Sport Ceferin nach EM-Verschiebung: "Wir haben das größte Opfer gebracht"

10:05  22 märz  2020
10:05  22 märz  2020 Quelle:   kicker.de

Endrunde wegen Coronavirus erst 2021?: Spekulationen um Verschiebung der Fußball-EM

  Endrunde wegen Coronavirus erst 2021?: Spekulationen um Verschiebung der Fußball-EM Am 12. Juni soll die erste kontinentale Fußball-EM der Geschichte beginnen. Eigentlich. Denn wegen des Coronavirus erscheint das nun nicht mehr so sicher. © Foto: dpa Rollt der Ball im Sommer bei der EM? Darüber muss die Uefa bald entscheiden. Die Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie sorgt für zunehmende Spekulationen um eine mögliche Verschiebung der Fußball-EM um ein Jahr in den Sommer 2021. Wie mehrere internationale Medien am Dienstag berichten, wachse der Druck auf Uefa-Chef Aleksander Ceferin.

Daher sei klar: „ Wir haben das größte Opfer gebracht “. Dank der Verlegung der EM in das Jahr 2021 haben die UEFA-Mitgliedsverbände die Möglichkeit, ihre nationalen Ligen für den Fall des Abflauens der Corona-Krise in diesem Sommer ordnungsgemäß zu beenden.

Daher ist klar: Wir haben das größte Opfer gebracht ", sagte Ceferin . Der UEFA-Chef wies Berichte zurück, wonach man von den nationalen Ligen 300 Millionen Euro für eine EM - Verschiebung gefordert habe.

Rechnet einen großen Verlust der UEFA vor: Präsident Aleksander Ceferin. © imago images Rechnet einen großen Verlust der UEFA vor: Präsident Aleksander Ceferin.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin rechnet aufgrund der Verschiebung der EURO ins Jahr 2021 mit erheblichen finanziellen Einbußen für seinen Verband.

"Klar ist, dass die UEFA durch die Austragung der EM im kommenden Jahr Hunderte Millionen Euro verlieren wird", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin in der "Welt am Sonntag". Der 52-jährige Slowene ergänzte: "Die EM ist unser Aushängeschild und sie ist in jeder Vier-Jahres-Periode die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle. Daher ist klar: Wir haben das größte Opfer gebracht."

LeMans-Verschiebung auf September - Langstrecken-WM

  LeMans-Verschiebung auf September - Langstrecken-WM Die Ausbreitung des Corona-Virus fordert weitere Renn-Opfer. Nun haben auch die Organisatoren der Langstrecken-WM die Terminverschiebung des 24-Stunden-Klassikers auf September bekanntgegeben. © LeMans.org Die 43. Ausgabe des 24-Stunden-Langstrecken-Klassikers wird nicht wie geplant am 18. Und 19. April stattfindet, sondern erst am 5. und 6. September als Finale der Endurance-WM ausgetragen, teilten die Veranstalter mit.Auch die geplanten Vor-Tests der Teams der Langstrecken-WM am 31. März und 1. April wurde abgesagt.

Daher ist klar: Wir haben das größte Opfer gebracht ", sagte Ceferin . Der UEFA-Chef wies Berichte zurück, wonach man von den nationalen Ligen 300 Millionen Euro für eine EM - Verschiebung gefordert habe.

Nachdem im Zuge der Coronavirus-Pandemie der Spielbetrieb in fast allen europäischen Ligen zum Erliegen gekommen war, hatte sich die UEFA in einer Konferenz mit Vertretern aller 55 Mitgliedsverbände, der nationalen Ligen sowie der Europäischen Clubvereinigung ECA am vergangenen Dienstag entschieden, die EM 2020 um ein Jahr zu verschieben.

Damit wird in erster Linie den nationalen Ligen wie Premier League, Bundesliga, La Liga, Serie A die Möglichkeit eingeräumt, die aktuelle Saison zu einem späteren Zeitpunkt zu beenden - falls der Spielbetrieb überhaupt wieder startet. Allein in Italien nämlich spitzt sich die Lage immer weiter zu: Die italienische Regierung lässt alle nicht lebensnotwendigen Produktionsaktivitäten schließen, wie Ministerpräsident Giuseppe Conte am Samstagabend offiziell verkündete. Das Land hatte am Samstag an nur einem Tag fast 800 Tote vermeldet und damit so viele wie nie seit dem Ausbruch des Virus im Land. Bisher starben 4825 Menschen, teilte der Zivilschutz in Rom mit. Das sind 793 mehr als am Vortag.

Japans Präsident kontert Trump: Keine Olympia-Verschiebung

  Japans Präsident kontert Trump: Keine Olympia-Verschiebung Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat den Vorschlag von US-Präsident Donald Trump zu einer Verlegung der Olympischen Spiele in Tokio abgelehnt. © Foto: Jae C. Hong/AP/dpa Die Olympischen Spiele sollen im Sommer wie geplant in Tokio stattfinden. Trotz der Coronavirus-Pandemie seien die Vorbereitungen für die Sommerspiele in Japans Hauptstadt weiter im Plan, sagte Abe einem Sprecher zufolge Trump in einem Telefonat. Trump hatte zuvor in einer Medienrunde im Weißen Haus zu den Olympischen Spielen gesagt: «Vielleicht, aber das ist nur meine Meinung, verschieben sie sie um ein Jahr.

"An unserem Krisenmanagement kann sich die EU ein Beispiel nehmen"

Der UEFA-Chef nutzte sein Statement auch, um Berichte zurückzuweisen, wonach man von den nationalen Ligen 300 Millionen Euro für eine EM-Verschiebung gefordert habe. "Man hat uns versprochen, sich solidarisch mit uns zu zeigen, wenn es nötig ist. Das war alles - und das reicht für den Moment", sagte Ceferin. Die Ausfälle der UEFA könnten zudem durch die Rücklagen in Höhe von rund 575 Millionen Euro kompensiert werden.

Der internationale Fußball sei außerdem laut Ceferin mit seiner Solidarität ein großes Vorbild für die Politik in Zeiten der Coronavirus-Pandemie: "Ich glaube sogar, an unserem Management der Krise kann sich die Europäische Union ein Beispiel nehmen."

Mehr auf MSN

Pressestimmen zur Verschiebung der Olympischen Spiele .
Die Mutter von NBA-Star Karl Anthony Towns ist mit dem Coronavirus infiziert und liegt im Koma. Towns veröffentlicht ein emotionales Video.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!