Sport Folgendes geschah, als sich die Republikaner des Senats weigerten, über die Nominierung von Merrick Garlands Oberster Gerichtshof abzustimmen Garland im Jahr 2016.

11:36  19 september  2020
11:36  19 september  2020 Quelle:   cnn.com

Besetzung der Stelle am Obersten Gerichtshof: 4 Szenarien

 Besetzung der Stelle am Obersten Gerichtshof: 4 Szenarien Republikaner werden wahrscheinlich nicht den Sitz besetzen, wenn Biden die Präsidentschaft gewinnt und wenn Demokraten die Kontrolle über beide Häuser des Kongresses gewinnen, weil Demokraten in der Lage wären, das Gericht zu packen und sich ansonsten für was zu rächen Sie sehen den Diebstahl des Garland-Sitzes. In allen anderen Szenarien werden die Republikaner wahrscheinlich den freien Platz während der Lame-Duck-Sitzung des Kongresses besetzen, die auf die Wahl folgen wird.

"Ich werde meine Nominierung für den Obersten Gerichtshof am Samstag im Weißen Haus Der Senat bereitet sich darauf vor, den vernichtenden Bericht herauszugeben, der die Korruption und Alles, was sie die letzten dreieinhalb Jahre inszeniert haben, ist in sich zusammengefallen und hat

Merrick B. Garland Bild: Reuters. Die Republikaner werden sich den vom Präsidenten Hatch und sechs weitere republikanische Senatoren, die 1997 Garlands Nominierung bestätigten, sind bis heute im Amt. Obama nominiert Merrick Garland für den Supreme Court. Oberstes Gericht in Amerika.

© SAUL LOEB / AFPGetty Images US-Präsident Barack Obama schließt sich seinem Kandidaten für den Obersten Gerichtshof, dem Bundesberufungsrichter Merrick Garland (L), während der Nominierungsankündigung im Rosengarten des Weißen Hauses in Washington, DC, am 16. März an , 2016. Garland, 63, ist derzeit Oberster Richter am Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den District of Columbia Circuit. Die Nominierung bereitet die Bühne für einen Showdown im Wahljahr mit Republikanern, die deutlich gemacht haben, dass sie nicht beabsichtigen, Anhörungen abzuhalten, um einen vom Präsidenten vorgeschlagenen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu überprüfen. / AFP / SAUL LOEB (Bildnachweis sollte SAUL LOEB / AFP / Getty Images lauten) Der Mehrheitsführer des Barack Obama wearing a suit and tie: US President Barack Obama joins his Supreme Court nominee, federal appeals court judge Merrick Garland (L), during the nomination announcement the Rose Garden of the White House in Washington, DC, March 16, 2016. Garland, 63, is currently Chief Judge of the United States Court of Appeals for the District of Columbia Circuit. The nomination sets the stage for an election-year showdown with Republicans who have made it clear they have no intention of holding hearings to vet any Supreme Court nominee put forward by the president. / AFP / SAUL LOEB    (Photo credit should read SAUL LOEB/AFP/Getty Images)-Senats, Mitch McConnell , sagte in einer Erklärung am Freitagabend, dass der -Kandidat von -Präsident Donald Trump als Nachfolger von Ginsburg eine Stimme im Senat erhalten wird. Dies wäre eine völlige Umkehrung seiner Position im Jahr 2016, als der von der GOP geführte Senat sich weigerte, eine Anhörung abzuhalten oder über den Kandidaten des damaligen Präsidenten Barack Obama abzustimmen, da er zu kurz vor der Wahl stehe.

McConnell gräbt sich in Gerechtigkeit Antonin Scalia , der seit seiner Ernennung durch den damaligen Präsidenten Ronald Reagan im Jahr 1986 ein konservativer Vertreter des Obersten Gerichtshofs war, starb am 13. Februar 2016.

Die Linke will Regimewechsel

 Die Linke will Regimewechsel Wenn der republikanische Senat einen Trump-Beauftragten bestätigt, der kurz vor oder nach der Wahl den Sitz des Obersten Gerichtshofs von Ruth Bader Ginsburg besetzt, sagen die Progressiven, dass Demokraten, wenn sie im November fegen, sich revanchieren sollten, indem sie den Obersten Gerichtshof packen. Dies würde der Regierungsstruktur des Landes weitaus mehr Schaden zufügen als alles, was Donald Trump gesagt oder getan hat the table ”-Anweisungen. Nichts davon kommt aus heiterem Himmel.

Dass sich Obama für Merrick Garland entschieden hat, passt zu diesem US-Präsidenten. Dies könnte höchstens zwischen der Wahl am 8. November 2016 und Obamas Abgang geschehen - wenn die Republikaner fürchten, dass Clinton nach einem Sieg einen Richter nominieren würde, der ihnen

Er sagte, dass er denke, es sei besser, wenn dies vor den Wahlen geschehe , und dass es "sehr schnell gehen wird": Ich denke, dass dies im Supreme Die Demokraten sind gegen eine schnelle Nominierung und argumentieren, dass die Weigerung der Republikaner , die auf Präsident Barack

Innerhalb weniger Stunden - wie andere Senatoren anboten Beileid an Scalias Familie - McConnell lehnte Obamas Autorität mehr als elf Monate vor der Amtsübernahme des Demokraten erstaunlich und kategorisch ab.

"Das amerikanische Volk sollte eine Stimme bei der Auswahl seines nächsten Obersten Gerichtshofs haben. Daher sollte diese Stelle erst besetzt werden, wenn wir einen neuen Präsidenten haben", sagte McConnell.

Die 'Biden-Regel'

Andere führende Republikaner folgten McConnells Führung. Ein Grund, den sie häufig zitierten: Was sie die "Biden-Regel" nannten. Joe Biden hatte in einer Rede im Senat von 1992 - als es keine offenen Stellen für hohe Gerichte zu besetzen gab - gesagt, dass "sobald die politische Saison begonnen hat und es ist, die Maßnahmen gegen eine Nominierung des Obersten Gerichtshofs bis nach dem verschoben werden müssen." Wahlkampf ist vorbei. "

Ted Cruz sagt, dass die Geschichte für die SCOTUS-Nominierung auf Trumps Seite steht: „Wenn es eine freie Stelle gibt, machen sie eine Nominierung.“

 Ted Cruz sagt, dass die Geschichte für die SCOTUS-Nominierung auf Trumps Seite steht: „Wenn es eine freie Stelle gibt, machen sie eine Nominierung.“ „Wenn der Senat der gleichen Partei angehört hat… von den 29 Malen sind das 19 von ihnen. Von diesen 19 hat der Senat diese Kandidaten 17 Mal bestätigt “, sagte Cruz. "Wenn die Partys unterschiedlich sind, ist das zehnmal passiert, Merrick Garland war einer von ihnen. Von diesen 10 hat der Senat die Nominierten nur zweimal bestätigt. “ Garland wurde 2016 nach dem Tod von Justiz Antonin Scalia vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama für den Obersten Gerichtshof nominiert.

Ich glaube, dass er sich eher Sorgen um die Gesundheit und Stabilität des Deep State macht, seiner Schattenregierung, und um die von sich selbst. Februar 2016 : "Achtung GOP: Der Senat hat in den Jahren der Präsidentschaftswahlen 17 Richter am Obersten Gerichtshof nominiert.

Richterinnen und Richter am Obersten Gerichtshof werden laut Verfassung "auf Anraten und mit Zustimmung" des Senats vom US-Präsidenten ernannt. Derzeit sitzen 53 Republikaner und 47 Demokraten in der Kammer. Zwar hatten sich die republikanischen Senatorinnen Susan Collins und

McConnell hat sich trotz der Hoffnungen der Demokraten, dass er politischem Druck ausgesetzt sein würde, nie zurückgezogen. Am 23. Februar, eine Woche nach Scalias Tod und bevor Obama seinen Nachfolger nominiert hatte, sagte McConnell in einer Rede im Senat, dass kein Obama-Kandidat eine Stimme erhalten würde.

"Präsidenten haben ein Nominierungsrecht, genauso wie der Senat sein verfassungsmäßiges Recht hat, die Zustimmung zu erteilen oder zurückzuhalten", sagte der Republikaner aus Kentucky. "In diesem Fall wird der Senat es zurückhalten."

GOP-Mitglieder des Justizausschusses des Senats unterzeichneten an diesem Tag einen Brief an McConnell, in dem sie sagten, sie würden sich weigern, Anhörungen zu Scalia-Ersatz abzuhalten, bis ein neuer Präsident am 20. Januar 2017 sein Amt antrat. Viele Republikaner zitierten die "Biden-Regel".

Obama wählt Garland

In den folgenden Wochen machte Obama Fortschritte, ignorierte die Beharrlichkeit der Republikaner, dass kein Kandidat eine Anhörung oder Abstimmung erhalten würde, und entschied sich am 16. März für Garland. Seine Berechnung war, dass ein langjähriger Jurist - Garland, damals 63 war der oberste Richter am US-Berufungsgericht für den District of Columbia Circuit - der von beiden Parteien respektiert und zuvor vom Senat bestätigt worden war, würde sich nur schwer abwenden lassen.

Amy Klobuchar weicht der Frage nach dem Präzedenzfall des Senats aus, um Richter während des Wahljahres zu bestätigen.

 Amy Klobuchar weicht der Frage nach dem Präzedenzfall des Senats aus, um Richter während des Wahljahres zu bestätigen. "Aber in Ihren Augen ist welcher Präzedenzfall falsch? Der, den sie in '16 festgelegt haben, oder der, den sie jetzt schaffen wollen?" Moderator Chuck Todd fragte. "Für mich, was auch immer vorher passiert ist, alte Regeln, was auch immer es ist, was jetzt zählt, ist, dass sie nur diese Aussagen gemacht haben. Sie sind Mitch McConnell nicht verpflichtet.

Die Behörden behaupten, es sei unter Kontrolle, aber das ist es nicht", behauptet ein ehemaliges Opfer der sexuellen Ausbeutung durch die Missbrauchsbanden. Laut dem Leiter des National Police Chiefs' Council für Kindesschutz, Simon Bailey, haben sich die Beamten dazu "verpflichtet, alles zu tun, was

Es handelt sich in diesem Fall nicht nur um Entlehnungen, sondern auch um einen Bedeutungswandel. Bedeutungsverengung Im semantischen Prozess der Bedeutungsverengung entwickelt sich die Bedeutung vom Allgemeinen zum Einzelnen.

"Ich hoffe, sie sind fair", sagte Obama über die Republikaner des Senats im Rosengarten, als er ankündigte, Garland sei seine Wahl. "Das ist alles. Ich hoffe sie sind fair."

Republikaner rühren sich nicht, während die Garland-Uhr tickt

Aber Republikaner rührten sich nicht und machten an dem Tag deutlich, an dem Garland nominiert wurde, dass sich ihre Position nicht geändert hatte und er keine Stimme erhalten würde.

"Ich denke gut an Merrick Garland. Ich denke, er ist ein guter Mensch. Aber seine Nominierung ändert in keiner Weise die aktuellen Umstände", sagte der damalige Senator von Utah, Orrin Hatch, zu der Zeit.

Im Sommer und Herbst taten die Republikaner des Senats weiterhin so, als gäbe es keine freie Stelle am Obersten Gerichtshof und es wurde keine Nominierung vorgenommen. Am 20. Juli brach Garland den 100 Jahre alten Rekord von 125 Tagen für die längste Lücke zwischen einer Nominierung durch den Obersten Gerichtshof und einer Bestätigung. Die Aktivitäten des Obersten Gerichtshofs

verlangsamten sich drastisch. Das Gericht - angesichts möglicher 4-4 Spaltungen - zögerte, neue Fälle anzunehmen.

Pelosi darüber, ob House Trump vor dem Obersten Gerichtshof anklagen wird: 'Wir haben Pfeile in unserem Köcher'

 Pelosi darüber, ob House Trump vor dem Obersten Gerichtshof anklagen wird: 'Wir haben Pfeile in unserem Köcher' "Einige haben die Möglichkeit erwähnt, dass Sie im Haus sind, wenn sie versuchen, einen Kandidaten in einer lahmen Entensitzung durchzusetzen könnte versuchen, Präsident Trump oder Generalstaatsanwalt Barr anzuklagen, um den Senat daran zu hindern, auf diese Nominierung zu reagieren ", sagte Stephanopoulos. "Wir haben unsere Optionen. Wir haben Pfeile in unserem Köcher, über die ich gerade nicht sprechen werde", antwortete Pelosi. Sie lehnte es ab, bestimmte Aktionen zu besprechen.

Oberster Gerichtshof des Bundes. Aufsichtsorgan(e). Bis 2016 gab es langjährig stets sechs planmäßige Ermittlungsrichter, welche sich diesen Aufgaben nur mit einem Der Senat trifft sich in regelmäßigen Abständen zur Beratung, die in Zivilsachen durch „Voten“ (gutachtliche Stellungnahmen

Wussten Sie , dass es in Russland als unhöflich gilt, während der Arbeit zu lächeln? Ein Sprachwissenschaftler erklärt die Eigenheiten des russischen Lächelns. 1. Das russische Lächeln wird meist nur mit den Lippen ausgeführt, manchmal wird ein wenig von der oberen Zahnreihe sichtbar.

-Gericht wird zum Wahlflammpunkt

Die Weigerung der GOP, auf Obamas Kandidaten zu reagieren, machte den Obersten Gerichtshof zu einem wichtigen politischen Thema bei den Parlamentswahlen im November zwischen Donald Trump und Hillary Clinton. Trump veröffentlichte am 19. Mai 2016 eine Liste potenzieller Kandidaten für den Obersten Gerichtshof - eine Liste, die von konservativen Verbündeten geprägt wurde und darauf abzielte, die Besorgnis der republikanischen Wähler darüber zu zerstreuen, ob er rechtsgerichtete Richter ernennen würde. Das Versprechen von Richtern gegen Abtreibung, für Waffenrechte und gegen LGBTQ-Rechte motivierte religiöse Konservative, die möglicherweise Bedenken gegen Trumps Charakter hatten.

Weniger als zwei Wochen nach seinem Amtsantritt, am 31. Januar 2017, nominierte

Trump Neil Gorsuch

, um Scalias früheren Sitz am Obersten Gerichtshof zu besetzen. Der Senat, in dem die Republikaner nach den Wahlen 2016 die Mehrheit hatten, bestätigte Gorsuch weniger als drei Monate später, am 7. April 2017.

Amy Coney Barretts Kritiker sind verzweifelt .
"Amy Coney Barretts Qualifikationen sind irrelevant", sagte der frühere Direktor des Office of Government Ethics Walter Shaub . "Ihre Bereitschaft, die Nominierung unter diesen Umständen anzunehmen, zeigt einen disqualifizierenden Mangel an Charakter." sagte der David F Rum des Atlantic: "Ich mache mir Sorgen um einen Richter, der unter diesen Umständen eine Nominierung annehmen würde." „Etwas, das gesagt werden sollte (aber nicht annähernd genug sein wird), ist, dass jeder Richter, der unter d

usr: 0
Das ist interessant!