Sport Japans Regierungschef: Verschiebung von Olympia könnte "unvermeidbar" werden

08:20  23 märz  2020
08:20  23 märz  2020 Quelle:   msn.com

Zweifel an Olympia in Tokio wachsen

  Zweifel an Olympia in Tokio wachsen Bei den Organisatoren der Olympischen Spiele in Tokio wachsen die Zweifel an der geplanten Durchführung. Noch wehren sich die Japaner aber gegen eine Absage.Eine Verschiebung um zwei Jahre könne unter den gegebenen Umständen die beste Option sein, sagte ein Vorstandsmitglied von Tokio 2020.

Es sei unvermeidbar , die verhängten Maßnahmen über ihre "ursprüngliche Frist" hinaus zu verlängern, sagte Conte der Zeitung "Il Corriere della Sera" vom Donnerstag. Er bezog sich unter anderem auf die Schließung von einem Großteil der Geschäfte, auf Schulschließungen sowie auf den Verzicht auf

„Umso schöner, dann konnten wir zweimal jubeln“, kommentierte Verteidiger Yannic Seidenberg die dramatische Sequenz. Zumal angesichts zweier Regenerationstage weniger vor der Partie schien der Kollaps unvermeidbar – aber erneut kämpfte sich die Olympia Olympische Tränenspiele.

Eine Verschiebung der für diesen Sommer geplanten Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie könnte nach Einschätzung des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe unter Umständen © Fabrice COFFRINI Eine Verschiebung der für diesen Sommer geplanten Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie könnte nach Einschätzung des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe unter Umständen "unvermeidbar" werden.

Eine Verschiebung der für diesen Sommer geplanten Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie könnte nach Einschätzung des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe unter Umständen "unvermeidbar" werden. Abe sagte am Montag bei einem Treffen mit japanischen Parlamentariern, er bekenne sich zwar nach wie vor zur Veranstaltung "vollständiger" Sommerspiele. Doch zum Schutz der Gesundheit der Athleten "könnte es unvermeidbar werden, dass wir eine Entscheidung zur Verschiebung treffen".

Japans Präsident kontert Trump: Keine Olympia-Verschiebung

  Japans Präsident kontert Trump: Keine Olympia-Verschiebung Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat den Vorschlag von US-Präsident Donald Trump zu einer Verlegung der Olympischen Spiele in Tokio abgelehnt. © Foto: Jae C. Hong/AP/dpa Die Olympischen Spiele sollen im Sommer wie geplant in Tokio stattfinden. Trotz der Coronavirus-Pandemie seien die Vorbereitungen für die Sommerspiele in Japans Hauptstadt weiter im Plan, sagte Abe einem Sprecher zufolge Trump in einem Telefonat. Trump hatte zuvor in einer Medienrunde im Weißen Haus zu den Olympischen Spielen gesagt: «Vielleicht, aber das ist nur meine Meinung, verschieben sie sie um ein Jahr.

oder Japan stellte seine Versorgung mit Öl und anderen knappen Ressourcen durch Inbesitznahme der rohstoffreichen südostasiatischen Kolonien Die Konsequenzen dieser Abhängigkeit waren akut. Japan nahm dennoch Verhandlungen mit der amerikanischen Regierung auf, die schließlich am 26.

Anleger können im Wildwuchs von Anlagemöglichkeiten schnell die Orientierung verlieren. «Finanz und Wirtschaft» bietet mit Anlagetipps, Interviews und Hintergrundbeiträge in loser Folge Lösungsvorschläge.

Es war das erste Mal, dass Abe die Möglichkeit einer Verschiebung der Spiele einräumte. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte wenige Stunden zuvor angekündigt, binnen vier Wochen über eine Verschiebung der Spiele zu entscheiden. Eine vollständige Absage des sportlichen Großereignisses schloss IOC-Präsident Thomas Bach in einem Brief an die Sportler jedoch aus. Auch Abe sagte, eine Absage sei "keine Option".

Die Entscheidung über die Spiele liegt beim IOC. Der Druck auf die Organisation war zuletzt gewachsen: Mehrere wichtige nationale Verbände in der ganzen Welt, darunter der mächtige US-Leichtathletikverband, forderten eine Verschiebung. Zahlreiche andere sportliche Großereignisse wie die für Juni/Juli geplante Fußball-Europameisterschaft wurden wegen der Corona-Krise bereits verschoben.

dja

Neuer Olympia-Termin für 2021 steht: Eröffnung in Tokio am 23. Juli, Paralympics einen Monat später .
Die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ins nächste Jahr stellt den Gastgeber vor neue große Herausforderungen. Am 23. Juli sollen sie starten. © Foto: dpa Neuer Eröffnungstermin für die Olympischen Spiele ist der 23. Juli. Die Paralympics sollen am 24. August starten. Die auf 2021 verlegten Olympischen Spiele in Tokio beginnen am 23. Juli und damit fast genau ein Jahr später als geplant. Darauf einigten sich das Internationale Olympische Komitee, die Stadt Tokio und der japanische Staat, wie das IOC am Montag mitteilte.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!