Sport Solidaraktion: Champions-League-Clubs spenden für Vereine

23:40  25 märz  2020
23:40  25 märz  2020 Quelle:   msn.com

Coronakrise könnte für TV-Novum in der Premier League sorgen

  Coronakrise könnte für TV-Novum in der Premier League sorgen Coronakrise könnte für TV-Novum in der Premier League sorgenDie sogenannte "Blackout Rule" gibt es in England schon seit Beginn der 1960er Jahre. Sie verhindert, dass Fußballspiele am Samstag zwischen 14.45 Uhr und 17.15 live im Fernsehen gezeigt werden dürfen. Damit sollten die Vereine unterstützt werden, allen voran die kleineren Teams in unteren Ligen. Denn statt zu Hause auf der Couch sollten die Fans so ins Stadion gelockt werden.

Solidaraktion : Champions - League - Clubs spenden für Vereine .

Solidaraktion : Champions - League - Clubs spenden für Vereine . Tennisstar Federer spendet eine Million Schweizer Franken. EHF verschiebt Champions - League -Finale auf August.

Die deutschen Champions-League-Clubs um den FC Bayern München wollen die anderen Bundesliga-Teams unterstützen. © Foto: Bernd Thissen/dpa Die deutschen Champions-League-Clubs um den FC Bayern München wollen die anderen Bundesliga-Teams unterstützen.

Mit rund 20 Millionen Euro wollen die vier deutschen Champion-League-Clubs die finanziell notleidenden Fußballvereine der 1. und 2. Liga unterstützen. Über diese einmalige Solidaraktion in Zeiten der Corona-Krise berichtete die «Bild»-Zeitung.

Über ein Modell für die Hilfsaktion hätten sich der FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen in der vergangenen Woche verständigt. Die vier Clubs wollen laut «Bild» auf 12,5 Millionen Euro verzichten, die ihnen aus dem aktuellen TV-Vertrag zustünden. Das Geld fließt nun in den Solidartopf.

Rummenigge erwartet sinkende Ablösesummen auf Transfermarkt

  Rummenigge erwartet sinkende Ablösesummen auf Transfermarkt Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (64) rechnet angesichts der Corona-Krise mit einem Rückgang der Ablösesummen auf dem Transfermarkt. © Foto: Matthias Balk/dpa Erwartet sinkende Ablösesummen auf dem Fußball-Transfermarkt: Karl-Heinz Rummenigge. «Eines wird mit großer Wahrscheinlichkeit passieren: Der Transfermarkt wird im Sommer Bremsspuren aufzeigen», sagte Rummenigge im Interview der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». «Es wird aufgrund der wirtschaftlichen Not einiger Clubs ein relativ großes Angebot von Spielern auf den Markt kommen - zugleich wird die Nachfrage überschaubar sein.

15.28 Uhr: Vereinte Nationen: "Bedrohung für gesamte Menschheit". Die Coronavirus-Pandemie ist nach Einschätzung von UN-Generalsekretär António Guterres eine "Bedrohung für die gesamte Menschheit". Solidaraktion : Champions - League - Clubs spenden für Vereine .

Nationalmannschaft. Champions League . Einkäufe für Ältere, Spenden , Spruchbänder: Vor allem die zuletzt geschmähten Ultras, aber auch andere Fans helfen Solidaraktion : Bochum singt Bochum - auch der VfL macht mit. Schöne Aktion der Stadt Bochum. Im Rahmen der Virtual Bundesliga (VBL) startet am heutigen Montag die VBL Club Championship in die neue Saison 2019/20.

Die vier Top-Clubs stocken diese Summe mit eigenen Mitteln zudem um insgesamt 7,5 Millionen Euro auf - somit stünden 20 Millionen Euro zur Verfügung. Die Deutsche Fußball Liga solle «je nach Bedürftigkeit» entscheiden, welcher Verein Geld erhält.

Mehr auf MSN

Real Madrid nimmt Sadio Mané ins Visier .
​​Real Madrid ist offenbar an einer Verpflichtung von Sadio Mané vom FC Liverpool interessiert, dies berichtet der englische Daily Mirror. Demnach haben die Königlichen bereits ihr Interesse bei den Beratern des Senegalesen hinterlegt. Sadio Mané soll das oberste Transferziel für Real Madrid im kommenden Sommer sein. Zinedine Zidane sei bereits seit längerem ein großer Bewunderer des Angreifers in Diensten des ​FC Liverpool und möchte ihn nun nach Madrid holen. Die Verantwortlichen bei Real seien laut Daily Mirror überzeugt davon, dass sie Mané dazu bewegen können, eine neue Herausforderung anzunehmen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!