Sport FC Bayern: Kai Havertz will angeblich doch nach München

20:41  09 april  2020
20:41  09 april  2020 Quelle:   spox.com

Solidaraktion: Champions-League-Clubs spenden für Vereine

  Solidaraktion: Champions-League-Clubs spenden für Vereine Mit rund 20 Millionen Euro wollen die vier deutschen Champion-League-Clubs die finanziell notleidenden Fußballvereine der 1. und 2. Liga unterstützen. Über diese einmalige Solidaraktion in Zeiten der Corona-Krise berichtete die «Bild»-Zeitung. Über ein Modell für die Hilfsaktion hätten sich der FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen in der vergangenen Woche verständigt. Die vier Clubs wollen laut «Bild» auf 12,5 Millionen Euro verzichten, die ihnen aus dem aktuellen TV-Vertrag zustünden. Das Geld fließt nun in den Solidartopf.

Mittelfeld-Juwel Kai Havertz von Bayer Leverkusen soll angeblich an einem Wechsel zum FC Bayern München interessiert sein. Das berichtet Sky und widerspricht damit einem Bericht des kicker, wonach der 20-Jährige von der Ellenbogengesellschaft beim Rekordmeister abgeschreckt worden sei.

Kai Havertz wird mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. © getty Kai Havertz wird mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht.

Den Sky-Informationen zufolge habe es in den vergangenen Wochen Kontakt zwischen dem FCB und Leverkusen gegeben. Bayern-Trainer Hansi Flick gilt als Fan des Nationalspielers, Havertz wird seit Monaten mit einem Transfer in die bayrische Landeshauptstadt in Verbindung gebracht.

Warum es Havertz nicht zum FC Bayern zieht

  Warum es Havertz nicht zum FC Bayern zieht Dass das Wettbieten um Kai Havertz (20) in diesem Sommer ausbleibt, hat einige Gründe. Und der FC Bayern schlechte Karten. © imag images Bleibt er sogar bis 2021 in Leverkusen? Kai Havertz. Aktuell haben nicht nur Europas Top-Klubs andere Sorgen als den Sommer-Transfermarkt. Das betrifft auch Bayer Leverkusen, das offensiv damit umgegangen war, nach der Saison 2019/20 in etwa so viel für Kai Havertz kassieren zu wollen, wie es Benfica Lissabon vor einem Jahr für Joao Felix tat: 126 Millionen Euro.

Mehr: FCB-Fitness-Trainer: Cyber-Training erfolgreich

Neben den Bayern sollen auch zahlreiche Spitzenklubs aus der Premier League um das Bayer-Eigengewächs buhlen.

Diashow: Ritterschlag für FCB-Duo: Das sind laut Messi die 15 größten Talente der Welt

Havertz: Leverkusen fordert wohl rund 130 Millionen

Zum Problem im Havertz-Poker könnte indes die von Leverkusen geforderte Ablöse werden, die sich auf rund 130 Millionen Euro belaufen soll. Es gilt als unwahrscheinlich, dass unmittelbar nach der Coronakrise derartige Summen für Neuzugänge berappt werden.

Havertz' Vertrag bei den Rheinländern läuft noch bis 2022.

Mehr auf MSN

FC Bayern stärkt Torwart Alexander Nübel .
Der FC Bayern München ist bemüht, seinem künftigen Torwart Alexander Nübel öffentlich den Rücken zu stärken. In einer Stellungnahme äußert sich der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge zu dem 23-Jährigen, der im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 nach München wechseln wird. „In den vergangenen Wochen ist immer wieder über Alexander Nübel berichtet worden. Im Namen des FC Bayern möchte ich klarstellen: Alle Entscheidungsträger des FC Bayern inklusive Cheftrainer Hansi Flick sind sehr glücklich darüber, dass Alexander Nübel zur neuen Saison Spieler des FC Bayern wird“, äußerte Rummenigge am Donnerstag.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!