte der sprunggewaltige Argentinier auch von einem Patzer des Schalke-Keepers Alexander Nübel. Zehn Minuten vor Schluss war Alario dann erneut zur Stelle, besorgte mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0.

Bayer Leverkusen beim Torjubel © dpa Bayer Leverkusen beim Torjubel

Lesen Sie hier: Überraschende Beichte von Peter Bosz – Leverkusens Coach feiert Karneval lieber in Düsseldorf!

FC Bayern verliert erstmals unter Flick

  FC Bayern verliert erstmals unter Flick Die deutsche Nationalmannschaft trifft bei der EM 2020 in der Gruppe F auf Frankreich, Portugal und ein Play-off-Team. Botschafter Philipp Lahm sieht eigentlich nur Vorteile daran.

FC Schalke 04 macht nach der Pause mächtig Dampf

Der Sieg geriet anschließend aber noch einmal in Gefahr. Einerseits, weil Leverkusen bereits zuvor diverse Großchancen fahrlässig liegen gelassen hatte. Andererseits, weil Schalke-Coach David Wagner (48) in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben schien: Denn seine Knappen machten nach dem Seitenwechsel mächtig Dampf.

Kai Havertz © dpa Kai Havertz

Vor allem der Ex-Düsseldorfer Benito Raman sorgte in der Bayer-Abwehr permanent für Unruhe. Die Konsequenz: sein Anschlusstreffer in der 82. Minute – nur 69 Sekunden nach dem vermeintlich beruhigenden 2:0 für die Platzherren.

Mehr auf MSN

Am Ende rettete die Werkself den Sieg aber über die Zeit – und ist nun punktgleich mit den Schalkern Sechster.

Sieg in Mainz: Lucas Alario beendet Bayer-Krise .
Bayer Leverkusen hat sein vorweihnachtliches Tief hinter sich gelassen und geht mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Bei den Mainzern gewann das Team von Trainer Peter Bosz mit 1:0 dank eines Tores von Stürmer Lucas Alario.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!