Sport Schiedsrichter-Anweisung zum Rückrunden-Start: Härteres Durchgreifen und mehr Karten

08:50  17 januar  2020
08:50  17 januar  2020 Quelle:   90min.com

Ex-Schiri Walter Eschweiler kritisiert Videobeweis

  Ex-Schiri Walter Eschweiler kritisiert Videobeweis Der frühere Top-Schiedsrichter Eschweiler hält in der Debatte über den Videobeweis die unterschiedliche Wahrnehmung von Situationen für problematisch.Der ehemalige WM-Schiedsrichter, der die VAR-Einführung für "grundsätzlich richtig" hält, forderte zur Beruhigung der Diskussion eine Besinnung auf das Wesentliche: "Die wichtigste Basis für die Zukunft des Videobeweises ist für mich: Ein Tor muss wieder ein Tor sein. Dieses Warten, ob der Treffer zählt, hilft keinem.

Die Unparteiischen sollen härter durchgreifen und schneller Karten zücken. Besonders dem Diskutieren sagt der DFB den Kampf an. Mit dem Start der Rückrunde sind die Schiedsrichter angehalten, für bestimmte Vergehen schneller die Gelbe Karte zu zeigen.

Fußball- Schiedsrichter brauchen starke Nerven und viel Selbstbewusstsein: Beschwerden von Spielern, Trainern und Zuschauern bei unliebsamen Entscheidungen – ganz normal. Doch die Schwelle zwischen harmloser Kritik – hin zu Beleidigungen

Borussia Moenchengladbach v Sport-Club Freiburg - Bundesliga © TF-Images/GettyImages Borussia Moenchengladbach v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

​Die deutschen Schiedsrichter wollen 2020 einen strengeren Kurs fahren. Wenn die ​Bundesliga am Freitagabend in die Rückrunde startet, sind die Unparteiischen offenbar angewiesen, deutlich schneller gelbe und rote Karten zu zeigen.

Die Bild berichtet am späten Donnerstagabend von der neuen Anweisung für die Bundesliga-Schiedsrichter. Härteres Durchgreifen und schnelleres Zücken von Verwarnungen und Platzverweisen soll den Unsportlichkeiten entgegenwirken. Der Grund liegt vor allem an der zunehmenden Gewalt gegen Schiedsrichter in unteren Ligen.

Ex-Schiri Walter Eschweiler kritisiert Videobeweis

  Ex-Schiri Walter Eschweiler kritisiert Videobeweis Der deutsche Verteidiger des FC Chelsea enthüllt, weswegen das Supertalent nicht nach München wechselte. Außerdem: Eine Gladbacher Legende steht vor dem Aus.

WENN- Anweisungen sind unglaublich robust und bilden die Basis vieler Kalkulationstabellenmodelle, sind aber auch die Ursache vieler Probleme mit Kalkulationstabellen. Im Idealfall sollte eine WENN- Anweisung für minimale Bedingungen gelten (z. B. Männlich/Weiblich, Ja/Nein/Vielleicht

Findet die 4 Schrifttafeln und bringt ihre Legenden zu Bruder Nimetz zurück. Eine Level 30 Schlingendorntal Quest. +150 Ruf mit der Fraktion Stormwind

Das Verhalten der Profis diene häufig als Vorbild für die Amateurkicker, wo sich Frustration über Schiedsrichterentscheidungen in jüngster Vergangenheit häufiger in Gewalt entlud.

Schiedsrichter-Chef Fröhlich bestätigt Anweisung

"Niemand kann akzeptieren, dass Schiedsrichter an der Basis gewaltsam attackiert werden. Im Vergleich zu den europäischen Wettbewerben gibt es in der Bundesliga inzwischen zu viele Unsportlich- und Respektlosigkeiten. Wir müssen gegensteuern, um den Fußball und die Schiedsrichter in den unteren Ligen zu schützen", erklärte Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich gegenüber der Bild.

"Wenn es an diesem Wochenende die eine oder andere Karte mehr geben wird, dann sollte niemand irritiert oder verblüfft sein", meinte er zur neuen Regelauslegung für die Rückrunde.

Flick reagiert auf Salihamidzic-Konter: "Spieler werden es nicht anders sehen"

  Flick reagiert auf Salihamidzic-Konter: Der FC Bayern ist zurück aus dem Trainingslager. Trainer Hansi Flick hat während des Rückflugs ein Fazit gezogen. Er äußert sich erneut zur dünnen Personallage, zu Serge Gnabry, Robert Lewandowski und die Ziele in dieser Saison. Sieben Tage in der Wüste sind vorüber, sieben "intensive Tage", wie Chef-Trainer Hansi Flick sagt: "Die Mannschaft hat hervorragend mitgezogen." Er ist zufrieden mit den Leistungen seines Teams. Für ihn sei es ein "sehr gutes, ein sehr gelungenes Trainingslager" gewesen. Unabhängig davon, dass er nur mit einem Rumpfkader arbeiten konnte.

Kein Problem, einfach eine Karte zur Hand genommen, einen besinnlichen Weihnachtsspruch oder ein eindrucksvolles Weihnachtsgedicht hineingeschrieben, mit ein paar persönlichen Worten und Wünschen zur Adventszeit ergänzt und schon kann die liebevolle Weihnachtspost aufgegeben werden.

Hartes Durchgreifen . Nächstes Kapitel im Schiedsrichter -Streit: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nun hart durchgegriffen und personelle Konsequenzen für die beteiligten Referees gezogen.

Dann sollen die Schiedsrichter schneller Karten zeigen:

Dann soll es Gelb geben:

  • Wenn ein am Boden liegender Spieler verbal attackiert wird
  • Wenn ein Spieler auf den Schiedsrichter zurennt
  • Wenn ein Spieler gestenreich reklamiert
  • Wenn ein Spieler den Ball wegwirft oder nach dem Pfiff mitnimmt
  • Wenn der VAR oder Gelb für den Gegner gefordert wird​

  • bei Schwalben ohne Gegnerkontakt

Dann soll es Rot geben:

  • Bei größeren Rudelbildungen
  • Wenn ein Spieler nach einer gelben Karte weiter reklamiert, soll er sofort mit Gelb-Rot vom Platz gestellt werden

Die neuen Richtlinien gelten dabei nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Trainer. Auch an der Seitenlinie wird es in der Rückrunde also "farbenfroher" werden...​

Mehr auf MSN

„Keine Lust mehr, den Mund zu halten“: Bundesliga-Trainer teilt gegen Schiri aus .
Die Pleite zum Rückrundenstart stieß dem Coach übel auf.Trainer Steffen Baumgart (48) haderte zwar auch mit dem Auftritt seiner Mannschaft, deutlich übler stieß dem ehemaligen Angreifer allerdings die Leistung des Schiedsrichtergespanns um Daniel Siebert (35) auf. Im TV-Interview nach dem Spiel nahm er bei seiner Kritik kein Blatt vor den Mund.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 24
Das ist interessant!