Sport Fußball in Spanien: 1210 Euro für den Kurzarbeiter Messi

08:15  26 märz  2020
08:15  26 märz  2020 Quelle:   sueddeutsche.de

Sprecher bestätigt: DFB-Länderspiel gegen Spanien abgesagt

  Sprecher bestätigt: DFB-Länderspiel gegen Spanien abgesagt ​Die deutsche Nationalmannschaft wird am 26. März nicht gegen Spanien antreten. Das Freundschaftsspiel in Madrid ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Dies bestätigte ein Sprecher des spanischen Fußballverbandes RFEF gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Am vergangenen Freitag hob die FIFA die Abstellungspflicht für Nationalspieler auf und sprach zudem die Empfehlung aus, alle Länderspiele zu verlegen. Am gleichen Abend gab der DFB offiziell bekannt, dass das für den 31. März ​geplante Testspiel gegen Italien abgesagt wurde, da die Stadt Nürnberg die Austragung untersagt hatte. Wenig überraschend wurde nun auch das Testspiel in Madrid abgesagt.

Syriens Gesundheitssystem ist nach neun Jahren Bürgerkrieg heruntergewirtschaftet, dies gilt vor allem für den Norden, wo sich die Aufständischen in Teilen der Provinz Idlib und im Umland von Aleppo bisher halten können. Fußball in Spanien 1210 Euro für den Kurzarbeiter Messi .

Für den Kampf gegen das Coronavirus hat Barça-Star Lionel Messi einem Medienbericht zufolge eine Million Euro an zwei Krankenhäuser gespendet - ein «Diese Spende wird unter anderem für die Forschung und den Erwerb von Beatmungsgeräten zur Versorgung schwerkranker Patienten

Auch der Weltfußballer hat Pause: Lionel Messi und seine Mitspieler beim FC Barcelona debattieren derzeit über einen Gehaltsverzicht. © Albert Gea/Reuters Auch der Weltfußballer hat Pause: Lionel Messi und seine Mitspieler beim FC Barcelona debattieren derzeit über einen Gehaltsverzicht.

• Der Etat des FC Barcelona war schon von der Corona-Krise auf Kante genäht.

• Nun sucht der Klub nach Auswegen aus der finanziellen Misere.

1210 Euro für den Kurzarbeiter Messi

In einer in jeder Hinsicht vormaligen Zeit, die aber noch gar nicht so lange her ist, durchbrach der FC Barcelona eine Schallmauer - am 19. September 2019, um genau zu sein. Óscar Grau, Exekutivdirektor des spanischen Meisters, verkündete voller Stolz Zahlen, die einen Weltrekord "für einen Sportverein" bedeuteten. Der Etat des Vereins für die zumindest buchhalterisch noch laufende Saison werde sich auf mehr als eine Milliarde Euro belaufen, präzise: auf 1047 Millionen Euro.

DFB-Team schickt Solidaritätsgrüße nach Spanien

  DFB-Team schickt Solidaritätsgrüße nach Spanien Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren spanischen Kollegen eine Solidaritäts-Botschaft über Twitter übermittelt. Zum Zeitpunkt des eigentlich vorgesehenen Anpfiffs am Donnerstagabend schrieb das DFB-Team eine kurze Nachricht in deutscher und spanischer Sprache. Darin heißt es: "Heute Abend wären wir in Madrid eigentlich Gegner auf dem Platz, jetzt kämpfen wir gegen einen gemeinsamen Gegner außerhalb des Platzes. Liebe spanische Freunde: Wir stehen an eurer Seite!"Die Partie im Wanda Metropolitano Stadion hätte der erste EM-Test der Auswahl von Joachim Löw in diesem Jahr sein sollen.

Für den Kampf gegen das Coronavirus hat Barça-Star Lionel Messi einem Medienbericht zufolge eine Million Euro an zwei Krankenhäuser gespendet - eines in der katalanischen Metropole und ein anderes in seiner argentinischen Heimat. Fußball – Deutschland.

Barcelona (dpa) - Für den Kampf gegen das Coronavirus hat Barça-Star Lionel Messi einem Medienbericht zufolge eine Million Euro an zwei Krankenhäuser gespendet - eines in der katalanischen Metropole und ein anderes in seiner argentinischen Heimat. Das Krankenhaus «Hospital Clínic» in

190 Tage später schlottern, wie in Barcelona zu hören ist, den Verantwortlichen die Knie. Auch der Klub des mehrmaligen Weltfußballers Lionel Messi ist schwer getroffen von der Coronakrise.

In Spanien ist diese Krise so dramatisch, dass sich die nationale Fußballföderation RFEF und der Ligaverband LFP auf eine neue Sprachregelung geeinigt haben: Statt wie vor wenigen Tagen noch von einem fixen Termin zu sprechen, an dem der Ball wieder rollen soll, hat man sich nun ausdrücklich in die Hand der Regierung begeben: Die Primera División werde ruhen, bis die Behörden den Neustart erlauben, hieß es am Montag. Am Mittwoch übertraf die Zahl der Coronatoten in Spanien (3434) bereits die Opferzahlen aus China. In Madrid, der mit Abstand am heftigsten geprügelten Stadt, soll bald eine Eishalle als Leichenschauhaus herhalten. Auch Barcelona erlebt Tage der Hölle.

Barca-Spieler verzichten auf mindestens 70 Prozent der Gehälter

  Barca-Spieler verzichten auf mindestens 70 Prozent der Gehälter Die Spieler des spanischen Fußballmeisters FC Barcelona um Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen werden in der Coronakrise nun doch auf große Teile ihres Gehalts verzichten. In einer Erklärung über die sozialen Medien kündigten Superstar Lionel Messi und Sturmkollege Luis Suarez an, dass die Mannschaft auf 70 Prozent ihrer Bezüge verzichten werde.  Der katalanische Renommierklub teilte am Montag in einer Erklärung mit, dass der Verzicht für die erste Mannschaft sogar über den 70 Prozent liege, die zunächst geplant gewesen seien.Messi und Co.

Messis finanzieller Werdegang ist beachtlich: Mussten seine Eltern für eine Hormonerkrankung noch für den Achtjährigen Lionel 700 Euro im Monat Nachdem Messi im zarten Alter von 5 Jahren mit dem Fußball in seinem Heimatverein Grandoli FC begann und drei Jahre später zu den Newell’s Old

Das Maßnahmenpaket der Bundesregierung sieht vor, dass Kurzarbeiter bis zu 100 Prozent ihres vorherigen Lohns dazuverdienen können, ohne dass das Kurzarbeitergeld gekürzt wird. Was aber gehört wirklich in einen guten Vorratsschrank? Hier gibt es Tipps für den Heimvorrat. Sophie Rebmann.

Viele von Barcelonas Geldquellen versiegen

Schon am Freitag hatte sich das Präsidium des FC Barcelona getroffen und sich danach bemüht, die Mitglieder zu beruhigen. Man habe sich "diversen Szenarien und möglichen Maßnahmen angenähert - mit dem Ziel, alle wirtschaftlichen Betroffenheiten zu minimieren", hieß es. Wie das gelingen soll? Gute Frage.

Der FC Barcelona ist anders als die meisten Klubs in Spanien keine Sportaktiengesellschaft, sondern wie Real Madrid und Athletic Bilbao ein Mitgliederverein geblieben. Einen schwerreichen Eigentümer wie bei Paris St. Germain oder Manchester City, der bei Bedarf Geld nachschießen könnte, gibt es nicht. Barcelona ist angewiesen auf Zuschauereinnahmen, Prämien aus der Champions League und TV-Gelder. Doch die entfallen ohne Spiele.

Auch andere Quellen sind versiegt, zum Beispiel die Einnahmen durch das Vereinsmuseum, das zu den bestbesuchten der Stadt gehört, nicht zuletzt, weil es eine Stadionführung im Camp Nou umfasst. Allein diese Erlöse beliefen sich im Vorjahr auf 60 Millionen Euro. Die Fanshops mit den weltweit gefragten Merchandisingartikeln des Klubs brachten sogar 86 Millionen ein - auch sie sind nun geschlossen.

Ex-Inter-Boss Moratti behauptet: Nerazzurri werden sich um Lionel Messi bemühen

  Ex-Inter-Boss Moratti behauptet: Nerazzurri werden sich um Lionel Messi bemühen Noch hat Lionel Messi ein gutes Jahr Vertrag beim FC Barcelona. Glaubt man Ex-Inter Boss Moratti, werden sich die Nerazzurri um ihn bemühen. Massimo Moratti, einst in zwei Amtsperioden jahrelang Präsident von Inter Mailand, hat behauptet, dass die Nerazzurri den Versuch unternehmen werden, Barcelonas Superstar Lionel Messi ins San Siro zu lotsen."Er wird seinen Vertrag beenden und ich denke, dass es dann sicherlich ein Anliegen des Vereins (Inter, d. Red.) sein wird, ihn nach Mailand zu holen", sagte Moratti in einem Interview mit dem italienischen Radiosender Radio 1.

In Spanien ärgern sie sich, dass der FC Barcelona Paco Alcácer zu Borussia Dortmund hat ziehen lassen.Foto: dpa. 1963 traf der begnadete Linksaußen beim ersten Bundesligaspiel der Geschichte für den HSV zum 1:1-Endstand bei Preußen Münster, in den Spielen danach gelangen ihm gegen

Da Spanien bereits als Weltmeister qualifiziert war, fiel der Europameister-Startplatz an den unterlegenen Finalisten Italien. Für die Fußball -Europameisterschaft 2012 wurde die Bewerbungszeit in zwei Phasen aufgeteilt. Damit sollten die Kosten für die UEFA und die Bewerber

Die hohen Ausgaben aber bleiben, weitgehend jedenfalls. Das bedeutet für Barcelona einen Stresstest sondergleichen, der zu Spekulationen führt. Die Zeitung Sport sprach am Mittwoch von einer Liste möglicher Verkaufsobjekte: Ivan Rakitic, Arturo Vidal, Samuel Umtiti und der an Bayern München verliehene Coutinho stehen angeblich zur Disposition.

Der größte Posten beim FC Barcelona sind die Personalkosten. Sie waren in den vergangenen Jahren merklich heruntergeschraubt worden - vor zwei Jahren lagen sie noch bei einem Anteil von 70 Prozent der Gesamtausgaben, jetzt sollen sie immer noch 61 Prozent betragen. Dennoch war der Etat des Klubs schon vor der Krise auf Kante genäht, wie sich im vergangenen Sommer zeigte: Um den Transfer von Weltmeister Antoine Griezmann zu stemmen - es flossen dabei 120 Millionen Euro an Atlético Madrid -, musste vom Verein ein Kredit aufgenommen werden.

Barcelona will offenbar Kurzarbeit beantragen

In den vergangenen Tagen hat sich Klubchef Josep María Bartomeu mit dem Mannschaftsrat in Verbindung gesetzt und um einen freiwilligen Gehaltsverzicht geworben. "Ich habe das den Verantwortlichen des FC Barcelona, aber auch anderer Vereine geraten", sagte dazu José María Gay de Liébana, Ökonom an der Universität Barcelona. Lokalen Medien zufolge soll Bartomeu bei Messi und Co. auf offene Ohren gestoßen sein.

Neymar ist einer der besten, aber kein gutes Beispiel - Del Bosque

 Neymar ist einer der besten, aber kein gutes Beispiel - Del Bosque © Getty Images Der Pariser Saint-Germain-Star Neymar Barcelona wurde davor gewarnt, dem offensichtlichen Wunsch seiner Spieler nachzukommen, Neymar in den Verein zurückkehren zu sehen. Mit dem unnachgiebigen ehemaligen spanischen und Real Madrid-Chef Vicente del Bosque gibt er kein "gutes Beispiel". Neymar verbrachte vier Jahre im Camp Nou, bis er 2017 als teuerster Spieler aller Zeiten mit einem Zug von 222 Millionen Euro (393,79 Millionen AUD) nach Paris Saint-Germain aufbrach.

Der Freie Wähler-Chef begrüßte die Berliner Entscheidung, Kurzarbeitern Jobs zur Aufbesserung ihres Einkommens zu erlauben. In Bayern waren laut Statistischem Landesamt Ende 2019 gut 7,7 Millionen Menschen erwerbstätig. Eine Zahl von 1,8 Millionen Kurzarbeitern würde somit bedeuten

Der Freie Wähler-Chef begrüßte die Berliner Entscheidung, Kurzarbeitern Jobs zur Aufbesserung ihres Einkommens zu erlauben. «Wir halten es für sinnvoll, weil eben ein Wirtschaftseinbruch im zweistelligen Prozentbereich im Raum steht, weil wir zeitnah 1,8 Millionen Kurzarbeiter in Bayern befürchten».

Andere Berichte besagen allerdings, dass die Spieler zwar generell zu Verzicht bereit seien, allerdings nicht in der vom Klub vorgeschlagenen Höhe. Die Rede ist von einem 70-prozentigen Gehaltsverzicht - vorübergehend, also für die Dauer des faktischen Betätigungsverbots. Laut der Zeitung As beträfe dies aber nur einen Teil der Bezüge, das offizielle Gehalt. Dies dürfte sich bei den meisten Profis nur im fünfstelligen Bereich bewegen, auch bei Topverdienern wie Messi, der 50 Millionen Euro netto einstreichen soll. Der Großteil fließt für die Leistungen als Lizenzspieler, Bildrechte und Prämien - und der Bereich bleibe unangetastet, heißt es, vorerst jedenfalls. Dies könnte sich jedoch nach einem großen Kassensturz des Vereins ändern. Der Klub bestätigte nur, dass diverse Modelle geprüft werden.

Hintergrund ist: Barcelona will offenbar Kurzarbeit beantragen. Die spanische Liga LFP hat bereits allen Klubs zugesichert, sie diesbezüglich rechtlich beraten zu wollen. Das könnte auch die Fußballprofis betreffen. Jesús Cruz, Arbeitsrechtler der Universität Sevilla, geht davon aus, dass Profivereine für ihre gesamte Belegschaft Kurzarbeit beantragen können.

Die Kurzarbeit-Regelungen sind in Spanien etwas anders als in Deutschland, erklärt Cruz. Die Unternehmen können, unter anderem wenn "höhere Gewalt" vorliegt, die Arbeitszeit reduzieren oder die Arbeitsverträge zeitweise aufheben. Die Bediensteten haben damit sofort Anspruch auf Arbeitslosengeld; der Arbeitnehmer ist dann nicht mehr verpflichtet ist, in die Sozialversicherungskassen einzuzahlen.

Zwischen Cristiano Ronaldo und Messi zum größten aller Zeiten - Vazquez

 Zwischen Cristiano Ronaldo und Messi zum größten aller Zeiten - Vazquez © Getty Der Flügelspieler von Real Madrid, Lucas Vazquez, hat Cristiano Ronaldo und Lionel Messi zu den größten Fußballern aller Zeiten gewählt. Nachdem Vazquez seine gesamte Karriere als Senior bei Los Blancos verbracht hat, spielt er viele Jahre an der Seite von Ronaldo, während er in El Clasicos mehrfach gegen Messi angetreten ist. In einer Frage-und-Antwort-Sitzung mit Bleacher Report nannte der Spanier das Duo das größte, konnte aber beim Drücken nicht zwischen ihnen wählen.

Für einen gigantischen Verein wie den FC Barcelona ist das eine relevante Größe: Man hat 1300 Festangestellte weltweit, Sozialversicherungszahlungen und Arbeitslosengeld sind gedeckelt. In gesetzliche Sozialversicherungen werden (für Messi und Co.) maximal 6000 Euro abgeführt; das monatliche Arbeitslosengeld beläuft sich für Ledige auf monatlich maximal 981 Euro. Messi wäre ein wenig besser gestellt: Weil er drei Kinder hat, käme er auf 1210 Euro. Belustigend? Im Falle Messis kann man das (unter Ausblendung realer Ansprüche) so sehen.

Aber es wirft ein Schlaglicht darauf, was für ein soziales Drama in Spanien droht - auch für Angestellte des FC Barcelona, zu denen auch Ticketkontrolleure, Telefonisten, Putzkräfte zählen.

Mehr auf MSN

Coronavirus: Hleb-Witze Messi & Ronaldo könnten ankommen, während der Fußball in Weißrussland weitergeht .
© Getty Images Juventus-Star Cristiano Ronaldo und der große Barcelona-Star Lionel Messi Lionel Messi und Cristiano Ronaldo könnten nach Weißrussland ziehen, um ihre Fußball-Probleme inmitten der Coronavirus-Pandemie zu lösen ehemaliger Arsenal- und Barcelona-Star Alexander Hleb. COVID-19 hat den Sport auf der ganzen Welt gestört.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 6
Das ist interessant!