Sport "Holeshot-Device": Suzuki beim Saisonstart noch nicht bereit

16:40  28 februar  2020
16:40  28 februar  2020 Quelle:   motorsport-total.com

Alex Rins' Wünsche für 2020: Mehr als zwei Siege und ...

  Alex Rins' Wünsche für 2020: Mehr als zwei Siege und ... Suzuki-Pilot Alex Rins sprüht vor seiner vierten MotoGP-Saison vor Tatendrang und will Marc Marquez und Co. einheizen2018 errang Rins seine ersten Podestplätze in der Königsklasse und schloss die Saison auf dem fünften Gesamtrang ab. 2019 brachte er es auf zwei Siege (Austin und Silverstone) und schließlich auf den vierten Gesamtrang hinter Weltmeister Marc Marquez (Honda) sowie Andrea Dovizioso (Ducati) und Maverick Vinales (Yamaha).

Ab Katar mit Holeshot - Device für bessere Starts? Und es gibt noch einen Punkt, an dem Suzuki derzeit noch nicht so weit ist wie einige der Konkurrenzteams. Die Rede ist vom sogenannten Holeshot - Device , der Startvorrichtung, wie sie in leicht unterschiedlicher Form bereits 2019 bei

Yamaha und Suzuki sind wirklich, wirklich stark, was die Geschwindigkeit, die schnelle Runde angeht. Es wird also im Rennen sehr hart werden, aber Er bereitete Ducati schon in Sepang Schwierigkeiten, in Katar konnte man aber offenbar Fortschritte erzielen. Mit Blick auf den Saisonstart in weniger als

Suzuki-Pilot Alex Rins muss sich gedulden © Motorsport Images Suzuki-Pilot Alex Rins muss sich gedulden

Die Startvorrichtungen der verschiedenen Hersteller waren eine der spannendsten Neuerungen im Test-Winter 2019/2020. Nachdem Ducati im Vorjahr ein weiteres Mal die Vorreiter-Rolle übernahm, zog Aprilia noch im Laufe des Jahres nach. Aber auch Yamaha und Suzuki entwickelten Startvorrichtungen. Suzuki wird sein "Holeshot-Device" aber noch nicht bis zum Saisonstart fertig bekommen.

"Ursprünglich war geplant, es für den Test in Katar fertig zu haben, doch jetzt wissen wir, dass wir auch beim ersten Grand Prix noch nicht darauf zählen können", erklärt Alex Rins im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Die Ingenieure arbeiten daran. Wir wissen aber noch nicht, wann wir es testen können."

Valentino Rossi: "Es fehlt nur noch ein kleines bisschen"

  Valentino Rossi: Valentino Rossi und Maverick Vinales äußern sich nach dem ersten Tag des Katar-Tests zuversichtlich - Rossi sieht für den Saisonauftakt zwei wichtige BereicheFabio Quartararo, der noch beim Sepang-Test vor zwei Wochen an allen drei Tagen Bestzeit gesetzt hatte, war diesmal auf P8 der langsamste des Yamaha-Quartetts. Petronas-Teamkollege Franco Morbidelli reihte sich auf P5 ein. Der schnellste auf einer M1 war Maverick Vinales als Dritter hinter dem Suzuki-Duo, während sich Vinales' Teamkollege Valentino Rossi auf P7 klassierte.

Suzuki -Pilot Joan Mir musste die meiste Zeit mit einer anderen Variante fahren. Man hofft nun, bis zum Saisonstart genug Versionen nachproduziert zu haben. Hilfe bei den Hausaufgaben ist für manche Kinder sehr wichtig, solange sie noch nicht gelernt haben, selbstständig zu arbeiten.

Suzuki -Pilot Alex Rins sprüht vor seiner vierten MotoGP-Saison vor Tatendrang und will Marc Marquez und Co. einheizen2018 errang Rins seine ersten Podestplätze in der Königsklasse und schloss die Saison auf Trotzdem ist nach dem Testwinter klar, dass Marquez noch nicht zu den Top 10 zählt.

Yamaha scheint einen Schritt weiter zu sein. Valentino Rossi, Maverick Vinales und Fabio Quartararo testeten die Neuerung in Sepang und Doha. "Wir arbeiten am Feintuning. Die Starts sind ein wichtiger Teil der Rennen. Jede Hilfe macht einen Unterschied aus", bemerkt Rossi.

Und auch Honda lehnt sich nicht zurück. "Wenn ein Hersteller etwas findet, schauen die anderen nach den Möglichkeiten", erklärt Marc Marquez. "Die Startvorrichtung wird bereits von Yamaha verwendet. Wir probieren es ebenfalls aus. Im Moment arbeitet es nicht so, wie wir uns wünschen."

Und auch KTM ist nicht untätig. "KTM war ein Pionier, als dieses System vor Jahren im Motocross-Sport eingeführt wurde", so Pol Espargaro. "Unsere Starts in der MotoGP waren sehr gut. Im Moment brauchen wir es nicht. Aber wenn jeder eine Vorrichtung verwendet, dann werden wir es aus dem Motocross-Sport kopieren und anpassen."

MotoGP-Technikchef: Holeshot Device 2.0 für Moto2/Moto3 nicht erlaubt .
Danny Aldridge, Technikdirektor der MotoGP, stellt klar, dass es ein System wie das verbesserte Holeshot Device von Ducati in den kleinen WM-Klassen nicht geben wirdDas via Knopfdruck bediente System ermöglicht es, auch während der Fahrt das Heck abzusenken, um auf den Geraden und ausgangs der Kurven eine bessere Traktion und Beschleunigung zu gewährleisten. Bisher war das Holeshot Device vor allem als Starthilfe bekannt und wurde in dieser Form von der Konkurrenz bereits kopiert.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!