Sport Pokalsieger: Alba Berlin überwindet Finaltrauma

00:20  17 februar  2020
00:20  17 februar  2020 Quelle:   kicker.de

Alba siegt nach Verlängerung - Bayern-Pleite in Göttingen

  Alba siegt nach Verlängerung - Bayern-Pleite in Göttingen Bayern München hat in der Bundesliga seine zweite Saison-Niederlage kassiert. Die Bayern unterlagen am Dienstagabend bei der BG Göttingen überraschend mit 81:90 (40:44). Besser lief es für Alba Berlin. © imago images Den Ball im Blick: Berlins Sikma (l.) und Ulms Willis. Zuvor hatte Bayern nur bei den MHP Riesen Ludwigsburg verloren. Überragender Akteur bei den Göttingern war Kyan Anderson mit 27 Punkten. Bei den Bayern kam Greg Monroe auf 18 Zähler. Die Bayern verschliefen vor allem den Start nach der Pause und konnten den Rückstand in der Folgezeit nicht mehr aufholen.

Der ALBA Online-Ticketshop. Bestellt euch einfach und unkompliziert euer ALBA -Ticket über das Internet. Mit print@home könnt ihr euch eure Karten sogar direkt zuhause ausdrucken.

Founded in 1989 ALBA BERLIN now plays its 30th season. Eight German league titles, nine German cups and the Korac Cup in 1995 are the outcome of 29 years in which the "Albatrosses" always played in a European competition and always reached the German playoffs.

Alba Berlin hat sein Finaltrauma überwunden und mit dem zehnten Pokaltriumph den Rekord von Bayer 04 Leverkusen eingestellt. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit bezwang der Hauptstadtclub vor heimischer Kulisse die EWE Baskets Oldenburg am Sonntagabend im Endspiel mit 89:67 (40:43).

Küsschen für den Cup: Niels Giffey mit Pokal in der Hand. © imago images Küsschen für den Cup: Niels Giffey mit Pokal in der Hand.

Vor 14.614 Zuschauern entschied Alba das dritte Viertel mit 25:8 für sich und setzte sich damit entscheidend ab. Bester Werfer des Siegers war Martin Hermannsson mit 20 Punkten, für Oldenburg reichten auch 17 Zähler von Braydon Hobbs nicht. Die Niedersachsen warten weiter auf ihren zweiten Pokaltriumph nach 2015. Titelverteidiger FC Bayern München war bereits im Achtelfinale an den Telekom Baskets Bonn gescheitert.

Aus Eis wird Parkett: Ein Kraftakt für das BBL-Pokalfinale

  Aus Eis wird Parkett: Ein Kraftakt für das BBL-Pokalfinale Das Endspiel im BBL-Pokal wirft seine Schatten voraus. Während die beiden Finalisten Alba Berlin und die EWE Baskets Oldenburg noch unter der Woche gefordert sind, ist der Veranstalter in der Berliner Arena auf eine echte Mammutaufgabe am kommenden Sonntag gefasst. © imago images Die Mercedes-Benz-Arena Berlin wird am Sonntag innerhalb weniger Stunden von einer Eishockey- zu einer Basketball-Halle umgebaut. Es war ein Politikum, eine tagelange Hängepartie, an deren Ende ein durchaus waghalsiger Kompromiss stand: die Austragung des BBL-Pokalfinals in der Berliner Mercedes-Benz-Arena.

ALBA Berlin 77:82 FC Bayern München. ALBA Berlin 79:68 EWE Baskets Oldenburg.

Aito Garcia Reneses (100 - 37). ALBA -Spieler. Jahre. Alba Berlin auf Social Media.

Von Beginn an entwickelte sich eine enge Partie mit viel Kampf. Alba wirkte womöglich auch durch die vergebenen Titelchancen der jüngeren Vergangenheit gehemmt. Oldenburg startete im vierten Auswärtsspiel dieser Pokalsaison hingegen konzentriert, zeigte zunächst eine starke Defensivleistung. Vor allem Center-Hüne Rasid Mahalbasic stellte Alba vor Probleme. Angeführt von dem 2,10 Meter großen Österreicher dominierten die Niedersachsen beim Rebound und sicherten sich immer wieder zweite Wurfchancen.

Alba steckt nicht auf - und steigert sich

Die favorisierten Berliner trafen nur einen ihrer ersten sieben Distanzwürfe, hielten die Partie angetrieben von ihren heißblütigen Fans aber weiter offen. Durch den erfolgreichen Versuch von US-Profi Tyler Larson kurz vor der Schlusssirene ging Oldenburg mit einem Vorsprung von drei Zählern in die Pause. Doch Alba kam mit anderer Intensität aus der Kabine. Per Dreier sorgte Aufbauspieler Peyton Siva zum 49:46 für die erste Führung seit dem Auftaktviertel, danach begeisterte Rokas Giedraitis die Heimfans per Dunk über Oldenburgs Rickey Paulding.

Es winkt der zehnte Pokaltitel - doch bricht Alba Berlin den Finalfluch?

  Es winkt der zehnte Pokaltitel - doch bricht Alba Berlin den Finalfluch? Fünf Finals in Folge hat Alba Berlin unter Head Coach Aito verloren. Am Sonntagabend nehmen die Hauptstädter im Pokalendspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg einen neuen Anlauf. © imago images Gewinnt Alba-Trainer Aito (M.) seinen ersten Titel mit Berlin? Im Sommer 2017 heuerte Aito bei Alba Berlin an. Der mittlerweile 73-jährige Spanier wartet mit dem deutschen Traditionsklub noch auf seinen ersten Titel, war aber mehrmals nah dran: 2018 ging das Pokalfinale gegen Bayern verloren, auch die Finalserien um die deutsche Meisterschaft 2018 und 2019 gingen an die Münchner.

Wir sind die Hauptstadt, wir sind Berliner , mit Leib und Seele kämpfen wir sie nieder, wir schlagn sie hier, wir schlagn sie dort, ganz egal an welchem Ort.

Wir vom Spieltraum Berlin sind eine gemeinnützige Trägergesellschaft, die Kindertagesstätten für Kinder zwischen 1 und 6 Jahren in Berlin betreibt. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unsere Teams, unsere Kitas und unser Konzept.

Dies sollte der entscheidende Schlag für Oldenburg sein. Mit einem 10:0-Lauf setzte sich Alba ab und baute den Vorsprung bis zum Ende des dritten Abschnitt auf 14 Punkte aus. Das Schlussviertel wurde für Alba zur großen Pokalparty.

Berliner Finalfluch findet ein Ende

Topscorer des Pokalfinales: Martin Hermannsson. © imago images Topscorer des Pokalfinales: Martin Hermannsson.

Alba Berlin holte damit den zehnten Pokalsieg der Klubgeschichte und zog mit Rekord-Titelträger Leverkusen gleich. Zudem beendeten die Hauptstädter den Finalfluch unter Head Coach Aito, nach dessen Amtsantritt 2017 die Albatrosse fünf Finals verloren haben (zwei Pokal-Endspiele, zwei Meisterschaftsfinal-Serien und das Eurocup-Finale).

Zugleich trotzten die Hauptstädtern der anstrengenden Saison, die durch die Doppel-Belastung mit BBL und Euroleague eine besondere Herausforderung darstellt. Immer wieder waren die Albatrosse von Verletzungen geplagt, hatten wenig Zeit für Training und entsprechend Mühe in der Frühphase der europäischen Saison, sich zu behaupten. Doch mit der Zeit fand Berlin in der Euroleague immer besser Tritt - und holte nun auch den ersehnten ersten Titel seit 2016.

Logistischer Kraftakt in Berlin

Erstmals fanden in der Berliner Mercedes-Benz-Arena an einem Tag sowohl eine Eishockey- als auch eine Basketball-Partie statt. In einem logistischen Kraftakt war die Eisfläche nach dem Sieg der Eisbären Berlin über die Adler Mannheim binnen weniger Stunden mit dem Parkettboden überbaut worden.

Statistik zum Spiel

Alba Berlin - EWE Baskets Oldenburg 89:67 (19:20,21:23,25:8,24:16) Punkte Alba Berlin: Hermannsson 20, Giedraitis 13, Eriksson 12, Siva 12, Nnoko 11, Giffey 8, Sikma 5, Thiemann 5, Mattisseck 3

EWE Baskets Oldenburg: Hobbs 17, Mahalbasic 13, Larson 11, Paulding 7, Schwethelm 6, Sears 5, Amaize 4, Mcclain 2, Moore 2

Zuschauer: 14614

ALBA meldet sich im Playoff-Rennen zurück .
Vier Tage nach dem Pokaltriumph hat ALBA Berlin auch in der Basketball-EuroLeague einen Sieg eingefahren. (Spielplan der EuroLeague) Am 25. Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses bei Zenit St. Petersburg mit 83:81 (38:42) und feierte den neunten Erfolg insgesamt und den fünften in der Fremde. In der Tabelle bleibt ALBA auf dem sechzehnten Platz unter 18 Teams, der Rückstand auf die Playoff-Plätze beträgt aktuell aber nur noch vier Zähler . (Tabelle der EuroLeague)Nach einem schwachen Start agierte der frisch gebackene Pokalsieger deutlich aggressiver und konnte den Rückstand bereits zur Halbzeit auf vier Punkte verkürzen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!