Sport Porsche-Carrera-Cup Spielberg 2020: Pereiras perfektes Wochenende

23:16  18 oktober  2020
23:16  18 oktober  2020 Quelle:   msn.com

Ricciardo: Das hat mich an Vettel richtig erschrocken

  Ricciardo: Das hat mich an Vettel richtig erschrocken Daniel Ricciardo fährt mit Renault eine bemerkenswerte Formel-1-Saison. Im SPORT1-Interview spricht er auch über seinen ehemaligen Teamkollegen Sebastian Vettel. © Bereitgestellt von sport1.de Ricciardo: Das hat mich an Vettel richtig erschrocken Daniel Ricciardo gehört mit seinen 31 Jahren bereits zum Formel-1-Inventar. Der Australier fährt schon seit 2011 in der Königsklasse des Motorsports. In der laufenden Saison liegt der Renault-Fahrer mit 63 Punkten auf dem beachtlichen sechsten Platz in der Fahrerwertung.

Dylan Pereira hatte das Spielberg-Wochenende komplett im Griff © Porsche AG Dylan Pereira hatte das Spielberg-Wochenende komplett im Griff

Großer Jubel bei Dylan Pereira und dem Team Förch Racing im Porsche-Carrera_Cup Deutschland: Nach seinem Sieg am Samstag entschied der Luxemburger auch die beiden Sonntagsrennen auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg für sich.

Durch seinen Hattrick in Österreich ist Pereira neuer Spitzenreiter in der Gesamtwertung. "Wir haben für alle Rennen ein hervorragendes Set-up gefunden. Beim zweiten Sonntagslauf war der Start die entscheidende Situation, als ich direkt an die Spitze fahren konnte. Die Tabellenführung fühlt sich super an, aber es wird bis zum Finale ein offener Kampf", so Pereira.

Porsche-Carrera-Cup Spielberg 2020: Pereiras perfektes Wochenende

  Porsche-Carrera-Cup Spielberg 2020: Pereiras perfektes Wochenende Drei Siege und neuer Tabellenführer: Für Dylan Pereira hätte das Rennwochenende auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg nicht besser laufen könnenDurch seinen Hattrick in Österreich ist Pereira neuer Spitzenreiter in der Gesamtwertung. "Wir haben für alle Rennen ein hervorragendes Set-up gefunden. Beim zweiten Sonntagslauf war der Start die entscheidende Situation, als ich direkt an die Spitze fahren konnte. Die Tabellenführung fühlt sich super an, aber es wird bis zum Finale ein offener Kampf", so Pereira.

Im ersten Sonntagsrennen gelang Pereira ein besserer Start als Pole-Debütant Laurin Heinrich (HRT). Pereira zog direkt in Kurve 1 vorbei. Im Anschluss setzte er sich ab und unterstrich mit einem souveränen Sieg seine Titelambitionen. Den zweiten Platz belegte Larry ten Voorde (Huber). Der Niederländer überholte Heinrich ebenfalls in der Anfangsphase.

"Meine ersten Runden waren gut, aber ich bin nicht an Dylan vorbeigekommen. Mit Blick auf die Gesamtwertung ist das Ergebnis etwas enttäuschend, aber wir werden das als Team genau analysieren", so ten Voorde. Heinrich erreichte als bester Fahrer des Talent-Pool, dem Nachwuchsprogramm des Porsche-Carrera-Cup, den dritten Platz. In die Top 5 schafften es zudem Jukka Honkavuori und Rudy van Buren.

Ärger über Ferrari-Motoren: "Es wird schnell laut"

  Ärger über Ferrari-Motoren: Mats Hummels spricht über seinen Umgang mit dem Corona-Virus. Der Abwehrspieler von Borussia Dortmund verrät außerdem, dass ihm die derzeit hohe Belastung nichts ausmacht.


Galerie: Schumacher und Hamilton im Statistik-Vergleich (Motorsport-Total.com)

Im zweiten Sonntagslauf zeigte sich Pereira beim Start erneut hellwach. Von Position drei überholte er auf den ersten Metern ten Voorde sowie Polesetter Heinrich. Auch beim Restart nach einer Safety-Car-Phase blieb der Förch-Pilot konzentriert und sah nach 21 Runden vor Heinrich abermals als Erster die Zielflagge.

Warum Bottas trotz Bestzeiten nicht auf der Pole steht

  Warum Bottas trotz Bestzeiten nicht auf der Pole steht Beim Großen Preis von Portugal steht Valtteri Bottas trotz Bestzeiten nicht auf der Pole Position. Der Finne unterliegt im Taktik-Spiel mit Teamkollege Hamilton. © Bereitgestellt von sport1.de Warum Bottas trotz Bestzeiten nicht auf der Pole steht Nach dem Qualifying zum Großen Preis von Portugal in Portimao war der Ärger bei Valtteri Bottas groß (Portugal-GP, Sonntag ab 14.10 Uhr im LIVETICKER)."Es ist nervig, wenn Lewis am Schluss oft einen Hauch schneller ist. Aber ich tröste mich mit dem Gedanken, dass es nur um Nuancen geht. Ich weiß, dass ich den Speed habe, um ihn zu schlagen.

"Wenn man von der Pole-Position startet, hat man natürlich immer eine Hoffnung auf den Sieg. Allerdings wusste ich um die Erfahrung meiner Verfolger. Daher ist der zweite Platz ein toller Erfolg", so Heinrich, dessen HRT-Teamkollege Leon Köhler als Dritter über die Ziellinie fuhr. Allerdings wurde er disqualifiziert, da das Fahrzeug nicht dem technischen Reglement entsprach. Somit belegte ten Voorde den dritten Platz vor Kay van Berlo und Honkavuori.

In der Pro-Am-Wertung gewann Carlos Rivas (Black Falcon) beide Sonntagsrennen. Im ersten Lauf komplettierten Stefan Rehkopf und Georgi Donchev das Klassenpodium. Rivas vor Matthias Jeserich und Rehkopf lautete die Reihenfolge im zweiten Sonntagsrennen. Ein Heimspiel hatte Felix Neuhofer. Der für das Huber-Team startende Österreicher sammelte mit einem elften Platz im zweiten Rennen Meisterschaftspunkte.

Nach sieben von elf ausgetragenen Saisonläufen des Porsche-Carrera-Cup Deutschland 2020 herrscht Spannung in der Meisterschaft: Mit 154 Punkten führt Pereira vor ten Voorde (146 Punkte). Hinter dem Duo rangiert Heinrich mit 90 Punkten. Bei den nächsten beiden Rennen der Saison geht es abermals gemeinsam mit dem GT-Masters rund.

Denn vom 30. Oktober bis 1. November wird auf dem Lausitzring gefahren. Die Strecke in Brandenburg ersetzt die ursprünglich am gleichen Datum auf dem Circuit Zandvoort (Niederlande) geplanten Läufe. Aufgrund der steigenden Anzahl an Coronavirus-Infektionen in den Niederlanden und der Einstufung als Risikogebiet hat sich das GT-Masters kurzfristig für einen Wechsel des Austragungsorts entschieden.

Wer schnappt sich die Pole Position in Imola? .
Zum ersten Mal seit 14 Jahren gastiert die Formel 1 in Imola. An dem Ort, an dem sein Idol Ayrton Senna starb, kann Lewis Hamilton dem Titel ganz nahe kommen. © Bereitgestellt von sport1.de Wer schnappt sich die Pole Position in Imola? Die Formel 1 kehrt zurück.Erstmals seit 2006 fährt die Königsklasse des Motorsports am Wochenende wieder im italienischen Imola. Jener Strecke, auf der einst der legendäre Ayrton Senna sein Leben verlor (Formel 1: Qualifying zum Grand Prix in Imola ab 14.00 Uhr im SPORT1-Liveticker).

usr: 1
Das ist interessant!