Sport Schweizer verschärfen Maßnahmen zur Bekämpfung von Spikes in COVID-19-Fällen

15:40  18 oktober  2020
15:40  18 oktober  2020 Quelle:   reuters.com

Zwei weitere Rekorde, während die Streckentechnologie fortgesetzt wird

 Zwei weitere Rekorde, während die Streckentechnologie fortgesetzt wird Der unerschütterliche Fortschritt der Technologie in der Leichtathletik hält unvermindert an, da zwei langjährige Weltrekorde innerhalb einer Stunde bei demselben Treffen von Läufern ausgelöscht wurden, die die umstrittenen Spikes von Nike trugen und von streckenseitigen Schrittmacherlichtern geführt wurden. © JOSE JORDAN In einem fast leeren Stadion in der spanischen Stadt Valencia schlug der Ugander Joshua Cheptegei aufgrund von Coronavirus-Protokollen den 10.000-Meter-Weltrekord der Männer,

Die COVID - 19 -Pandemie trat in der Schweiz seit Anfang Februar 2020 auf. Die Anzahl der positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen nahm – beginnend im Kanton Tessin – zunächst rasch zu. Trotz erster Massnahmen konnte eine Ausbreitung der Krankheit nach Norden nicht verhindert werden.

Ausbreitung von Covid - 19 Jeder Tag zählt. Bisher haben sich in Deutschland nachweislich 1500 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Alle jetzt ergriffenen Maßnahmen dienen vor allem dazu - um bei dem Beispiel zu bleiben -, dem Virus die Supersiebenmeilenstiefel auszuziehen, damit es

ZURICH (Reuters) - Die Schweiz kündigte am Sonntag strengere Beschränkungen an, um den jüngsten Anstieg in Coronavirus-Fällen zu bekämpfen, einschließlich einer nationalen Verpflichtung zum Tragen von Masken und eines Verbots von öffentlichen Versammlungen in großem Maßstab.

a group of people sitting at a desk in an office: FILE PHOTO: Employees work at the center for contact tracing of the Canton of Zurich in Pfaeffikon © Reuters / ARND WIEGMANN DATEIFOTO: Mitarbeiter arbeiten im Zentrum für Kontaktverfolgung des Kantons Zürich in Pfaeffikon

Versammlungen von mehr als 15 Personen an öffentlichen Orten sind ab Montag verboten und Masken müssen an allen öffentlichen Innenplätzen getragen werden kündigte die Regierung nach einem außerordentlichen Treffen an.

Verdruss über den Corona-Flickenteppich: Was ist nötig, damit die Stimmung nicht kippt?

  Verdruss über den Corona-Flickenteppich: Was ist nötig, damit die Stimmung nicht kippt? Politiker sorgen sich um die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen. Die einen fordern jetzt wieder mehr Macht für den Bundestag, die anderen einheitliche Regeln. © Foto: Peter Kneffel/dpa Mittlerweile gilt mancherorts in Deutschland auch eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone. So unter Beschuss war die Corona-Politik von Kanzlerin Angela Merkel bisher in kaum einer Phase. Und so diffus, wie sich das Ausbruchsgeschehen derzeit darstellt, so diffus wirken auf viele Menschen inzwischen auch die Pandemie-Maßnahmen.

Verordnungen. Erläuterungen. Covid - 19 -Gesetz. Aktueller Stand. Die untenstehende Abbildung zeigt, welche Massnahmen in der ganzen Schweiz gelten. Informationen zu den kantonalen Massnahmen finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Kantons.

Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus ( Covid - 19 ) im Bereich des internationalen Personenverkehrs. 4 Für Personen, die Symptome einer Erkrankung mit Covid - 19 aufweisen, ist Absatz 1 nicht anwendbar, es sei denn, die Symptome sind auf eine andere Ursache

Die Anordnung, im öffentlichen Verkehr Masken zu tragen, wurde auf Bahnhöfe, Flughäfen, Bus- und Straßenbahnhaltestellen ausgedehnt und ersetzt ein Flickenteppich von Vorschriften, die in den verschiedenen Regionen der Schweiz gelten.

Die Verpflichtung, eine Maske zu tragen, gilt auch für Geschäfte, Schulen, Kirchen und Kinos, so die Regierung.

"Der starke Anstieg der Fallzahlen in den letzten Tagen ist besorgniserregend", sagte die Regierung in einer Erklärung. "Es ist in allen Altersgruppen und in allen Kantonen offensichtlich. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte nimmt ebenfalls zu."

Schweiz, ein Land mit 8,6 Millionen Einwohnern, meldete am Freitag mit 3.105 Neuerkrankungen die höchste tägliche Infektionszahl seit Beginn der COVID-19-Krise.

Zusammenarbeit zur wirksamen Bekämpfung der Patientenidentifikation während COVID-19

 Zusammenarbeit zur wirksamen Bekämpfung der Patientenidentifikation während COVID-19 Die COVID-19-Pandemie hat viele Bereiche unseres Gesundheits- und Gesundheitssystems belastet und bestehende Probleme offengelegt, die sich während dieser Krise verschärfen. Ein solcher Bereich, der von politischen Entscheidungsträgern angegangen werden muss, ist die Frage der Patientenidentifikation. Jedes Jahr verlieren Tausende von Amerikanern ihr Leben durch Verwaltungsfehler, einschließlich falscher Identifizierung von Patienten.

Maßnahmen gegen das Coronavirus. This website in English. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht über die Bereiche, in denen das Land Berlin Maßnahmen zur Bekämpfung des Der Regierende Bürgermeister von Berlin - Senatskanzlei Informationen zum Coronavirus ( Covid - 19 ).

Dafür arbeiten wir Schritt für Schritt an konkreten Verbesserungen für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegepersonal. Für Fragen und Anregungen finden Sie hier die Nummer des Bürgertelefons und den Link zum Kontaktformular.

Bisher wurden 74.422 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, und 1.823 Menschen sind gestorben.

Um die Verbreitung des Virus zu begrenzen, sagte die Regierung, dass spontane Treffen von mehr als 15 Personen verboten würden, während Menschen bei privaten Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen Masken tragen müssen. Es wurde auch empfohlen, dass die Leute von zu Hause aus arbeiten.

Die Regierung sagte, die neuen Vorschriften sollten die Bevölkerung schützen und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.

Sie hofft, dass die neuen Beschränkungen, die die seit Ende April erfolgte schrittweise Lockerung der Maßnahmen umkehren, die Verbreitung von COVID-19 verlangsamen und das bestehende Track & Trace-System unterstützen werden.

"Trotz der Einschränkungen sollte es möglich sein, das wirtschaftliche und soziale Leben fortzusetzen", sagte die Regierung.

(Berichterstattung von John Revill; Redaktion von Alexandra Hudson)

Trump warnt die örtlichen Beamten davor, "drakonische Maßnahmen" zur Bekämpfung von COVID-19 zu ergreifen. .
Der Gesundheitsbeamte von Der am Mittwoch von Präsident Trump ernannte COVID-19-Testzar warnte, dass staatliche und lokale Beamte "drakonische Maßnahmen" verhängen könnten, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen, wenn Menschen nicht Machen Sie nicht die notwendigen Schritte, um sich sozial zu distanzieren und Masken zu tragen. © AP / Pool Der Gesundheitsbeamte von Trump warnt die örtlichen Beamten vor „drakonischen Maßnahmen“ zur Bekämpfung von COVID-19 .

usr: 0
Das ist interessant!