Sport Eintracht in Offensivnot: Kommen Hrustic und Jovic?

14:45  21 september  2020
14:45  21 september  2020 Quelle:   sport1.de

Die Eintracht hat Hrustic im Visier

  Die Eintracht hat Hrustic im Visier Eintracht Frankfurt hat sich auf dem Transfermarkt bisher sehr zurückgehalten, nun könnten die Hessen in Groningen fündig geworden sein. © imago images Einer für die Eintracht? Ajdin Hrustic vom FC Groningen. Noch hat sich Eintracht Frankfurt mit Ausnahme des Gacinovic-Zuber-Tauschs und des bereits vor der Corona-Pandemie finalisierten Deals von U-21-Nationalspieler Ragnar Ache, der von Sparta Rotterdam kam, auf dem Transfermarkt zurückgehalten. Nun scheinen die Hessen erneut in den Niederlanden fündig geworden zu sein, konkret beim FC Groningen.

Bei Frankfurts 1:1 gegen Bielefeld fehlten Trainer Adi Hütter Offensivalternativen. Wann kommen Neuzugänge? Neben Ajdin Hrustic taucht der Name von Luka Jovic auf.

Eintracht in Offensivnot: Kommen Hrustic und Jovic? © Bereitgestellt von sport1.de Eintracht in Offensivnot: Kommen Hrustic und Jovic?

Ein Wechsel kurz vor Schluss kann sehr viel aussagen.

Obwohl nach 88 Minuten auf der Anzeigetafel zwischen Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld ein 1:1 stand, kam nicht Stürmer Ragnar Ache, sondern der etatmäßige Rechtsverteidiger Timothy Chandler zum Einsatz.

Jovic will zurück - Stepanovic setzt auf "Hütter-Faktor"

  Jovic will zurück - Stepanovic setzt auf Luka Jovic zieht es zu Eintracht Frankfurt zurück. Trainer-Legende Dragoslav Stepanovic zeigt sich zwar skeptisch – doch vor allem Adi Hütter könnte zum wichtigen Faktor werden. © Bereitgestellt von sport1.de Jovic will zurück - Stepanovic setzt auf "Hütter-Faktor" Es war ein Schlag ins Gesicht für Luka Jovic – und wohl die endgültige Erkenntnis, dass er bei Real Madrid aktuell keine Perspektive hat.

Die Begründung von Trainer Adi Hütter folgte auf Nachfrage von SPORT1: “Ich habe über Ache nachgedacht. Aber er ist ein Spieler mit Dynamik und Schnelligkeit, der etwas mehr Platz benötigt. Daher haben wir uns weiter für Bas Dost mit seiner Größe und Präsenz entschieden.”

Der Österreicher schob nach: “Ache wird noch seine Chancen erhalten."

Kaum Alternativen in der Offensive

Ache ist allerdings einer von nur drei Angreifern, mit denen Hütter aktuell auskommen muss. Da der Neuzugang Zeit benötigt, stehen dem Coach nach dem Abgang von Goncalo Paciencia zu Schalke 04 somit noch Dost und André Silva zur Verfügung. Das Duo harmonierte beim Ausgleichstor erneut, doch Verletzungen darf es nicht geben.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Trapp-Wechsel ist nicht vom Tisch

  Trapp-Wechsel ist nicht vom Tisch Kevin Trapp ist bei Eintracht Frankfurt unter Trainer Adi Hütter seit seiner Rückkehr vor zwei Jahren gesetzt. Trotzdem könnte der Nationaltorwart wechseln. © Bereitgestellt von sport1.de Trapp-Wechsel ist nicht vom Tisch Adi Hütter hatte angekündigt, dass Kevin Trapp unter seiner Regie die Nummer eins bleiben wird – und der Österreicher hielt bislang sein Wort.Der 30 Jahre alte deutsche Nationaltorwart stand in den ersten zwei Pflichtspielen der noch jungen Saison zwischen den Pfosten. Allerdings kann sich das schnell ändern.

Dabei sind die Nöte seit dem Abgang der Büffelherde Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic bekannt. Hütter kann auf nur sieben Offensivkräfte für fünf Positionen zurückgreifen. Wenn Plan A nicht klappt, gibt es vorne kaum Alternativen und somit auch wenig Variationsmöglichkeiten. Die Schlüsselspieler Daichi Kamada und Filip Kostic sind nicht zu ersetzen, auch bei schwächeren Auftritten bleiben sie lange auf dem Feld.

Bobic muss auf dem Transfermarkt nachlegen

Damit die Eintracht ihre Ambitionen unterstreichen und tatsächlich um die europäischen Plätze mitspielen kann, muss Sportvorstand Fredi Bobic bis zum Ende des Transferfensters am 5. Oktober mindestens noch zwei neue Leute für die Offensive verpflichten. Einen dribbelstarken, schnellen Spieler für die rechte Außenbahn und einen weiteren Angreifer neben Dost und Silva.

Ajdin Hrustic könnte möglicherweise zeitnah eine Lücke schließen. Der Australier kam am ersten Spieltag zwar noch für den FC Groningen in der niederländischen Eredivisie zum Einsatz, stellte aber bei der Onlineplattform voetbalprimeur klar:

Eintracht-Chef Bobic schließt Jovic-Rückkehr aus

  Eintracht-Chef Bobic schließt Jovic-Rückkehr aus Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic schließt eine Rückkehr von Luka Jovic zum hessischen Fußball-Bundesligisten auf Leihbasis aus. An den Gerüchten sei «gar nichts» dran, sagte Bobic am Rande der Veranstaltung «Bild100 Sport» in Frankfurt. Jovic werde nicht zurückkommen. Der 22 Jahre alte Serbe war im Sommer 2019 für 60 Millionen Euro von der Eintracht zu Real Madrid gewechselt. Beim spanischen Meister konnte sich der Stürmer bisher aber nicht durchsetzen.

"Schauen Sie, ich habe dem Verein gesagt, dass ich diesen Transfer wirklich möchte. Ich habe ihnen außerdem gesagt, dass ich es befürworten würde, wenn Groningen mit mir noch etwas Geld verdienen würde. Wenn sie dem Deal nämlich nicht zustimmen, dann werde ich nächstes Jahr ablösefrei nach Frankfurt wechseln." Hrustic ist in der Offensive flexibel einsetzbar, hat seine Stärken aber auf dem in Frankfurt nicht optimal besetzten rechten Flügel.

Wird Jovic zum Thema?

Ein weiterer Name, der ganz lose im Eintracht-Umfeld gehandelt wird, ist der von Jovic.  Ein Grund dafür: Der Serbe hat am Sonntag in einer Instagram-Story einen Post abgesetzt, in dem er den 2:1-Sieg in der Europa League gegen Olympique Marseille vor zwei Jahren feierte.

Bei Real Madrid kommt der 22-Jährige nicht vom Fleck. Beim Saisonauftakt in San Sebastian saß er 90 Minuten auf der Bank, dem 60-Millionen-Mann wurden beim Stand von 0:0 selbst Talente aus der eigenen Jugend vorgezogen – obwohl Sergio Arribas und Marvin Park Flügelspieler sind.

Trainer Zinedine Zidane schließt laut der spanischen AS eine Leihe nicht mehr aus. Der Franzose glaubt zwar nicht, "dass das passiert. Aber die Situation kann sich ändern." Jovic wurde zuletzt bei Hertha BSC, dem AC Mailand, dem SSC Neapel und AS Monaco gehandelt.

Berichte: Eintracht und Groningen bei Hrustic-Transfer einig

  Berichte: Eintracht und Groningen bei Hrustic-Transfer einig Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt und der FC Groningen sind sich Medienberichten zufolge über einen Transfer des australischen Nationalspielers Ajdin Hrustic einig. Nach Informationen der «Bild» und des Portals «RTV Noord» habe der niederländische Erstligist ein Angebot der Hessen in Höhe von einer Million Euro für den 24-Jährigen akzeptiert. Der Bundesligist wollte den Wechsel nicht bestätigen. «Eintracht Frankfurt äußert sich grundsätzlich nicht zu Transfergerüchten», sagte Eintracht-Sprecher Jan Martin Strasheim am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.

Jovic-Deal wäre finanziell schwierig

Die Hessen könnten einen solchen Deal nur dann stemmen, wenn Real den größten Teil des üppigen 10-Millionen-Gehalts weiter übernehmen und auf eine Leihgebühr verzichten würde. Dafür hätte Jovic in gewohntem Umfeld die Möglichkeit, wieder zur alten Stärke zurückfinden und Real auf lange Sicht zu helfen. Um sein zweifelsfrei vorhandenes Potenzial voll auszuschöpfen, benötigt er eine gewisse Wohlfühl-Atmosphäre und vollständiges Vertrauen des Trainers. Hütter hat ihn zu einem Topstürmer geformt.

Ein Jovic in Topform täte der Eintracht fraglos gut. Schon die erste Partie der neuen Saison gegen den Aufsteiger aus Bielefeld hat die offensichtlichen und lange bekannten Defizite noch einmal ganz deutlich aufgezeigt.


Video: Forbes-Liste: Die zehn Fußball-Topverdiener (SID)

Real Madrid: Luka Jovic bleibt, dafür wechselt Mayoral zur AS Rom .
Real Madrid hält am Ex-Frankfurter Jovic fest. Dafür wechselt dafür Ex-Wolfsburger Mayoral zur AS Roma.Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln: So in etwa könnte man die Situation von Luka Jovic bei Real Madrid beschreiben. Erst hieß es, der Transfer-Flop der letzten Saison (wenn man mal Eden Hazard ausklammert) solle sich in einem neuen Umfeld neu beweisen und aufstellen. Anfragen gab es wohl auch genug, nur keine, die sowohl den Königlichen als auch dem Spieler entsprochen hätten. Jetzt ist das Kommando "zurück" gegeben worden. Der Serbe bleibt - dafür geht ein Talent.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!