Sport "Er müsste es wissen": Ex-Fahrer tadeln Hamilton

01:11  28 september  2020
01:11  28 september  2020 Quelle:   msn.com

Spätestens 2022 in der Gewinnzone - Mercedes-Ausgaben für WM-Titel 2019

  Spätestens 2022 in der Gewinnzone - Mercedes-Ausgaben für WM-Titel 2019 Das F1-Team von Mercedes hat 2019 einen Gewinn von 14,7 Millionen Pfund erwirtschaftet. Der Automobilhersteller aus Stuttgart selbst investierte nur gut 28 Millionen Pfund. Für 2021 warten mit dem Budget Cap neue Herausforderungen. 2022 wahrscheinlich sogar ein Gewinn für Mercedes.Lewis Hamilton und Valtteri Bottas fehlten nur 29 Rennkilometer für eine makellose Bilanz. Zwei Ausfälle in Deutschland (Unfall Bottas) und Brasilien (Motorschaden bei Bottas) reduzierten die Laufleistung auf 2.495 Rennkilometer und trübten minimal die Bilanz bei 42 Starts der beiden Autos. Die Weltmeister verbuchten Siege auf der Rennstrecke und Gewinne in den Büchern.

Hamilton kam wie viele seiner F1-Kollegen bereits früh mit dem Rennsport in Berührung. Mit acht Jahren machte er seine ersten Erfahrungen im Kartsport. Nur zwei Jahre später nach einigen erfolgreichen Rennen war er zur rechten Zeit am rechten Ort und sprach mit dem richtigen Mann

Hinter ihm ist Hamilton Fünfter. Runde 22 von 53: Bottas verbessert seine schnellste Rundenzeit und hat jetzt fast sieben Sekunden Vorsprung auf Verstappen. Regen wird es nicht geben, allerdings müssen die Fahrer wegen der höheren Temperaturen mit den Reifen haushalten.

Lewis Hamilton kassiert beim Russland-GP zwei Strafen. Im AvD Motorsport Magazin kritisieren die Ex-Fahrer Marc Surer und Karl Wendlinger sein Verhalten.

© Bereitgestellt von sport1.de "Er müsste es wissen": Ex-Fahrer tadeln Hamilton

Es war kein einfacher Nachmittag für Lewis Hamilton.

Beim Großen Preis von Russland kassierte der Mercedes-Pilot von den Stewards gleich zwei Strafen, weil er wiederholt am Ausgang der Boxengasse den Start geübt hatte, obwohl dies laut Regelwerk verboten ist. Im AvD Motorsport Magazin haben die ehemaligen Piloten Marc Surer und Karl Wendlinger dafür wenig Verständnis gezeigt.

NASCAR 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

  NASCAR 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel Der aktuelle Ausblick auf die NASCAR Cup-Saison 2021 mit sämtlichen Fahrern und Teams, den Fahrerwechseln und den Spekulationen für die noch freien CockpitsHinsichtlich der Besetzungen der einzelnen Teams aber gibt es schon den einen oder anderen Fahrwechsel zu vermelden. Und auch ein komplett neues Team hat seine Teilnahme an der NASCAR Cup Series 2021 angekündigt.

Wie von ihm befürchtet, nutzte Teamkollege Bottas hinter ihm zunächst den Vorteil des Windschattens auf der langen Fahrt zur ersten Kurve. Der Finne zog an Verstappen vorbei und setzte sich auch neben Hamilton . Doch der Titelverteidiger konterte und war wieder vorn.

Hamilton , der einzige schwarze Fahrer in der Formel 1, hatte am Donnerstag gesagt, dass er nicht aufhören werde, sich gegen Rassismus und für Gleichberechtigung einzusetzen und dass er auch weiter seine Plattform nutzen werde, um auf Themen aufmerksam zu machen, die ihm am Herzen

"Er müsste es wissen, wo er seinen Übungsstart machen darf. Er ist schon lange genug in der Formel 1 dabei. Es gibt Regeln, auch in den anderen Motorsport-Klassen. Da sollte man schon wissen, wo man seinen Start machen darf", sagte Wendlinger, nicht ohne sich über Sieger Bottas zu freuen: "Es hat Abwechslung gegeben, Hamilton ist nicht der Sieger, er ist Dritter geworden, aber der Mann, den es in der Formel 1 zu schlagen gilt. Es ist unglücklich gelaufen, deshalb hat er die Strafe bekommen."

Surer und Wendlinger mit Kritik

Und auch Surer sah den Fehler klar beim Briten. "Schuld ist schon der Fahrer, weil wenn 19 Fahrer am richtigen Ort den Start üben und Lewis Hamilton geht ans Ende der Boxenausfahrt und übt da, wo die Autos schon mit hoher Geschwindigkeit aus der Box rauskommen, dann ist das einerseits gefährlich und zweitens habe ich nicht verstanden, warum er überhaupt auf die Idee kommt, da hinzugehen."

Andretti benennt Hinchcliffe zum Nachfolger von Veach - vorerst

  Andretti benennt Hinchcliffe zum Nachfolger von Veach - vorerst James Hinchcliffe fährt für Andretti die letzten drei Saisonrennen 2020 anstelle von Zach Veach und darf sich Hoffnungen auf eine Vollzeitanstellung 2021 machenIn der laufenden IndyCar-Saison 2020 hat Hinchcliffe bereits drei Rennen in einem zusätzlichen Andretti-Honda (Startnummer 29) bestritten. Nun kommt er zu drei weiteren Renneinsätzen. "Ich weiß wahrscheinlich besser als die meisten anderen, wie sich Zach jetzt gerade fühlt. Ich muss sagen, dass er diese Situation so bewundernswert wie nur irgendwie möglich gemeistert hat", sagt Hinchcliffe über seinen Vorgänger und ist überzeugt: "Ich weiß, dass er ein Kämpfer ist und wieder dorthin gelangen wird, wo er hingehört.

Runde 1 von 53: Hamilton hält zunächst die Spitze muss dann aber Bottas ziehen lassen. Regen wird es nicht geben, allerdings müssen die Fahrer wegen der höheren Temoperaturen mit den Reifen haushalten. Allerdings wird es für ihn und für Ferrari insgesamt wohl wieder ein langer Tag werden.

Trinken Umweltschutz Unterhaltsames Verkehr Verletzungen und Unfälle Vertrieb Verwandtschaft Vorschläge / Bitten Weihnachten Wetter und Klima Wirtschaft Wissen und Wissenschaft Woche Wohnen Zahlen Zeit, Raum, Menge Zuhause.

Dennoch ist auch Mercedes nicht ganz unschuldig. "Natürlich müsste das Team ihn stoppen und deswegen hat das Team jetzt auch 25.000 Dollar Strafe bekommen", erklärte Surer weiter.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin am Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM

Doch auch wenn beide Ex-Piloten den sechsmaligen Weltmeister für seinen Regelbruch kritisieren, an seinen herausragenden Fähigkeiten zweifeln beide nicht. Gerade deshalb zeigen sie Verständnis, dass sich Hamilton mit einer Unterschrift für eine Vertragsverlängerung bei den Silberpfeilen noch Zeit lässt.

Vertrag von Hamilton läuft aus

"Er kann es sich leisten zu pokern, wen sollen sie sonst nehmen anstelle von ihm? Das Team ist auf ihn angewiesen, das Team muss auf ihn warten. Wir haben ja gesehen, Verstappen hat Bottas dieses Jahr ein paar Mal schon geschlagen, aber Lewis Hamilton zu schlagen, das ist viel schwieriger. Das heißt, Mercedes ist auf Lewis angewiesen und deswegen muss er sich nicht beeilen", erklärte Surer die Situation des 35-Jährigen.

"Er müsste es wissen": Ex-Fahrer tadeln Hamilton

  Lewis Hamilton kassiert beim Russland-GP zwei Strafen. Im AvD Motorsport Magazin kritisieren die Ex-Fahrer Marc Surer und Karl Wendlinger sein Verhalten. © Bereitgestellt von sport1.de "Er müsste es wissen": Ex-Fahrer tadeln Hamilton Es war kein einfacher Nachmittag für Lewis Hamilton.Beim Großen Preis von Russland kassierte der Mercedes-Pilot von den Stewards gleich zwei Strafen, weil er wiederholt am Ausgang der Boxengasse den Start geübt hatte, obwohl dies laut Regelwerk verboten ist.

Nach seiner schweren Niederlage in Stalingrad war Hitler verzweifelt bemüht, die Initiative zurückzugewinnen. Der Plan für den Sommer 1943 war, gleichzeitig von Süden und Norden am Kursker Bogen zuzuschlagen, um die Rote Armee einzukesseln und in die Falle zu locken.

Er wird jeweils für vier Jahre gewählt. Er übt – gemeinsam mit dem Bundesrat – die Gesetzgebung des Bundes aus. Das war auch Leonhard Bernstein klar. Er war einer der berühmtesten Komponisten und Dirigenten des vorigen Jahrhunderts.

Auch der frühere Sauber-Pilot Wendlinger sieht die Situation des Briten entspannt. "Ich glaube, da macht er sich gar keine Gedanken drüber. Das wird funktionieren, er wird weiter bei Mercedes bleiben. Ich glaube, das ist auch sein Anliegen, weil er weiß, dass er da das beste Paket hat."

Der Vertrag von Hamilton läuft am Saisonende aus, sein Teamkollege Valtteri Bottas hat seinen Kontrakt bereits verlängert.


Galerie: Williams steht zum Verkauf - Niedergang eines Formel-1-Giganten (sport1.de)

Rückschritt von Quali zu Rennen - Eifel-Enttäuschung für Ferrari .
Nach dem vierten Startplatz von Charles Leclerc schien sich am Nürburgring bereits die Wende für Ferrari anzudeuten. Doch dann lief es am Sonntag wie in Mugello. Ferrari sucht weiter nach dem Schlüssel, ein ganzes Wochenende zu glänzen.Sebastian Vettel ging zum sechsten Mal in dieser Saison komplett leer aus. Teamchef Mattia Binotto zog ernüchtert Bilanz: "Wir sind natürlich nicht zufrieden mit diesem Resultat, aber wir werden weiter hart daran arbeiten, unser Auto zu verbessern.

usr: 1
Das ist interessant!