Sport Wegen Corona-Virus: McLaren verschärft Sicherheitsmaßnahmen

17:25  23 februar  2020
17:25  23 februar  2020 Quelle:   formel1.de

Gesundheitsminister Jens Spahn: „Wir befinden uns am Beginn einer Corona-Epidemie“

  Gesundheitsminister Jens Spahn: „Wir befinden uns am Beginn einer Corona-Epidemie“ Der Berliner Senat rechnet mit Krankheitsfällen in der Hauptstadt. Gesundheitssenatorin Kalayci bezeichnet die Lage als hochdynamisch. © Foto: Christophe Gateau/dpa Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, spricht bei einer Pressekonferenz über die Verbreitung des Coronavirus in Deutschland. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet eine deutlich stärkere Verbreitung des Coronavirus hierzulande. „Wir befinden uns am Beginn einer Corona-Epidemie in Deutschland“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in Berlin.

Peking: China hat seine Sicherheitsmaßnahmen wegen der neuartigen Lungenerkrankung noch einmal verschärft . Inzwischen sind in der Povinz Nach aktuellen Angaben haben sich inzwischen fast 880 Menschen mit dem unbekannten Corona - Virus infiziert, 26 von ihnen sind gestorben.

Nach stundenlangen Beratungen mit Zivilschutz arbeitet der Ministerrat an einer Eilverordnung zum Corona - Virus . Der Ministerrat arbeitet in einer außerordentlichen Sitzung verschärfte Sicherheitsmaßnahmen aus. Ausgelotet wird - nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa - die

Aus Angst vor Corona hat in Barcelona nicht jeder Zutritt zum McLaren-Motorhome © Motorsport Images Aus Angst vor Corona hat in Barcelona nicht jeder Zutritt zum McLaren-Motorhome

Nicht nur die Formel 1 nimmt die Gefahr durch das seit Wochen grassierende Corona-Virus ernst und hat das für den 19. April geplante Rennen in China auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch die Teams haben Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

So hat McLaren einem Bericht der "Sun" zufolge jedem, der sich in den vergangenen 14 Tagen in China aufgehalten hat, den Zutritt zu seinen Räumlichkeiten beim jüngsten Formel-1-Test in Barcelona bis auf Weiteres verwehrt, darunter auch Journalisten. Diesen Sachverhalt bestätigte der Rennstall gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

DTM reagiert auf Corona-Virus: Test von Monza nach Hockenheim verlegt

  DTM reagiert auf Corona-Virus: Test von Monza nach Hockenheim verlegt Nach der Verbreitung des Corona-Virus in Norditalien zieht die DTM Konsequenzen und verlegt den Test von Monza nach Hockenheim: Die Gründe für die EntscheidungDavon ist vor allem die Region Lombardei betroffen, in der Monza liegt. Für die rund 20 Kilometer von Monza entfernt liegende Provinz Lodi gibt es inzwischen sogar eine Reisewarnung des auswärtigen Amtes, in der von nicht erforderlichen Reisen abgeraten wird. Stand Donnerstag sind in Italien laut dem Katastrophenschutz 400 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert worden, zwölf sind gestorben.

Zwei Menschen in Italien an Coronavirus gestorben: Die Regierung verschärft die Sicherheitsmaßnahmen in den betroffenen Regionen. In Italien waren bis zum Samstagabend 76 Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 erfasst worden, zwei Menschen sollen daran gestorben sein.

In Italien steigt die Zahl der Coronavirus -Fälle - und es gibt einen ersten Toten. Ein 78-Jähriger ist laut Angaben des Gesundheitsministers in Venetien an Covid-19 gestorben. Der Patient war schon seit etwa zehn Tagen wegen einer anderen Erkrankung im Krankenhaus.

"Die McLaren Group hat eine Richtlinie herausgegeben, in der Beschränkungen und Bedingungen festgelegt sind, die wir für vernünftig halten, um die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter, Auftragnehmer und Kunden zu schützen und unseren Betrieb zu sichern", zitiert die "Sun" einen McLaren-Sprecher.

Dabei habe man sich an der aktuellen Bedrohung und den Richtlinien der britischen Regierung sowie der Weltgesundheitsorganisation orientiert. "Zu diesen Maßnahmen gehört, dass jeder, der in den letzten 14 Tagen aus China angereist ist, bis zu 14 Tage lang kein von der McLaren-Gruppe betriebenes Gebäude oder keine Anlage betreten darf."

Sollte sich an der Ausgangslage etwas ändern, will man darauf reagieren: "Wir beobachten die Situation weiterhin genau und werden unsere Politik bei veränderten Umständen überarbeiten, während wir mit der Formel 1 und der FIA zusammenarbeiten."

Ein betroffener Journalist namens Frankie Mao, der von Schanghai nach Barcelona zum Formel-1-Test reiste, zeigt Verständnis. "Ich gebe nicht dem Team die Schuld, das nur seine Anweisungen befolgt", sagt er der "Sun". Auch die Absage des China-GPs befürwortet er: "Angesichts der Situation in China ist es besser, das Rennen zu verschieben."

Corona: WM-Qualifikationsspiele in Asien sollen verschoben werden .
In Asien sollen die für Ende März geplanten Qualifikationsspiele für die WM 2022 und den Asien-Cup 2023 wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verschoben werden. © picture-alliance Die WM findet 2022 in Katar statt, Quali-Spiele in Asien könnten nun verschoben werden. Einen entsprechenden Vorschlag machte die FIFA in Absprache mit dem asiatischen Verband AFC. Die betroffenen Mitgliedsverbände sollen nun kontaktiert werden. China und Südkorea, die beiden vom Virus am heftigsten betroffenen Länder in der Region, sollten am 26. März jeweils ein Heimspiel austragen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!