Sport Kahn zu Alaba-Poker: «Leben nicht mehr in Welt vor Corona»

12:41  19 september  2020
12:41  19 september  2020 Quelle:   msn.com

Jetzt wehrt sich auch Alaba: "Aussagen haben mich verletzt"

  Jetzt wehrt sich auch Alaba: David Alaba nimmt Stellung zu den Vorwürfen gegen seine Seite im Vertragspoker. Der Innenverteidiger des FC Bayern stellt klar, worum es ihm geht. © Bereitgestellt von sport1.de Jetzt wehrt sich auch Alaba: "Aussagen haben mich verletzt" David Alaba vom FC Bayern hat auf die Äußerungen von Uli Hoeneß imCHECK24 Doppelpass auf SPORT1 reagiert und zu den Entwicklungen im Vertragspoker Stellung genommen."Ich wünsche mir, dass meine vertragliche Situation nicht in der Öffentlichkeit geklärt wird.

David Alaba läuft während einer Trainingseinheit. © Matthias Balk/dpa/Archivbild David Alaba läuft während einer Trainingseinheit.

Der FC Bayern München will den Vertrag mit David Alaba bei aller Wertschätzung für den Abwehrchef nicht um jeden Preis verlängern. Das gelte gerade in der Corona-Krise, deren finanzielle Auswirkungen auch der Krösus der Fußball-Bundesliga deutlich spürt.

«Man muss auch die Situation sehen: Wir leben nicht mehr in der Fußballwelt vor Corona. Wir leben in einer ganz anderen Fußballwelt», sagte Vorstandsmitglied Oliver Kahn im ZDF-Interview nach dem 8:0 der Bayern am Freitagabend im Saisonauftaktspiel gegen Schalke 04. «Da sind wir auch in der Verantwortung, immer die wirtschaftliche Seite zu bedenken», betonte der 51-Jährige.

Bundesliga: FC Bayern: Alaba-Berater kontert Brazzo

  Bundesliga: FC Bayern: Alaba-Berater kontert Brazzo Nächste Runde im Zoff um die sich hinziehende Vertragsverlängerung von David Alaba (28) beim FC Bayern: Pini Zahavi (77), der Berater des österreichischen Abwehrspielers, hat auf die Kritik von Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic (43) reagiert. © Bereitgestellt von SPOX Pini Zahavi vertritt seit diesem Jahr die Interesse von David Alaba. "Beim FC Bayern gibt es eine sportliche und finanzielle Obergrenze: Robert Lewandowski und Manuel Neuer. Ich denke nicht, dass David selbst glaubt, er stünde über diesen zwei Kollegen", hatte Salihamidzic im kicker gesagt.

Seit Monaten pokert der Rekordmeister mit Alaba und dessen Berater um die Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages. Die Bayern wollen den 28 Jahre Österreicher weiter langfristig binden und ihn auf keinen Fall im kommenden Sommer ablösefrei verlieren. Zuletzt gab es öffentliche Wortgefechte beider Seiten. «Wir sind gut beraten, Ruhe zu bewahren», mahnte Kahn: «Was das Thema David Alaba anbelangt, ist sehr viel gesagt worden. Wir sind weiter mit ihm im Austausch. Er weiß, wie sehr wir ihn schätzen, als Menschen und als Spieler.»

Gegen Schalke war Alaba wegen muskulärer Probleme nicht dabei. Der österreichische Nationalspieler verfolgte das Spiel von der Tribüne.


Video: Millionen abgezweigt? Ex-Berater von Fußball-Profi Lewandowski klagt (SAT.1)

Kahn über Vertragspoker mit Alaba: "Wir leben nicht mehr in der Fußballwelt vor Corona"

  Kahn über Vertragspoker mit Alaba: Oliver Kahn hat noch einmal deutlich gemacht, dass Bayern München den Vertrag mit Abwehrchef David Alaba nicht um jeden Preis verlängern will. "Wir leben nicht mehr in der Fußballwelt vor Corona", sagte Kahn nach dem 8:0 (3:0) zum Saisonstart gegen Schalke 04. Man müsse auch die "wirtschaftliche Seite bedenken".Alabas Vertrag läuft im Juni 2021 aus. Bisher konnten sich beide Seiten noch nicht auf eine Verlängerung einigen. "Wir sind gut beraten, Ruhe zu bewahren. Wir sind weiter mit ihm im Austausch. Er weiß, wie sehr wir ihn als Mensch und Spieler schätzen", sagte Kahn.

Verkaufsverbot bei Alaba? Transfers schon beschlossen .
Auf Sport-Vorstand Hasan Salihamidzic wartet in den letzten Tagen des Transferfensters noch eine Menge Arbeit. SPORT1 zeigt, was beim FC Bayern noch passieren könnte. © Bereitgestellt von sport1.de Verkaufsverbot bei Alaba? Transfers schon beschlossen Am 5. Oktober schließt das verlängerte Sommer-Transferfenster. Bis dahin erwartet den FC Bayern auf dem Transfermarkt ein heißer Tanz.Der aktuelle Kader umfasst 21 Feldspieler. Darunter befinden sich die abwanderungswilligen Javi Martínez und Michael Cuisance. Rückkehrer Adrian Fein, der es derzeit nicht mal in den Kader schafft.

usr: 1
Das ist interessant!