Sport Formel-1-Teamchef: Rennen ohne McLaren wäre "unfair" gewesen

09:30  13 märz  2020
09:30  13 märz  2020 Quelle:   msn.com

Coronavirus: Formel-1-Auftakt ohne Ferrari und Co. wäre "unfair"

  Coronavirus: Formel-1-Auftakt ohne Ferrari und Co. wäre Sollte es in einigen Ländern schärfere Einreisebestimmungen geben, könnte das zum Beispiel Ferrari treffen - Wäre ein Saisonstart ohne die Scuderia denkbar?Italien ist mit knapp 1.700 bestätigten Coronafällen eines der am meisten betroffenen Länder. Sollten Australien, Bahrain oder Vietnam ähnliche Einschränkungen einführen, könnte das für die Formel 1 zum Problem werden. "Wenn [einige] Teams aus welchem Grund auch immer nicht teilnehmen können, [...] dann wäre es meiner Meinung nach unfair, die Saison zu starten", so AlphaTauri-Teamchef Franz Tost.

Aktuell im Formel - 1 -Liveticker: +++ Corona: Hamilton würde das Rennen absagen +++ Vettel tauft SF1000 auf den Namen Alles andere sei unfair . Sind wir mal gespannt, wie die Verantwortlichen reagieren. Wie befürchtet ist ein McLaren -Teammitglied positiv auf das Virus getestet worden.

Valtteri Bottas fuhr beim Formel - 1 - Rennen in Japan einen souveränen Sieg ein . Ich konnte das Rennen kontrollieren und hatte Spaß", sagt er. Das einzige Fragezeichen stand zeitweise hinter der Strategie. Das wäre nicht fair gewesen", sagt Mercedes- Teamchef Toto Wolff am ORF-Mikrofon.

Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur erklärt, weshalb die Formel 1 nach dem Rückzug von McLaren unter Zugzwang war und wie er dazu steht

McLaren hatte sich schon vorab vom Formel-1-Auftakt zurückgezogen © LAT McLaren hatte sich schon vorab vom Formel-1-Auftakt zurückgezogen

"Es war die richtige Entscheidung", sagt Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur über die Absage des Formel-1-Auftaktrennens in Australien. "Auch wenn es für einen Racer immer schwierig ist, eine solche Entscheidung zu treffen."

Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' betont Vasseur, dass die Formel 1 eigentlich gar keine andere Wahl gehabt habe: "Du musst in erster Linie an deine Angestellten denken, an die Sicherheit der Fans, das Image der Rennserie und der Sponsoren."

Motorsport: Formel-1-Auftakt in Melbourne abgesagt

  Motorsport: Formel-1-Auftakt in Melbourne abgesagt Lange hat die Formel 1 am Start in Australien festgehalten - nun wird das Rennen doch verschoben. Zuvor gab es einen positiven Coronafall im Team von McLaren. Formel-1-Auftakt in Melbourne abgesagtDer Formel-1-Auftakt in Melbourne wird wegen des Coronavirus verschoben. Diese Entscheidung teilte die Formel 1 zusammen mit dem Motorsport-Weltverband Fia und dem lokalen Veranstalter am Freitag mit, zuvor hatte bereits die BBC berichtet.Der erste Grand Prix des Jahres findet damit in Australien am Sonntag (6.10 Uhr/RTL und Sky) nun doch nicht wie geplant statt und soll verlegt werden.

Ein positiver Fall in einem Team – und die Saisonpremiere der Formel 1 ist gelaufen. Gilt die Solidaritätserklärung des Formel - 1 -Vermarkters und mancher Fahrer vor dem Auftreten des ersten positiven Falles, dann wird es nicht zur Saisonpremiere an diesem Sonntag in Melbourne kommen.

Die Formel 1 hat Autogrammstunden gestrichen und Selfies verboten. Formel E: Jakarta nächstes Corona-Opfer Das Top-Management rund um Teamchef Mattia Binotto steigt planmäßig am Montag in den Flieger. Kein Formel - 1 -WM- Rennen , nirgendwo, denn das wäre unfair ", betont der Brite.

Außerdem sei in Melbourne ein weiterer Faktor ins Spiel gekommen: McLaren hatte aufgrund einer Coronavirus-Infektion im Team bereits vorab angekündigt, nicht am Rennen teilzunehmen. Da war noch keine Rede von einer Komplettabsage des Grand Prix.

Terminkalender 2020 steht in Frage

"Es wäre ein bisschen unfair gewesen, wenn nur McLaren Abstand genommen hätte vom Rennen", meint Vasseur.

In jedem Fall sei es aus sportlicher Sicht bitter, ohne Streckeneinsatz wieder abzureisen. "Jeder im Rennteam und in der Fabrik hat wie verrückt gearbeitet, um bis Melbourne bereit zu sein", erklärt der Teamchef. "Jetzt packen wir alles zusammen und dann schauen wir einmal, wie es weitergeht."

Denn eigentlich sieht der Formel-1-Rennkalender 2020 schon in einer Woche in Bahrain den nächsten Grand Prix vor. Bisher ist dazu bekannt, dass dieses Rennen ohne Zuschauer stattfinden wird - sofern es überhaupt stattfindet.

Formel-1-Teamchef: Rennen ohne McLaren wäre "unfair" gewesen

  Formel-1-Teamchef: Rennen ohne McLaren wäre Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner zeigt sich nach der 0:3-Pleite gegen den FC Basel geschockt vom deutlichen Ergebnis. Man habe nicht die geforderte Leistung gezeigt.

Formel - 1 -Auftakt soll mit Zuschauern stattfinden Anders als in Bahrain soll es in Melbourne am kommenden Wochenende kein Geisterrennen geben. Für die betroffenen Gebiete gilt ab sofort ein strenges Ein - und Ausreiseverbot, das mit bis zu drei Monaten Gefängnisstrafe sanktioniert wird.

(Motorsport-Total.com) - McLaren - Teamchef Zak Brown gesteht erstmals in aller Offenheit ein , dass es unfair war , wie Honda in der Vergangenheit für praktisch alles Negative, was McLaren durchmachen musste, verantwortlich gemacht wurde.

Wie geht's weiter nach Melbourne?

Vasseur hofft auf baldige Klarheit: "Wir haben heute ein Treffen mit dem Formel-1-Management. Dann sprechen wir auch über den Kalender."

Spekuliert wird derzeit zum Beispiel, ob nicht gleich mehrere Rennen zu Saisonbeginn abgesagt werden müssen und ob die Formel-1-Saison 2020 gar erst im Juni in Baku starten wird.

Fest steht laut Vasseur aber bisher nur: "Die Situation ist alles andere als einfach. Es ist rund um die Welt eine große Katastrophe."

"Die Formel 1", so sagt er weiter, "ist nicht der Mittelpunkt der Welt. Also lasst es uns Schritt für Schritt angehen. Wobei der erste Schritt nie ein einfacher ist."

Letzteres gelte auch für die Absage-Entscheidung der Formel 1 in Melbourne, meint Vasseur. "Schade nur, dass diese Entscheidung vielleicht ein bisschen zu spät erfolgte. Doch [die Situation] ist [am Ende] unheimlich schnell explodiert."

Trotz Regel-"Freeze": McLaren wechselt 2021 wie geplant zu Mercedes .
Obwohl die Entwicklung der Autos für 2021 teilweise eingefroren wird, wechselt McLaren wie geplant zu Mercedes - Notwendige Änderungen werden erlaubtHintergrund: Das Traditionsteam wechselt 2021 von Renault- zu Mercedes-Motoren. Das ist deshalb ein Problem, weil sich bei den hochkomplexen Hybrid-Antrieben nicht einfach ein Motor durch einen anderen ersetzen lässt. Dafür sind auch Änderungen am Chassis nötig.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!