Sport Ehemaliger Williams F1-Teammanager übernimmt historische Rennrolle bei United Autosports

16:15  05 oktober  2020
16:15  05 oktober  2020 Quelle:   autosport.com

Schumacher reif für F1? "Normaler Mensch wäre durch den Gully"

  Schumacher reif für F1? Hat Mick Schumacher das Zeug, in der Formel 1 ein Großer zu werden? Absolut, sagen die Experten im AvD Motorsport Magazin auf SPORT1 - mahnen aber auch. © Bereitgestellt von sport1.de Schumacher reif für F1? "Normaler Mensch wäre durch den Gully" Die Anzeichen auf eine baldige Rückkehr des Namens Schumacher in die Königsklasse verdichten sich - doch der Druck auf den jungen Nachwuchspiloten ist groß."Der Name ist der bekannteste Name im Rennsport in Deutschland - oder gar weltweit.

Das Williams F 1 Team ( Williams Racing) ist ein britisches Rennsportteam mit Sitz im englischen Grove, das seit 1977 in der Formel 1 aktiv ist. Gründer und bis 2020 auch Mehrheitseigentümer war Frank Williams

Williams steht unter Druck: Umsatzeinbrüche, Verlust des Hauptsponsors, Corona-Pandemie. Deshalb erwägt der Traditionsrennstall den Verkauf. Januar 1978 feierte das neugegründete Team in Buenos Aires seine F 1 -Premiere.

Dickie Stanford, Teammanager des Williams Formel-1-Teams in den 1990er Jahren, ist dem United Autosports-Team als neuer historischer Motorsport-Projektmanager beigetreten.

a person standing posing for the camera: Former Williams team manager takes historic racing role © LAT Images Ehemaliger Williams-Teammanager übernimmt historische Rennrolle

Zuletzt war Stanford General Manager bei Williams Heritage und kümmerte sich um eine Reihe von Formel-1-Fahrzeugen aus der Zeit des Unternehmens. Er wird nun als wesentlicher Bestandteil seiner Expansion in den Betrieb von United Autosports eintreten historische Rennaufstellung.

Stanford arbeitete in der Formel Ford und der Formel 3, bevor er zum Ralt Formel 2-Team unter der Leitung des verstorbenen Ron Tauranac wechselte. 1985 wechselte Stanford als Rennmechaniker zu Williams zu Nigel Mansell und wurde 1995 Teammanager.

Hanson befürchtete, United Autosports hätte den 24-Stunden-LMP2-Sieg von Le Mans "weggeworfen"

 Hanson befürchtete, United Autosports hätte den 24-Stunden-LMP2-Sieg von Le Mans © LAT Images Hanson befürchtete, United Autosports hätte Phil Hanson befürchtet, United Autosports hätte seinen 24-Stunden-Sieg von Le Mans in LMP2 als "weggeworfen" Das Rennen näherte sich seinem dramatischen Abschluss mit einem späten Safety-Car. Das ORECA 07-Paar von United war auf dem Circuit de la Sarthe für einen Großteil der Strecke die Klasse eines LMP2-Feldes mit 24 Fahrzeugen. Hanson, Filipe Albuquerque und Paul di Resta holten sich den Sieg im Auto Nr.

Motorsport-Magazin.com - Dicke Stanford wird 2014 nicht mehr die Rolle des Team Managers bei Williams einnehmen. Diese Aufgabe übernimmt ab sofort Peter Vale, der früher als technischer Koordinator bei McLaren tätig war.

United Autosports war außer Reichweite, findet auch die Konkurrenz - Anthony Davidson ist erstaunt, wie eine solche Dominanz Am zweiten Tag des "Roar before 24" setzt sich die Cadillac-Dominanz mit Ex- F 1 -Pilot Felipe Nasr an der Spitze weiter fort - Fernando Alonso erstmals bei Nacht auf der Strecke.

PLUS: Wie pragmatische Prinzipien Tauranac zur Designlegende machten

In seiner neuen Rolle wird Stanford Restaurierungsprojekte verwalten und zu Rennveranstaltungen reisen als Teil des historischen Rennteams, das mit dem United Autosports-Ingenieur Paul Haigh zusammenarbeitet.

Seine erste Reise wird an diesem Wochenende (9.-11. Oktober) für den Peter Auto Estoril Classic nach Portugal gehen, wo das Team 1989 ein Jaguar XJR10 Group C-Auto und 1974 einen Ford Cologne Capri RS3100 für Zak Brown und Dario Franchitti fahren wird.

Stanford sagte: "Ich freue mich sehr, als historischer Motorsport-Projektmanager zu United Autosports zu kommen, und ich freue mich darauf, mit dem Team an neuen und sehr aufregenden laufenden historischen Projekten zu arbeiten.

Offiziell: Neuer Boss für die Formel 1

  Offiziell: Neuer Boss für die Formel 1 Die Königsklasse des Motorsports bekommt einen neuen Chef. Stefano Domenicali hat eine erfolgreiche Vergangenheit mit Ferrari. © Bereitgestellt von sport1.de Offiziell: Neuer Boss für die Formel 1 Die Formel 1 bekommt einen neuen Boss und setzt dabei auf einen alten Bekannten.Wie die Königsklasse am Freitag bestätigte, übernimmt der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali (55) zum Jahreswechsel die Rolle des CEO und löst damit Chase Carey (66) ab. Der Amerikaner übt als "non-executive Chairman" ab Januar 2021 eine beratende Funktion aus.

Ergebnisse. Gesamtwertung. F 1 -Technik. Fahrer. Teams . Videos United Autosports . Raster. Liste. FIA-Konferenz: Die Zukunft der WEC. 01:09. Historisch . Daniel Ricciardo im Williams FW07. Angesagt. 1 . Formel 1 . Sebastian Vettel bleibt dabei: Brauche keinen Manager .

F 1 Wochenendpläne . . . Die Pege des Gartens übernimmt der □ Mieter □ Vermieter. 12. § 7 Kündigung Der Mieter kann den Vertrag jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen.

" United Autosports hat einige der besten Beispiele für F1, Indy-Autos und Sportwagen in der Welt. Ich möchte mich bei Zak und Richard und dem Rest des Teams von United Autosports für meinen herzlichen Empfang bedanken. "

a person riding a motorcycle down the road: Former Williams team manager takes historic racing role © LAT Images Der ehemalige Williams-Teammanager übernimmt die historische Rolle des

-Team-Mitinhabers und Geschäftsführers Richard Dean sagte: "Die Aufnahme von Dickie in das Team wird für uns fantastisch sein, da er viel Erfahrung hat. Das Timing ist genau richtig, wenn wir unsere Abteilung für historischen Motorsport erweitern wollen. "

" Ich freue mich, dass Dickie dem Team in unserer wachsenden Abteilung für historischen Motorsport beigetreten ist, und ich freue mich darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten, wenn er seine Erfahrungen einbringt das Team ", fügte Brown, Mitinhaber und Vorsitzender des Teams, hinzu.

Ehemaliger Williams-Teammanager Dickie Stanford stößt zu United Autosports .
Williams-Urgestein mit neuer Aufgabe: Dickie Stanford hat den Rennstall verlassen und ist zu United Autosports gewechselt, wo er die historische Rennsparte betreutDickie Stanford, Teammanager des Williams-Formel-1-Teams in den 1990er Jahren, hat sich dem Sportwagen-Rennteam United Autosports als neuer Projektleiter für historischen Motorsport angeschlossen.

usr: 0
Das ist interessant!