Sport New Zealand unterzeichnet Vertrag mit Pfizer, BioNTech über COVID-19-Impfstoff

07:55  12 oktober  2020
07:55  12 oktober  2020 Quelle:   pressfrom.com

Pfizer-CEO sagt, dass der Impfprozess nicht von der Politik beeinflusst wird

 Pfizer-CEO sagt, dass der Impfprozess nicht von der Politik beeinflusst wird (Bloomberg) - Der Vorstandsvorsitzende von Pfizer Inc., Albert Bourla, sagte, dass das Streben des Unternehmens nach einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus nicht durch politischen Druck beeinträchtigt würde Die Besorgnis nimmt zu, dass die Eile, einen Schuss zu finden, von den US-Präsidentschaftswahlen beeinflusst wird. © Bloomberg Albert Bourla, Chief Operating Officer und Chief Executive Officer von Pfizer Inc., hört während einer Anhörung des Finanzausschusses des Senats zur Preisge

Bis zu 30.000 Menschen auf der ganzen Welt nehmen an einer Studie teil, um zu erproben, ob der von Biontech und Pfizer entwickelte Corona- Impfstoff funktioniert.

Bis zu 30.000 Menschen auf der ganzen Welt nehmen an einer Studie teil, um zu erproben, ob der von Biontech und Pfizer entwickelte Corona- Impfstoff funktioniert.

FILE PHOTO: The headquarters of biopharmaceutical company BioNTech in Mainz, Germany © Reuters / RALPH ORLOWSKI DATEIFOTO: Der Hauptsitz des biopharmazeutischen Unternehmens BioNTech in Mainz, Deutschland SYDNEY (Reuters) - Die neuseeländische Regierung hat am Montag einen Vertrag unterzeichnet 1,5 Millionen COVID-19-Impfstoffe von Pfizer Inc und BioNTech in Deutschland zu kaufen, die möglicherweise bereits im ersten Quartal 2021 ausgeliefert wurden 750.000 Menschen impfen.

-Beamte sagten, die Gespräche mit anderen Pharmaunternehmen würden fortgesetzt, um mehr Impfstoffversorgung für das Land mit 5 Millionen Einwohnern sicherzustellen, und weitere Ankündigungen würden nächsten Monat erwartet.

Impfung für alle ab Mitte kommenden Jahres: Soweit sind Biontech, Curevac und IDT bei der Entwicklung eines deutschen Wirkstoffes

  Impfung für alle ab Mitte kommenden Jahres: Soweit sind Biontech, Curevac und IDT bei der Entwicklung eines deutschen Wirkstoffes Um die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 voranzutreiben, fördert der Bund drei deutsche Unternehmen mit 750 Millionen Euro."Mit unserer Förderung versetzen wir die drei Unternehmen in die Lage, ihre Projekte breiter aufzustellen und schneller voranzukommen", sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Sie gehe davon aus, dass Mitte kommenden Jahres "breite Teile der Bevölkerung geimpft werden können". Sie halte es sogar für möglich, dass ein Impfstoff bereits früher gefunden wird. "Sollte es schneller gehen, wäre es natürlich toll", sagte sie.

Bis zu 30.000 Menschen auf der ganzen Welt nehmen an einer Studie teil, um zu erproben, ob der von Biontech und Pfizer entwickelte Corona- Impfstoff funktioniert.

Bis zu 30.000 Menschen auf der ganzen Welt nehmen an einer Studie teil, um zu erproben, ob der von Biontech und Pfizer entwickelte Corona- Impfstoff funktioniert.

"Die zusätzlichen Vereinbarungen werden sicherstellen, dass wir nach Fertigstellung des Portfolios über ausreichende COVID-19-Impfstoffe für die gesamte Bevölkerung verfügen", sagte Forschungsministerin Megan Woods in einer Erklärung.

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff ist einer der führenden Kandidaten im Rennen um die Zulassung als erster in den USA und in Europa.

New Zealand schien die Übertragung von COVID-19 durch die Community Anfang dieses Jahres nach einer harten landesweiten Sperrung ausgerottet zu haben. Ein erneuter Ausbruch in der Stadt Auckland im August wurde ebenfalls durch neue Sperrmaßnahmen unter Kontrolle gebracht.

FILE PHOTO: A sign is pictured outside Pfizer Headquarters in the Manhattan borough of New York City © Reuters / Carlo Allegri DATEIFOTO: Vor dem Pfizer-Hauptquartier im New Yorker Stadtteil Manhattan ist ein Schild abgebildet. Das Land hat etwas mehr als 1.500 Fälle gemeldet, darunter 25 Todesfälle, weit weniger als die meisten anderen Industrienationen.

(Berichterstattung von Renju Jose; Redaktion von Jane Wardell)

Wie lange es dauern kann, bis ein Impfstoff in Deutschland verfügbar ist — und wie entschieden wird, wer ihn zuerst bekommt .
Schon in wenigen Wochen könnte ein Impfstoff zugelassen werden — doch es gibt diverse unbekannte Variablen, die Prognosen schwer machen.Denn zunächst wird ein zugelassener Impfstoff wohl keinen hundertprozentigen Schutz bieten. Die US-Gesundheitsbehörde stellt als Minimalanforderung eine Wirksamkeit von 50 Prozent, das heißt, dass es für Geimpfte höchstens halb so wahrscheinlich sein darf, an dem Virus zu erkranken wie für Ungeimpfte.

usr: 0
Das ist interessant!