Sport WEC will 2021 neues Qualifying-Format einführen

22:15  24 september  2020
22:15  24 september  2020 Quelle:   motorsport-total.com

Edler Fiat-Campingbus ab 65.052 Euro - La Strada Avanti E (2021)

  Edler Fiat-Campingbus ab 65.052 Euro - La Strada Avanti E (2021) Überraschung auf der Messe: Der La Strada zeigt einen neuen Avanti-Grundriss. Der 6,36 Meter lange Fiat-Ducato-Kastenwagen bietet zwei Einzelbetten im Heck. Die La-Strada-Avanti-Baureihe gibt es bei dem Hersteller aus Hessen schon lange. Auf dem Fiat Ducato baut die Manufaktur verschiedenste Modelle für zwei bis fünf Personen. Zuletzt zeigte La Strada die Variante H Plus mit Heckbad und Hubbett. Mit dem Avanti E kommt ein Bus mit Einzelbetten auf den Markt.Avanti E: Grundriss mit EinzelbettenDer Avanti E gleicht im Grundriss seinem Baureihen-Bruder Avanti EB.

Nach dem Erfolg der Hyperpole in Le Mans soll auch die WEC ein neues Format bekommen © Motorsport Images Nach dem Erfolg der Hyperpole in Le Mans soll auch die WEC ein neues Format bekommen

Das Qualifying-Format der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) wird auf den Prüfstand gestellt: Das Format mit den Durchschnittszeiten zweier Fahrer ist nicht mehr im Sinne der Vermarkter.

Gemeinsam mit dem FIA-Langstrecken-Komitee erarbeitet der ACO derzeit ein neues Konzept, das das bisherige Format ersetzen soll. Der neue Modus wird allerdings nicht zur Hyperpole erklärt werden. Dieser Titel soll den 24 Stunden von Le Mans vorbehalten bleiben.

Offroad-Bulli mit Schnorchel und Allrad - KEC Motors Mountaineer Adventure (2021)

  Offroad-Bulli mit Schnorchel und Allrad - KEC Motors Mountaineer Adventure (2021) Kaum zu ahnen: Innerhalb weniger Minuten wird aus diesem voll ausgebauten Survival-Campingbus ein leerer Transporter für den nächsten Baumarktbesuch. Dies gelingt durch einen verschraubten Möbelbau.Zusammen mit dem aufklappbaren Dachbett bietet der Fünf-Meter-Campingbus auf VW T6 insgesamt 4 Schlafplätze. Schlafsitzbank und Aufstelldach bezieht der Hersteller aus dem hessischem Mengerskirchen von Reimo. Für vollen Panoramablick und Frischluft im zweiten Stock lässt sich der Open-Sky-Zeltbalg an allen drei Seiten entfernen.

"Momentan untersucht eine Arbeitsgruppe, was das beste Format ist", sagt der scheidende WEC-Chef Gerard Neveu. Wir wollen etwas Attraktives und Spektakuläres. Wir haben das Gefühl, dass wir es besser machen können."

Der Qualifikationsmodus mit Durchschnittszeiten wurde 2013 im zweiten Jahr der 2012 neu aufgelegten WEC eingeführt. Damals zählten sogar die zwei schnellsten Runden zweier Fahrer, also insgesamt deren vier. 2015 wurde auf das bis heute gültige System umgesattelt, bei dem der Durchschnitt der jeweils besten Runde zweier Fahrer gebildet wird.

Die neu eingeführte Hyperpole-Session bekam bei den 24 Stunden von Le Mans 2020 viel Lob. Auch Neveu hält sie für einen Erfolg: "Jeder hat diese Art der Qualifikation genossen. Sie ist spektakulär, gut fürs Fernsehen und gut für die Zuschauer - nicht dieses, aber nächstes Jahr." Vor-Ort-Zuschauer waren 2020 wegen der COVID-19-Pandemie nicht erlaubt.

2021 wird die Hyperpole, sofern die Pandemie nicht auch dieses Renne noch beeinflusst, am Donnerstagabend um 21 Uhr ausgetragen werden. 2020 wurde sie am Freitagmittag ausgefahren - eine Folge des "Corona-Zeitplans" beim diesjährigen Rennen.

"Das ist frustrierend": Leclerc hadert mit seiner Ferrari-Crew .
Charles Leclerc ärgert sich in Sotschi über eine falsche Info von Ferrari. Pole-Setter Lewis Hamilton spricht von einem "fürchterlichen" Qualifying. Die Stimmen.Dass Lewis Hamilton auch beim Großen Preis von Russland von der Pole Position ins Rennen gehen wird, überrascht wohl niemanden (Formel 1: Rennen in Sotschi am Sonntag ab 13.10 Uhr im SPORT1-LIVETICKER).

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!