Sport-Olympischen Spiele in Tokio 2020 werden Pappbetten für die Athleten haben.

20:15  09 januar  2020
20:15  09 januar  2020 Quelle:   travelandleisure.com

Trotz Cains Anklage: Warum Klosterhalfen in den USA bleibt

  Trotz Cains Anklage: Warum Klosterhalfen in den USA bleibt Am 22. Dezember postete Konstanze Klosterhalfen bei Instagram ein Bild aus ihrer neuen Heimat. Am Cannon Beach, an der Pazifikküste, steht "Koko" lässig in Freizeitklamotten, im Hintergrund der Haystack Rock. Es ist das vorerst letzte Foto aus Oregon, das die 22-Jährige postet. #cominghomeforchrismas schrieb sie darunter: Wie jedes Jahr verbringt Konstanze Klosterhalfen Weihnachten im Kreise der Familie. Was sie im ablaufenden Jahr alles erlebte, wird sie in vertrauter Umgebung Revue passieren lassen. Ein Jahr vollgepflastert mit Erfolgen, aber auch Verdächtigungen, die ihrem Umfeld zugeschrieben werden.

Die Olympischen Spiele 2020 (offiziell Spiele der XXXII. Olympiade) sollen vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in Tokio stattfinden. Ursprünglich sollten sie vom 24. Juli bis 9. August 2020 abgehalten werden

Die Olympischen Spiele in der japanischen Hauptstadt Tokio finden vom 24. Zwei futuristische Wesen mit grossen Kulleraugen sind Japans Maskottchen für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio .

Die a blue and white bed in a room © Jae C Hong / AP / Shutterstock Die

-Olympioniken bei den Spielen in Tokio 2020 werden laut Associated Press auf Pappbetten schlafen.

Die Organisatoren der Spiele sagen, dass der Karton besonders robust ist und das Gewicht jedes Athleten mehr als tragen kann. Die Bettrahmen wurden bei einer Veranstaltung in Tokyo am Donnerstag enthüllt. Die Betten sind in der Lage, bis zu 440 Pfund zu tragen.

"Sie sind stärker als Holzbetten", sagte Takashi Kitajima, der General Manager des Athletendorfs, während der Enthüllung.

Die Betten wurden nach den Spielen recycelbar gemacht. Die Kartonrahmen werden zu Papierprodukten und die recycelbaren Teile der Matratzen werden zu Kunststoffprodukten.

128 Millionen US-Dollar - Chelsea verzeichnet Rekordverlust

  128 Millionen US-Dollar - Chelsea verzeichnet Rekordverlust Der FC Chelsea verzeichnet für das am 30. Juni endende Geschäftsjahr einen Rekordverlust von 128 Millionen US-Dollar. Der Klub besteht nach wie vor darauf, den Bestimmungen des Financial Fairplay der UEFA zu entsprechen. Transfers von Kepa, Pulisic und Co. der Hauptgrund Der Rekordverlust setzt sich vor allem aus den kostspieligen Transfers von Kepa Arrizabalaga (80 Millionen), Christian Pulisic (60 Mio.), Mateo Kovacic (45 Mio.) und Jorginho (57 Mio.) zusammen.Hinzu kommen das Verpassen der Champions League und die Entschädigungen für die freigestellten Trainer Antonio Conte und Maurizio Sarri. Der Umsatz stieg leicht auf eine Summe von 592 Millionen US-Dollar.

Bei den Olympischen Spielen in Tokio werden die Athleten in Betten aus Karton schlafen. Das Motto des Sportanlasses ist Nachhaltigkeit. Eine Frau steht in einem Zimmer mit Betten und Möbeln, die für die Athleten im Olympischen Dorf Tokio 2020 verwendet werden sollen. - dpa.

Swiss Olympic hat am Sonntag dem IOC in einem Brief seine Haltung über die Durchführung der Olympischen Spiele 2020 in Tokio mitgeteilt. Zudem lanciert Swiss Olympic in diesen Tagen unter den Athleten eine Umfrage zu Tokio 2020 , um ihr Stimmungsbild bezüglich der Durchführung der

Das Athletes Village soll im Juni fertiggestellt werden, bevor die Spiele am 24. Juli beginnen. Es besteht aus 21 Wohntürmen und wird mehr als 18.000 Betten für die Teilnehmer enthalten.

Für mögliche Feierlichkeiten nach dem Spiel erklärte Kitajima: „Natürlich würden Holz und Pappe brechen, wenn Sie darauf springen würden.“

Bloße Sterbliche können das olympische Dorf nicht betreten. Wie immer ist es nur für Sportler und für die Presse strengstens verboten - und sogar für die Eltern der Sportler. Wenn Sie nach einer Unterkunft während der Olympischen Spiele suchen, haben wir für einen praktischen Leitfaden zu den besten Hotels für Tokio 2020 erstellt.

Rebensburg enttäuscht bei Shiffrin-Sieg .
Skirennläuferin Viktoria Rebensburg hat eine überzeugende Antwort auf die Kritik von DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier deutlich verpasst. Bei der komplizierten ersten von zwei Weltcup-Abfahrten im bulgarischen Bansko blieb die 30-Jährige aus Kreuth als 22. weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, hatte mit Startnummer 2 aber auch ungünstige Sicht. Die Starnbergerin Kira Weidle sprang als gute Achte (+1,61 Sekunden) mit allerdings ebenfalls großem Rückstand auf Siegerin Mikaela Shiffrin (USA) in die Bresche.

usr: 0
Das ist interessant!