Sport Uwe Seeler: «Truppe hat uns bis auf die Knochen blamiert»

06:25  30 juni  2020
06:25  30 juni  2020 Quelle:   msn.com

„Truppe hat uns bis auf die Knochen blamiert“

  „Truppe hat uns bis auf die Knochen blamiert“ Hamburg . Klubidol Uwe Seeler (83) hat mit großer Enttäuschung auf den verpassten Aufstieg des Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga reagiert. Seeler erholt sich derzeit von einem Sturz am 21. Mai in seinem Haus in Norderstedt. © Dpa Uwe Seeler. HSV-Legende Uwe Seeler hat tief enttäuscht auf den erneut verpassten Aufstieg des Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga reagiert. „Die Truppe hat uns bis auf die Knochen blamiert. So eine Vorstellung ist unverständlich und nicht zu tolerieren“, sagte der 83-Jährige der „Bild“-Zeitung in Bezug auf die 1:5-Niederlage gegen den SV Sandhausen am letzten Spieltag der zweiten Liga.

Zudem hat Oppermann den Fußball-Weltverband FIFA aufgefordert, sich aktiver in die Vorbereitungen auf die WM 2018 in Russland einzuschalten. Der SPD-Politiker kritisierte aber auch das Sicherheitskonzept in Frankreich. Er sei "erschrocken, wie wenig sich die französische Polizei auf die

Unsere Knochen sind die letzte Erinnerung an ein Leben, das wir lange hinter uns gelassen haben. Der Wowhead Client ist eine kleine Anwendung, die wir benutzen, um unsere Datenbank aktuell zu halten und um dir einige hübsche Extras auf der

HSV-Legende Uwe Seeler hat tief enttäuscht auf den erneut verpassten Aufstieg des Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga reagiert.

Nach der 1:5 Niederlage des HSV gegen den SV Sandhausen ist Uwe Seeler eigentlich nicht zum Lachen zumute. © Foto: Axel Heimken/dpa Nach der 1:5 Niederlage des HSV gegen den SV Sandhausen ist Uwe Seeler eigentlich nicht zum Lachen zumute.

«Die Truppe hat uns bis auf die Knochen blamiert. So eine Vorstellung ist unverständlich und nicht zu tolerieren», sagte der 83-Jährige der «Bild»-Zeitung in Bezug auf die 1:5-Niederlage gegen den SV Sandhausen am letzten Spieltag der zweiten Liga. «Ich frage mich, wie wir da aus der S... wieder rauskommen wollen. Es wird doch jedes Jahr schwieriger, die Klasse nach oben zu verlassen.»

Seeler erholt sich derzeit von einem Sturz am 21. Mai in seinem Haus in Norderstedt. Er hatte dabei einen Schenkelhalsbruch erlitten und war am darauffolgenden Tag in Hamburg operiert worden. Dabei war dem einstigen Torjäger ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt worden. Er lerne gerade «wieder laufen», sagte Seeler nun der «Bild».

Seeler: Mögliche HSV-Relegation bitte nicht gegen Werder .
Auch aus Rücksicht auf seine Freundschaft zu Max Lorenz möchte HSV-Legende Uwe Seeler keine Bundesliga-Relegation seines Hamburger SV gegen Werder Bremen. © Foto: Christian Charisius/dpa Stets um Sorge um seinen HSV: Club-Legende Uwe Seeler. Er wolle mit seinem «Kumpel Max Lorenz weiterhin in Ruhe ein Bierchen trinken», sagte der 83-Jährige der «Sport Bild». Der 80-jährige Lorenz war mit Werder 1965 deutscher Fußball-Meister geworden. Seeler und ihn verbindet seit Jahrzehnten eine enge Freundschaft.Seeler betonte: «Ich würde den HSV in der Relegation lieber gegen Düsseldorf sehen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!