Sport Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

10:05  14 februar  2020
10:05  14 februar  2020 Quelle:   formel1.de

Toto Wolff: Ich hätte Profi-Rennfahrer werden können!

  Toto Wolff: Ich hätte Profi-Rennfahrer werden können! Mercedes-Teamchef Toto Wolff war selbst als Rennfahrer in seiner Jugend aktiv, bis er einsehen musste, dass er im Finanzsektor besser aufgehoben ist1992 begann seine Karriere in der Formel Ford, später stieg Wolff auf GT-Prototypen um. Zwei Jahre später gewann er eine Klassenwertung im Rahmen der 24 Stunden auf dem Nürburgring. In jenem Jahr wurde seine Karriere jedoch beendet, als sich sein Hauptsponsor nach dem schweren Unfall von Karl Wendlinger in Monaco zurückzog.

Laut Toto Wolff ist der Vertrag so gut wie fertig. Lewis und wir sind absolut auf einer Wellenlänge", wird Teamchef Toto Wolff in der 'Sport Bild' zitiert. Der Kontrakt soll dem Magazin zufolge über drei Jahre laufen und Hamilton erneut einen üppigen Gehaltssprung ermöglichen.

An Leclercs Halo waren nach dem Startcrash in Spa deutliche Reifenabdruckspuren zu sehen. Nach einem missglückten Bremsmanöver von Nico Hülkenberg hob der Es sei geplant, dass der Halo in den nächsten Jahren in allen Formel-Serien eingeführt werde. "Ich habe kein Problem mit dem Look"

Toto Wolff glaubt, dass Ferrari nicht alle Vertragsdetails verraten hat © LAT Toto Wolff glaubt, dass Ferrari nicht alle Vertragsdetails verraten hat

Es war sozusagen ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Am 23. Dezember 2019 hat das Ferrari-Team bekannt gegeben, sich mit Charles Leclerc auf einen neuen Fünfjahresvertrag geeinigt zu haben. Das bedeutet, dass der derzeit 22-Jährige mindestens bis Ende 2024 in den roten Autos Formel 1 fahren wird. Oder etwa doch nicht?

"Ich glaube, dass die Verträge viel komplexer sind als sie in den Medien dargestellt werden", spekuliert Toto Wolff in einem Interview mit 'auto motor und sport'. "Es würde mich wundern, wenn sich beide jungen Fahrer über fünf Jahre committen zu einem Team und überall anders die Türen zuschlagen."

Toto Wolffs Zukunft: Verhandlungen mit Mercedes haben begonnen

  Toto Wolffs Zukunft: Verhandlungen mit Mercedes haben begonnen Toto Wolff verhandelt gerade mit Daimler darüber, ob er auch nach 2020 Teamchef bleibt - Gerhard Berger sieht ihn nicht in der Rolle des Formel-1-VorsitzendenOb Berger, selbst als Chef der Tourenwagen-Rennserie DTM in einer ähnlichen Management-Position, damit eine tatsächlich niedergeschriebene Regel meint oder ein Gentlemen's Agreement, lässt er offen; glaubt aber zu wissen: "Das steht in den Verträgen zwischen den Teams drin.

Toto Wolff erklärte nach dem Rennen den doppelten Platzwechsel. Der Brite verlor dadurch drei wichtige Punkte im Kampf um die WM. Wolff gestand: "Das war vielleicht die schwierigste Entscheidung, die wir in den vergangenen fünf Jahren treffen mussten.

Am 12-1-1972 wurde Toto Wolff (Spitzname: Toto ) in Vienna, Austria geboren. Als Sohn von Vater (?) und Mutter (?) erlangte er im Jahr 2020 als Treiber Berühmtheit zum Beispiel für Williams F1. Toto Wolffs Sternbild ist Steinbock und er ist jetzt 48 Jahre alt.

Was der Mercedes-Teamchef damit andeutet, ist klar: Verträge über einen so langen Zeitraum enthalten meistens Ausstiegsklauseln. Max Verstappen zum Beispiel hatte in seinem letzten Vertrag stehen, dass er frühzeitig gehen darf, wenn er zu Beginn der Sommerpause nicht mindestens Dritter in der Fahrer-WM ist.

Im Fall Leclerc ließ die offizielle Kommunikation aber eigentlich keinen Spielraum für derartige Ausstiegsszenarien: "Leclerc to stay with Scuderia Ferrari Mission Winnow to the end of 2024", hieß es da in einem sehr verbindlichen Ton, und Teamchef Mattia Binotto stellte klar: "Diese Entscheidung bedeutet, dass Charles die nächsten fünf Saisons bei uns sein wird."

Branchenkenner vermuten, dass die Vertragsverlängerung auf beiden Seiten Zugeständnisse erfordert hat: Ferrari wollte sicherstellen, Ausnahmetalent Leclerc nicht an die Konkurrenz zu verlieren - und Leclerc wollte sich, nachdem er Sebastian Vettel 2019 nach Punkten geschlagen hatte, nicht länger mit einem Bruchteil von dessen Gehalt abspeisen lassen.

Toto Wolff: Formel 1 leidet nicht unter der Mercedes-Dominanz

  Toto Wolff: Formel 1 leidet nicht unter der Mercedes-Dominanz Haben die Formel-1-Fans aufgrund der Mercedes-Dominanz das Interesse an der Königsklasse verloren? Toro Wolff glaubt nicht an diese These 15 von 21 Rennen hat Mercedes im Jahr 2019 gewonnen, um letztlich zum sechsten Mal in Folge die Team- und Fahrermeisterschaft zu holen. Sowohl die Fans als auch interessierte Hersteller, die einen Einstieg in die Formel 1 abwägen, kritisieren die Dominanz des deutschen Teams. Wolff glaubt aber, dass es genügend Geschichten abseits der Weltmeisterschaft gibt, die die Formel 1 interessant machen.

Torger Christian „ Toto “ Wolff (* 12. Jänner 1972 in Wien) ist ein österreichischer Investor, Automobilrennfahrer und Motorsportchef bei Mercedes. Wolff startete seine Motorsportkarriere 1992 in der österreichischen Formel Ford.

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Wir haben lange überlegt, ob und wie wir das machen. Weil Max Verstappen (Red Bull, Anm.d.Red.) ziemlich nah dran war, hätten wir Wolff : "Absolut, und das war vielleicht die schwierigste Entscheidung, die wir in den vergangenen fünf Jahren treffen mussten.

Überrascht ist Wolff übrigens nicht, dass sich Leclerc und Verstappen vorzeitig gebunden haben. Und besorgt auch nicht: "Solange wir ein schnelles Auto haben - das ist unsere erste Priorität -, werden wir immer vor der Situation stehen, dass wir uns aussuchen können, wer diese Autos fährt."

Was 2021 betrifft, deutet nun aber vieles darauf hin, dass Mercedes und Lewis Hamilton ihre Zusammenarbeit verlängern werden. Das sei noch nicht unter Dach und Fach, betont Wolff gegenüber 'auto motor und sport'. Man habe aber zuletzt im Rahmen der Weihnachtsfeier 2019 "über die Zukunft geplaudert" und seither via WhatsApp Kontakt gehalten.

Die Vermutung, dass es aus Mercedes-Sicht nun leichter werden könnte, sich mit Hamilton zu einigen, weil sich Ferrari auf Leclerc festgelegt hat und Red Bull auf Verstappen, entkräftet Wolff aber: "Als Fahrer auf diesem Niveau hast du immer mehrere Optionen. Nicht nur eine."

"Genauso wie wir als Team mit einem konkurrenzfähigen Auto mehrere Optionen haben. Er wird für sich - so wie wir auch für uns - alle möglichen Szenarien durchspielen, welche Möglichkeiten es gibt."

"Ich glaube, wir sind in einer sehr ausgeglichenen Situation. Er möchte gerne im schnellsten Auto fahren, und wir möchten gerne den besten Fahrer haben. Insofern war das in den letzten Jahren immer sehr harmonisch", sagt der Österreicher.

Toto Wolff: Red Bull wird 2020 unser härtester Gegner .
Die Silberpfeile geben am ersten Testtag bereits wieder den Ton an, doch Toto Wolff erwartet in der Saison 2020 den großen Angriff von Red Bull © LAT Kein Grund für Zerknirschtheit: Mercedes ist am ersten Testtag voraus Während die Formel-1-Welt nach dem ersten Testtag schon fleißig die Testzeiten zwischen Mercedes und Ferrari vergleicht, hat Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff einen anderen Gegner als die Roten als Hauptkonkurrent für 2020 im Blick: Red Bull.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!