Sport Angebot an Lawrence Stroll: Toto Wolff könnte Aston-Martin-CEO werden

14:10  26 märz  2020
14:10  26 märz  2020 Quelle:   formel1.de

"Ferrarigate": Geheime Absprache zwischen CEOs von Ferrari & Daimler

  Mercedes bricht aus der Protestfront der sieben (jetzt nur noch sechs) Formel-1-Teams aus und akzeptiert den FIA-Ferrari-Deal in der Betrugsaffäre so, wie er istLaut Informationen von 'Motorsport-Total.com' hat vor dem geplanten Saisonauftakt in Australien ein Gespräch zwischen Ferrari-Präsident John Elkann und Daimler-CEO Ola Källenius stattgefunden. Dabei, so heißt es, haben sich die beiden darauf verständigt, Mercedes' Protestbemühungen einzustellen, um der Formel 1 keinen weiteren Imageschaden zuzufügen.

Lawrence Stroll (rechts, im Gespräch mit Toto Wolff ) erhält mehr Aston-Aktien Zoom. Strolls Investment in Aston Martin hat durch die Kursturbulenzen der vergangenen Wochen also enorm gelitten. Allerdings ist dafür sein Anteil am Unternehmen größer geworden - was heißt, dass er auch

Weil sein ursprüngliches Investment in Aston Martin zuletzt stark an Wert verloren hat, erhält Lawrence Stroll mehr Kontrolle über den Zu denen gehört möglicherweise der kanadische Geschäftsmann Lawrence Stroll , der von einer Transaktion rund um sein Investment in den

Im Gespräch mit Lawrence Stroll: Toto Wolff könnte bei Aston Martin CEO werden © LAT Im Gespräch mit Lawrence Stroll: Toto Wolff könnte bei Aston Martin CEO werden

Während der Coronavirus-Krise ist zwar der Rennbetrieb der Formel 1 ausgesetzt, doch hinter den Kulissen des Milliardensports finden gerade hochinteressante Entwicklungen statt. Mittendrin: Toto Wolff. Der erfolgreiche Mercedes-Teamchef ist laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' zentraler Teil einer Finanzinvestment-Initiative, die beim Sportwagenhersteller Aston Martin einsteigen möchte.

Die Gerüchte, dass Wolff Mercedes verlassen und bei Aston Martin eine Alternative für sich sehen könnte, existieren schon länger. Erst am 19. März hat die 'Daily Mail' das Thema aufgegriffen und unter anderem berichtet, dass Wolff gemeinsam mit Aston-Martin-Großaktionär Lawrence Stroll aus Australien zurückgeflogen ist.

Schriftliches Angebot: Toto Wolff bald CEO und Aktionär von Aston Martin?

  Schriftliches Angebot: Toto Wolff bald CEO und Aktionär von Aston Martin? Toto Wolff könnte Mercedes verlassen und neuer CEO und Aktionär bei Aston Martin werden - Verhandlungen mit Lawrence Stroll konkretisieren sich © LAT Enge Beziehung: Lawrence Stroll könnte Toto Wolff zu Aston Martin holen Während der Coronavirus-Krise ist zwar der Rennbetrieb der Formel 1 ausgesetzt, doch hinter den Kulissen des Milliardensports finden gerade hochinteressante Entwicklungen statt. Mittendrin: Toto Wolff. Der erfolgreiche Mercedes-Teamchef ist laut Informationen von 'Motorsport-Total.

Nachdem Toto Wolff mit 7:03,28 einen neuen Rekord auf der Nürburgring Nordschleife für Fahrzeuge ohne Turboaggregat aufgestellt hat, kommt es in der Fuchsröhre zu einem fürchterlichen Unfall aufgrund eines Reifenplatzer rechts hinten. Toto übersteht seinen Crash am Nürburgring jedoch

Mercedes-Teamchef Toto Wolff will den Verweigerern die Angst nehmen. Stroll -Einstieg bei Aston Martin Racing Point wird Aston-Werksteam Racing Interview mit Racing Point-Fahrer Sergio Perez „ Angebote sind wie ein Sieg“ Sergio Perez spricht über 2019 und die Abhängigkeit vom Auto in der F1.

Dass Wolff und Stroll einander kennen und schätzen, ist in Branchenkreisen kein Geheimnis. Die Geschäftsbeziehung der beiden reicht lange zurück. Als Force India im Sommer 2018 in die Insolvenz geschickt wurde, war Wolff einer der Strippenzieher hinter den Kulissen. Auch, weil Mercedes als Motorenlieferant einer der Hauptgläubiger des Teams war.

Im Winter 2018/19 gab es dann Medienberichte über ein konspiratives Meeting in Bernie Ecclestones Chalet in Gstaad. Ecclestone sagte später, dabei sei über eine "Piratenserie" gesprochen worden. Unter den handverlesenen Gästen: Wolff und Stroll.

Und als Stroll Ende 2019 seinen Einstieg bei Aston Martin vorbereitete, war Wolff, das bestätigen mehrere Quellen, einer der vermittelnden Drahtzieher. Angeblich Hand in Hand mit seinem langjährigen Bekannten Dany Bahar. Wolff soll unter anderem Teilnehmer eines Geheimtreffens in New York gewesen sein, bei dem Details des Stroll-Aston-Deals ausgehandelt wurden.

Toto Wolff, Aston Martin & Mercedes: Was stimmt und was nicht stimmt

  Toto Wolff, Aston Martin & Mercedes: Was stimmt und was nicht stimmt Das Erklärvideo zur großen Exklusivstory rund um Toto Wolffs möglichen Abschied von Mercedes und sein Angebot, als Investor bei Aston Martin einzusteigenTV-Stationen, Internetseiten und Tageszeitungen griffen unsere Story auf - und nahmen es mit den Fakten teilweise nicht so genau. Das wiederum sorgte bei vielen unserer Leser für Verwirrung und offene Fragen, die wir nun mit einer Spezialausgabe des Formel-1-Podcasts "Starting Grid" aufklären möchten.

Der kanadische Milliardär Lawrence "Lance" Stroll greift nach Aston Martin . Binnen einer Woche stieg die Aktie des britischen Kultautobauers um 25 Prozent. Dabei fuhr das Lieblingsfahrzeug von Geheimagent James Bond zuletzt nur Verluste ein.

Susie vs Toto Wolff - AMG Suzuka circuit competitie! 24 Hours after a Formula One race (Behind The Scenes) - Продолжительность: 9:28 Aston Martin Red Bull Racing Recommended for you. Toto Wolff most AWKWARD and FUNNY moments!

Tatsache ist: Wolffs Vertrag als Mercedes-Teamchef läuft Ende 2020 aus. Und ob der Daimler-Konzern, der schon vor der Coronavirus-Wirtschaftskrise ein milliardenschweres Sparprogramm aufgelegt hat, auch in einem radikal veränderten wirtschaftlichen Umfeld am eigenen Werksteam in der Formel 1 festhalten wird, steht in den Sternen.

Derzeit kann die langfristigen Auswirkungen der Krise auf die Automobilbranche kaum jemand seriös einschätzen. Darüber hinaus wird in Branchenkreisen schon lange gemunkelt, dass Daimler-Konzernchef Ola Källenius kein Fan von Wolff ist. Das Verhältnis der beiden wird eher als Zweck- denn als Liebesbeziehung beschrieben.

Dass es Risse gibt zwischen dem Daimler-Vorsitzenden und seinem Formel-1-Teamchef, das wurde zuletzt von mehreren Personen quasi hautnah beobachtet. Erstes Fallbeispiel: Zunächst war Wolff noch die treibende Kraft hinter einem Protestschreiben von sieben Teams gegen den von vielen Seiten kritisierten FIA-Ferrari-Deal rund um die Betrugsaffäre "Ferrarigate".

Kapitalerhöhung bei Aston Martin: Stroll & Co. investieren 600 Millionen

  Kapitalerhöhung bei Aston Martin: Stroll & Co. investieren 600 Millionen Der Geschäftsmann Lawrence Stroll und seine Partner haben für den Sportwagenhersteller Aston Martin eine signifikante Kapitalerhöhung sichergestelltStroll wird, das ist jetzt auch formalisiert, per 20. April Vorstandsvorsitzender von Aston Martin Lagonda (AML). Bereits am 16. März wurde jener Deal von Ende Januar nachgeschärft, mit dem er statt der ursprünglich geplanten 16,7 nun sogar 25 Prozent der Aktien übernimmt, für einen Kaufpreis von 171 Millionen Pfund (umgerechnet 192 Millionen Euro).

Der neue Aston Martin Vulcan, der auf dem Genfer Autosalon debütiert, ist ein reinrassiger Sportler, der keine Straßenzulassung haben wird. Damit die Käufer des Aston Martin Vulcan das ganze Potenzial des Boliden auch ausloten können , werden sie in speziellen Track Day-Veranstaltungen ab

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat die Anweisungen des Teams an Lewis Hamilton während des Formel-1-Saisonfinals in Abu Dhabi bereut. Im Nachhinein hätten wir sie so fahren lassen sollen, wie sie es selbst für angemessen halten", sagte Wolff bei Sky Sports F1.

Am Melbourne-Wochenende sickerte dann durch, dass Källenius Wolff in der Sache zurückgepfiffen hat. Der Daimler-Chef hatte sich mit Ferrari-Präsident John Elkann getroffen und dabei vereinbart, die Sache im Interesse des Sports auf sich beruhen zu lassen. Wolff schmeckte die Intervention von außen, so hört man, ganz und gar nicht.

Als noch Dieter Zetsche Daimler-Vorsitzender war, hatte der 48-jährige Österreicher weitgehend freie Hand, was das Formel-1-Team betraf. Källenius aber intervenierte rund um den Grand Prix von Australien binnen weniger Tage noch ein zweites Mal, um Wolff zu overrulen. Und zwar als es darum ging, ob Mercedes das Rennen in Melbourne fahren soll oder nicht.

Bei einem Meeting der Teamchefs mit den Formel-1- und FIA-Verantwortlichen in Melbourne stimmte Wolff zunächst gemeinsam mit Racing Point (dem Rennstall von Lawrence Stroll) und den beiden Red-Bull-Teams dafür, das Rennen zu fahren. Bis bei ihm das Telefon klingelte und er den Raum verließ.

Am anderen Ende der Leitung: Källenius, besorgt über die sich zuspitzende Nachrichtenlage über das Coronavirus in Europa. Källenius soll Wolff die letzte Entscheidung, ob Mercedes den Grand Prix fährt oder nicht, überlassen haben; dem Vernehmen nach gab er aber eine klare Empfehlung ab. Wolff kam jedenfalls, so berichten es Augenzeugen, nach dem Telefonat gereizt zurück.

Toto Wolff & Aston Martin: Kein Dementi eines Investment-Angebots

  Toto Wolff & Aston Martin: Kein Dementi eines Investment-Angebots Weder Aston Martin noch Lawrence Stroll dementieren die Story, wonach Toto Wolff angeboten haben soll, als Investor beim Sportwagenhersteller einzusteigen © Sutton Toto Wolff und Lawrence Stroll: Ecclestone beschreibt sie als "eineiige Zwillinge" Während sich Toto Wolff bemüht, Medienberichte einzufangen, wonach er in Zukunft bei Aston Martin eine operative Management-Funktion ausüben könnte, bleiben Recherchen von 'Motorsport-Total.com', wonach er über ein Investmentvehikel ein Angebot unterbreitet hat, als Aktionär beim britischen Spo , unwidersprochen.

Martin Sonneborn. 299K likes. Orientierungshilfe in Politik, Wirtschaft, Internet etc. PS: Wenn - wie derzeit - ihr Krisenmanagement nicht funktioniert, kann die EU nur zwei Dinge tun - möglichst wenig im Weg herumstehen und große Reden schwingen.

Lawrence Stroll : Dieser Auto-Fanatiker steigt bei Aston Martin ein - und soll k�nftig das Kontrollgremium f�hren (Handelsblatt). Aston Martin ist ein Unternehmen aus Gro�britannien.

Das ist insofern signifikant, als sich die Indizien dafür mehren, dass Wolff bei Källenius, anders als zuvor unter Dieter Zetsche, nicht mehr uneingeschränktes Vertrauen genießt. In der aktuell fragilen Situation rund um die Zukunft des Mercedes-Teams in der Formel 1 ist es nur nachvollziehbar, dass sich Wolff nach Alternativen umsieht.

Dabei konkretisiert sich jetzt die Variante Aston Martin. Der österreichische Finanzinvestor und sein langjähriger Bekannter Dany Bahar, Formel-1-Insidern bekannt aus seinen Funktionen bei Red Bull (bis 2007), Ferrari (bis 2009) und Lotus (bis 2012), haben Stroll dieser Tage ein schriftliches Übernahmeangebot für Aston-Martin-Aktien vorgelegt.

Stroll war am 31. Januar ursprünglich mit 16,7 Prozent bei Aston Martin Lagonda (AML) eingestiegen. Kaufpreis: 182 Millionen Pfund. Der AML-Kurs an der Londoner Börse stand vor seinem Einstieg bei 402,7, unmittelbar danach bei 498,8 Pence Sterling (GBX). In weiterer Folge ist der Aktienkurs jedoch auf bis zu 143,85 GBX eingebrochen.

Stroll nutzte dies, um nachzuverhandeln - mit Erfolg. Am 13. März wurde bekannt gegeben, dass der kanadische Geschäftsmann nicht 16,7 Prozent für 182, sondern 25 Prozent für 171 Millionen Pfund erhält. Zwischendrin arrangierte er als Shareholder beider Firmen, dass das Formel-1-Team Racing Point ab 2021 als Aston-Martin-Werksteam in der Formel 1 an den Start gehen wird.

Offiziell: Racing Point wird 2021 zum Aston-Martin-Werksteam

  Offiziell: Racing Point wird 2021 zum Aston-Martin-Werksteam Racing Point bestätigt, dass man 2021 als Werksteam von Aston Martin auftreten wird: Lawrence Stroll verkündet Umbenennung und neue InvestitionenJetzt folgt der nächste Schritt: Aston Martin wird ab der kommenden Saison als Werksteam in die Formel 1 zurückkehren. "Eine Marke mit der Geschichte von Aston Martin muss auf dem höchsten Niveau des Motorsports antreten. Ich glaube, das ist das Spannendste, was in der Formel 1 in jüngster Zeit passiert ist", erklärt Stroll, der 2018 das marode Force-India-Team aufgekauft hatte.

Für Racing Point, und so schließt sich der Kreis, fährt Strolls Sohn Lance, dessen Karriere der kanadische Modemogul seit Jahren finanziell unterstützt. Und Wolff war schon 2018 einer der Drahtzieher dabei, jene Konstellation ohne den damaligen Force-India-Eigentümer Vijay Mallya auszuhecken, die Aston Martin jetzt den Einstieg ermöglicht hat.

Wolff könnte, sollte der Deal über die Bühne gehen, neuer CEO von Aston Martin werden und den krisengeschüttelten Sportwagenhersteller in Zukunft operativ leiten. In einer ganz ähnlichen Konstellation, wie das momentan auch beim Mercedes-Team der Fall ist, nämlich als Shareholder mit Aktienanteil.

Wolffs Karriere im Motorsport begann zunächst 2006 als Shareholder bei HWA, damals unter anderem verantwortlich für die Werkseinsätze von Mercedes in der DTM. Der Österreicher brachte HWA an die Börse, ehe er als Investor beim britischen Formel-1-Team Williams einstieg und dort ebenfalls den Börsengang vorbereitete.

Im Januar 2013 wurde er dann Motorsportchef von Mercedes und gleichzeitig 30-Prozent-Shareholder des Formel-1-Werksteams. Unter seiner Regie gelang dem Stuttgarter Automobilhersteller mit sechs Doppel-WM-Titeln (Fahrer und Konstrukteure) die bislang größte Erfolgsserie in der Geschichte der Formel 1.

Aufgrund seiner astreinen Erfolgsbilanz als Chef des Mercedes-Teams war Wolff im Frühjahr 2019 sogar als Nachfolger von Chase Carey an der Spitze der Formel 1 im Gespräch. Dass es diesbezüglich Kontaktaufnehmen gegeben hat, ist bekannt. Das Thema hatte sich aber spätestens an dem Punkt erledigt, als Ferrari konkret drohte, gegen einen Formel-1-CEO Wolff sein Veto zu aktivieren.

Offizielle Informationen zu Wolffs geplantem Einstieg bei Aston Martin gibt es bisher nicht. Aus dem Mercedes-Lager heißt es, die von der 'Daily Mail' getriggerten Spekulationen seien "Unsinn". [Wolff selbst wurde dieser Bericht mit der Bitte um Stellungnahme unter Einhaltung branchenüblicher Fristen vorab via WhatsApp und E-Mail geschickt. Bisher hat er sich zum Inhalt nicht geäußert.]

Ab 2021: Racing Point wird Aston Martin .
Gratis-Getränkekisten für Pflegepersonal: Die Solidaritätsaktion des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg hat großen Anklang gefunden. "Die Leute nehmen die Aktion an", sagte FCA-Geschäftsführer Michael Ströll dem SID. Außerdem sprach Ströll über die Entscheidung der DFL über die verlängerte Bundesliga-Pause.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 6
Das ist interessant!