Sport Ex-Augsburger Lichtsteiner tritt zurück

16:40  12 august  2020
16:40  12 august  2020 Quelle:   sport1.de

Lichtsteiner verkündet Karriereende

  Lichtsteiner verkündet Karriereende Stephan Lichtsteiner beendet seine Profi-Laufbahn. Der 36-jährige Verteidiger und 108-malige Schweizer Nationalspieler, der zuletzt in der Bundesliga beim FC Augsburg unter Vertrag stand, gab dies am Mittwoch in Muri bei Bern bekannt. © imago images Zum Abschluss gab's noch ein Jahr Bundesliga: Stephan Lichtsteiner im Trikot des FCA. Lichtsteiner blickt auf eine internationale Karriere zurück, die er nach seiner Zeit bei Grasshopper Club Zürich zunächst bei OSC Lille (2005 bis 2008) startete. Danach ging es für drei Jahre zu Lazio Rom, ehe ab Sommer 2011 bei Juventus Turin seine erfolgreichste Zeit begann.

Lichtsteiner sagt, was Sache ist. Kurz und knapp sagt er, dass er seinen Rücktritt bekannt gibt. Damit wiederholt er das, was in der Medienmitteilung bereits steht. Stephan Lichtsteiner gehört zu den profiliertesten Schweizer Fussballern der jüngeren Vergangenheit.

Stephan Lichtsteiner spielte unter anderem für Lazio Rom und Juventus Turin. Foto: Laurent Gillieron. Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg hat den 35-jährigen Rechtsverteidiger Stephan Lichtsteiner verpflichtet.

Der Schweizer Außenverteidiger zieht die Konsequenzen daraus, dass sein Vertrag beim FC Augsburg nicht verlängert wurde. Er blickt ohne Zorn zurück.

Stephan Lichtsteiner bereitete bei 20 Bundesliga-Einsätzen für den FC Augsburg einen Treffer vor © Imago Stephan Lichtsteiner bereitete bei 20 Bundesliga-Einsätzen für den FC Augsburg einen Treffer vor

Der frühere Augsburger Bundesliga-Profi und Schweizer Nationalspieler Stephan Lichtsteiner hat seine Karriere beendet.

"Ich durfte bis 36 auf hohem Niveau spielen. Jetzt ist es Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen. Es war eine coole Zeit, die ich sehr genossen habe", wird der Rechtsverteidiger in einer Mitteilung des Schweizer Verbandes zitiert.

Bundesliga: Sancho winkt offenbar satte Gehaltserhöhung beim BVB

  Bundesliga: Sancho winkt offenbar satte Gehaltserhöhung beim BVB Sollte Jadon Sancho (20) über diese Transferperiode hinaus bei Borussia Dortmund bleiben, winkt ihm offenbar eine satte Gehaltserhöhung. Nach Informationen der Bild würde sein jährlicher Verdienst von aktuell sechs auf zehn Millionen Euro erhöht werden. © Bereitgestellt von SPOX Sollte Jadon Sancho (20) über diese Transferperiode hinaus bei Borussia Dortmund bleiben, winkt ihm offenbar eine satte Gehaltserhöhung. Dortmund stellte dem vermeintlichen Hauptinteressenten Manchester United ein Ultimatum bis kommenden Montag.

Lichtsteiner will mit der Schweiz noch einmal zur EM. Doch Trainer Petkovic stellt ihn bisher in der Nationalmannschaft nicht auf. Der FC Augsburg braucht Lichtsteiner als Stabilisator. Wie das ganze Team hat auch der Routinier noch Anpassungsprobleme.

Der Schweizer Fußball-Nationalspieler Stephan Lichtsteiner vom FC Augsburg hat nach der EM-Verschiebung keine neuen Pläne für den Abschluss seiner Nationalteamkarriere. Lichtsteiner spielt seit dem vergangenen Sommer beim FCA. Der Routinier lief in 17 Spielen für die Augsburger auf.

Im vergangenen Sommer war Lichtsteiner zum FC Augsburg gewechselt, nach 20 Bundesligaspielen wurde sein Vertrag bei den Fuggerstädtern am Ende der Saison aber nicht verlängert.

Zuvor hatte er unter anderem beim FC Arsenal, Juventus Turin und Lazio Rom gespielt.

Für die Schweizer Nationalmannschaft bestritt Lichtsteiner 108 Länderspiele und nahm an fünf WM- oder EM-Endrunden teil.


Galerie: Bilic: "Deutschland gibt Regeln für ganze Welt vor" (sport1.de)

Luthe auf dem Sprung zu Union .
Dass auf seine Dienste kein Wert mehr gelegt wird, wurde ihm und anderen Augsburger Profis direkt nach Saisonende mehr als unmissverständlich und unumkehrbar erklärt. Zum Trainingsauftakt fehlte Andreas Luthe. Der Keeper soll nach kicker-Informationen auf dem Sprung zu Union Berlin sein. © imago images Bald bei Union Berlin zwischen den Pfosten? Andreas Luthe. Noch ist nichts final fixiert. Entsprechend halten sich die Klubs bedeckt. Doch der Aufsteiger des Vorjahres ist seit dem Abschied von Rafal Gikiewicz - ausgerechnet zum FC Augsburg - hat eine Lücke hinterlassen, die die Berliner bisher nicht schließen konnten.

usr: 0
Das ist interessant!