Sport Russland: Funktionäre gegen Olympia-Boykott

16:42  10 dezember  2019
16:42  10 dezember  2019 Quelle:   msn.com

EM-Aus für Russland? UEFA hält sich bedeckt

  EM-Aus für Russland? UEFA hält sich bedeckt Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hält sich bei der Frage nach Auswirkungen eines möglichen Komplettausschlusses Russlands aus dem Sport noch bedeckt. "Zum jetzigen Zeitpunkt möchte die UEFA das nicht kommentieren", ließ der Verband auf SID-Anfrage wissen. Für die UEFA geht es darum, ob sie Russland die Austragung von Spielen bei der EM-Endrunde im kommenden Jahr entzieht. St. Petersburg ist einer der Spielorte des paneuropäischen Turniers. Auch hinter der Endrunden-Teilnahme der qualifizierten russischen Nationalmannschaft steht ein Fragezeichen.

Für russische Funktionäre steht fest: Einen Start unter neutraler Flagge wird es nicht geben. Russische Sportfunktionäre fordern deshalb einen Olympia - Boykott . Solche Strafen machten einen Boykott unausweichlich, schrieb am Montag die Zeitung "Sport-Express": " Russland wird nicht die

Nach Ausschluss von Winterspielen | Russland verzichtet auf Olympia - Boykott . Einige Sportler dürfen unter neutraler Flagge antreten ++ Putinisten schäumen vor Wut über Am Mittwochnachmittag verkündete Putin unterdessen, dass Russland auf einen kompletten Boykott der Spiele verzichte.

Russland-Funktionäre sind gegen Olympia-Boykott © Bereitgestellt von AFP Russland-Funktionäre sind gegen Olympia-Boykott

Nach der verhängten Vierjahressperre gegen Russland haben sich einige Funktionäre gegen einen möglichen Boykott der Olympischen Spiele 2020 in Tokio ausgesprochen. "Natürlich" müsse Russland gegen die Entscheidung der WADA vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS "kämpfen", sagte Wassili Titow, Präsident des russischen Turnverbandes, aber unabhängig vom Ergebnis "müssen wir zu den Olympischen Spielen fahren und daran teilnehmen". Ein Boykott sei "in keiner Weise" eine Option.

Wladimir Salnikow, Chef des Schwimmverbandes, würde es natürlich bevorzugen, wenn "unsere Athleten unter russischer Flagge teilnehmen und die Hymne ihres Landes hören", aber wenn die Umstände anders sein sollten, hätte "niemand das Recht, den unschuldigen Athleten ihre Träume zu rauben."

Nach möglichem Auftragsmord: CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer fordert weitere Maßnahmen gegen Moskau

  Nach möglichem Auftragsmord: CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer fordert weitere Maßnahmen gegen Moskau Nach möglichem Auftragsmord: CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer fordert weitere Maßnahmen gegen Moskau

Russlands Staatspräsident Wladimir Putin hat einen Boykott der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang im kommenden Jahr durch sein Land ausgeschlossen.

Dopingskandal Russland plant keinen Olympia - Boykott . Russische Politiker hatten einen Boykott der Olympischen Winterspiele angedroht, falls Flagge und Hymne verboten würden. Der Kreml gibt sich moderater: Eine solche Option werde "nicht geprüft".

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Entscheidung offenbar gefallen: Ibrahimovic kehrt nach Europa zurück

Bundesliga: Die Trainer-Reaktionen zum 14. Spieltag

Übertragungsrechte: Amazon Prime Video zeigt ab 2021 die CL

Handball-Präsident Sergej Tschitschkarew kündigte an, dass beide russischen Teams in Tokio antreten würden - auch ohne russische Flagge. Zudem versprach er, dass die Frauen-Nationalmannschaft bei der laufenden WM in Japan nun mit "besonderem Eifer" um den Titel kämpfen würde. Im Halbfinale könnte das Team auf Deutschland treffen.

Russland darf nach dem WADA-Beschluss von Montag als Nation unter anderem nicht an den beiden kommenden Olympischen Spielen in Tokio 2020 und Peking 2022 sowie der Fußball-WM in Katar 2022 teilnehmen. Die Sanktionen umfassen einen ganzen Strafenkatalog, russische Sportler dürfen aber an sportlichen Großereignissen unter bestimmten Voraussetzungen als "neutrale Athleten" teilnehmen.

Welt-Anti-Doping-Agentur sperrt Russland für vier Jahre

  Welt-Anti-Doping-Agentur sperrt Russland für vier Jahre Lausanne. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat im Skandal um manipulierte Daten aus dem Moskauer Kontrolllabor eine Vierjahressperre gegen Russland verhängt. Damit darf Russland als Nation unter anderem nicht an den beiden kommenden Olympischen Spielen in Tokio 2020 und Peking 2022 teilnehmen. © Jan Woitas Russland ist für vier Jahre von der Wada gesperrt worden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat Russland für vier Jahre gesperrt. Das Wada-Exekutivkomitee bestätigte am Montag in Lausanne die Empfehlung der unabhängigen Prüfkommission CRC und suspendierte die russische Anti-Doping-Agentur Rusada bis 2023.

Sanktionen des IOC : Russland erwägt Olympia - Boykott . Aktualisiert am 07.11.2017-10:49. Bildbeschreibung einblenden. Russische Sportfunktionäre fordern einen Boykott der Olympischen Winterspiele 2018 in Südkorea, wenn die Mannschaft dort nicht unter eigener Flagge antreten darf.

Putin: Kein Olympia - Boykott Russlands . Nach dem Urteil des Internationalen Olympischen Komitees will die russische Regierung die Winterspiele nicht Auf die Frage, ob dem lebenslang von Olympia ausgeschlossenen ehemaligen Sportminister Witali Mutko auch in Russland Sanktionen drohen

Russland hat drei Wochen Zeit, Einspruch gegen das WADA-Urteil einzulegen. Dann würde der Internationale Sportgerichtshof CAS eine Entscheidung fällen.

Mehr auf MSN

Russland wehrt sich gegen US-Sanktionen .
Russland hat, nach dem Stopp der Bauarbeiten für die Gasleitung Nord Stream 2, die US-Sanktionen gegen das Projekt als inakzeptablen Verstoß gegen internationales Recht verurteilt. Das Kabinett erarbeitet Gegenmaßnahmen. © picture-alliance/dpa/B. Wüstneck Rohre für die Pipeline Nord Stream 2 Anders als Deutschland will Russland auf die Sanktionen der USA gegen die Gasleitung Nord Stream 2 in der Ostsee mit Gegenmaßnahmen reagieren. Die "absolut nicht hinnehmbaren, groben Handlungen der USA" blieben nicht ohne Reaktion, sagte Außenminister Sergej Lawrow laut Agentur Interfax in Moskau.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!