Sport Ärger über Ferrari-Motoren: "Es wird schnell laut"

13:20  20 oktober  2020
13:20  20 oktober  2020 Quelle:   msn.com

Vettels neue Farben bei Aston Martin: British Racing Green & Pink?

  Vettels neue Farben bei Aston Martin: British Racing Green & Pink? MDM Designs hat eine erste Studie vorgelegt, wie Aston Martins erster Formel-1-Wagen seit 1960 in der kommenden Saison theoretisch aussehen könnteFür Racing Point beginnt 2021 eine neue Ära in der Formel 1. Denn das Team mit Sitz in Silverstone wird dann, nach der Umbenennung in Aston Martin, in neuen Farben antreten - und zwar aller Voraussicht nach im klassischen British Racing Green.

Ferrari -Kritiker glauben, dass Ferrari dadurch gezwungen war, illegale Tricks im Motorenbereich abzustellen Dafür waren wir aber in den Kurven gleich schnell wie unsere Konkurrenten. Leclerc musste nach dem Öl-Leck im Abschlusstraining auf einen älteren Motor aus seinem Kontingent

Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen.

Die Krise bei Ferrari hat nicht nur die Scuderia, sondern auch ihre Motorenpartner hart getroffen. Haas-Teamchef Steiner findet bei SPORT1 klare Worte.

Ärger über Ferrari-Motoren: © Bereitgestellt von sport1.de Ärger über Ferrari-Motoren: "Es wird schnell laut"

Böse Zungen empfehlen Formel-1-Fans auf die Nachfrage, welche Teams alle mit Ferrari-Motoren fahren, sich einfach die untere Hälfte der Konstrukteurswertung anzuschauen.

Tatsächlich sind Ferrari, Alfa Romeo und Haas lediglich auf den Rängen sechs, acht und neun von insgesamt zehn Rennställen zu finden - was nicht nur bei den Tifosi, sondern auch bei den Kundenteams von Ferrari zu Unzufriedenheit führt. (Service: Die Konstrukteurswertung).

Sebastian Vettel mit Rückstand in Q2: "Kann ich mir nicht erklären"

  Sebastian Vettel mit Rückstand in Q2: Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel erklärt, warum er im Qualifying zum Eifel-Grand-Prix auf dem Nürburgring nicht über Formel-1-Startplatz elf hinauskam Fast vier Zehntelsekunden fehlten Sebastian Vettel heute zu einem Top-10-Startplatz im Eifel-Grand-Prix auf dem Nürburgring (Formel 1 2020 im Liveticker verfolgen!). Warum sein Rückstand im Qualifying so gewaltig ausgefallen ist, das weiß der Ferrari-Fahrer aber nicht zu sagen: "Ich habe ziemlich viel Zeit im ersten Sektor verloren, was ich mir nicht erklären kann", so meint er bei 'Sky'.Generell habe er sich mit seiner Runde von 1:26.

(Video in englischer Originalsprache) - Unser Technik-Experte Jake Boxall-Legge erklärt, wie Ferrari angeblich 2019 im Antriebsbereich getrickst hat, um mehr Und Luke Smith wundert sich über den merkwürdigen Zeitpunkt der Presseaussendung, zehn Minuten vor Ende der Wintertests.

Laut Ferrari habe man am Motor nichts geändert. Binotto beteuerte, dass Ferrari nach Erscheinen der Technischen Direktive nichts am Motor oder den Motoreinstellungen verändert habe. Wir waren einfach zu langsam.“ Immerhin schnell genug, dass es auf frischen Soft-Reifen noch zur schnellsten

Im SPORT1 AvD Motorsport Magazin auf SPORT1 hat Günther Steiner keinen Hehl aus seiner Frustration gemacht. Und erzählt auch ganz offen, dass sie auch die Freundschaft zum Ferrari-Teamchef auf die Probe stellt.

Rückschritt von Quali zu Rennen - Eifel-Enttäuschung für Ferrari

  Rückschritt von Quali zu Rennen - Eifel-Enttäuschung für Ferrari Nach dem vierten Startplatz von Charles Leclerc schien sich am Nürburgring bereits die Wende für Ferrari anzudeuten. Doch dann lief es am Sonntag wie in Mugello. Ferrari sucht weiter nach dem Schlüssel, ein ganzes Wochenende zu glänzen.Sebastian Vettel ging zum sechsten Mal in dieser Saison komplett leer aus. Teamchef Mattia Binotto zog ernüchtert Bilanz: "Wir sind natürlich nicht zufrieden mit diesem Resultat, aber wir werden weiter hart daran arbeiten, unser Auto zu verbessern.

Allerdings handelt es sich beim Ferrari California im Test auch um eines, das mit stattlichen Zusatzinvestitionen auf ein designtechnisches Spitzenniveau gebracht worden ist. Sowohl die perfekten Halt gebenden Schalensitze als auch die Cockpitverkleidung aus Karbon sind nämlich aufpreispflichtig.

Zusammen mit Scotty wird hier und jetzt die alte Kreiselpumpe auf Herz und Nieren getestet. Ergebnis: Es läuft nach wie vor noch wie es soll ! :) Hie geht

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin jeden Sonntagabend im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

"Wenn man redet, wird es sehr schnell laut"

"Man macht da schon Druck, dass es wieder nach oben geht. Wie wir jetzt fahren, das ist nicht schön - milde ausgedrückt. Wir können mit dem Mittelfeld nicht mithalten und fahren jetzt hinten rum, was bestimmt keinen Spaß macht", sagte Steiner am Sonntag.

Steiner, dessen Emotionalität allen F1-Fans durch die von Netflix produzierte Formel-1-Doku Drive to Survive bestens bekannt ist, ist befreundet mit Ferrari-Boss Mattia Binotto - was die Lage für ihn nicht vereinfacht.

Derzeit ist es zwischen den beiden nach missglückten Rennen "sehr still, da wird nicht viel geredet. Wenn man redet, wird es schnell laut. Ich kenne Mattia Binotto seit mehr als 15 Jahren und wir sind auch Freunde. So eine Situation ist schon sehr schwierig." Beide wüssten zumindest, wann man sich besser in Ruhe lasse: "Nach dem Rennen Druck aufbauen bringt aber auch nichts, außer dass wir beide noch frustrierter sind."

Kampf gegen die Perfektion - Sind Zweitages-Events die Zukunft?

  Kampf gegen die Perfektion - Sind Zweitages-Events die Zukunft? Der Grand Prix der Eifel nahm unfreiwillig das Zweitages-Event von Imola vorweg. Jetzt stellen sich viele die Frage, ob zwei Tage nicht besser sind als drei. Weil es dem Zufall in der Theorie Tür und Tor öffnet. Der Nürburgring konnte diesen Beweis nicht antreten.Mugello, der Nürburgring, Portimão und Imola bekamen aber auch den Zuschlag, weil die Formel-1-Bosse einige Dinge ausprobieren konnten, um in Zukunft die Show zu würzen. Mit neuen Strecken wie Mugello oder Portimão, für die es kaum Daten gibt. Mit einem Grand Prix in der Eifel bei fast winterlichen Temperaturen.

Ferrari -Star Alonso kam nach einem durchwachsenen Rennen als Fünfter ins Ziel. Quelle: dpa. Verstärkt wurden die Kopfschmerzen durch die Diskussion über die leisen Motoren der Formel-1-Boliden. Es ist ein dringend notwendiger Schritt, eine angestaubte Rennserie in die Zukunft zu retten.

Mercedes war für McLaren laut eigener Aussage die einzige Option für 2021 - Über Ferrari oder Ein Formel-1-Motorenprojekt verschlingt jährlich eine Haufen Geld. "Außerdem würde es lange dauern Auch Brown erklärt, dass ein eigener Motor nur für die größeren Hersteller in der Formel 1 lukrativ sei.

Steiner betonte auch die positiven Seiten des Verhältnisses zu der Scuderia: "Ohne Ferrari wären wir nicht in die F1 gekommen, daher müssen wir jetzt etwas Geduld haben. Sie durchleben gerade eine Zeit, wo es nicht so gut läuft." Den Grund für die Motorenschwäche von Ferrari sieht er in der Reglementänderung im vergangenen Jahr, mit der "einige Entwicklungen zurückgesetzt wurden und deswegen sind wir da, wo wir jetzt sind."

Weiter wie bisher könne es aber nicht gehen: "Erklärungen müssen kommen, wenn der Motor nächstes Jahr nicht besser wird."

Haas zu Renault? Das sagt Steiner

Da Renault aufgrund des Wechsels von McLaren zu Mercedes in der nächsten Saison keine Kundenteams mehr hat, wäre Platz für Haas. Die Franzosen sind laut Steiner "auch bereit, uns Motoren zu geben."

Ein Wechsel ist für den 55-Jährigen aktuell jedoch keine Option: "Wir bekommen auch andere Teile von Ferrari. Daher ist es schwierig, so einen Partner zu finden. Vor allem mit Hinblick auf die anstehenden Regeländerungen ist es sehr schwierig, so einen Wechsel zu vollziehen."

Für Steiner hat die Fahrersuche daher momentan größere Priorität (Schumacher? Hülkenberg? Das sagte der Hass-Teamchef im AvD Motorsport Magazin).

Ferrari-Motor heizt Hydraulikspeicher auf - Das versteckte Haas-Problem .
Haas hat schon in der Corona-Pause entscheiden, auf Weiterentwicklungen am aktuellen Auto zu verzichten. Dafür fährt der US-Rennstall gut mit. Es wäre noch besser, würde ihn nicht von Zeit zu Zeit ein verstecktes Problem bremsen. Der Motor heizt den Hydraulikspeicher im Heck auf.Zwei junge Fahrer sparen Haas rund zehn Millionen Dollar, die voll in die Entwicklung des 2022er Auto gesteckt werden sollen. 2021 ist so oder so ein Übergangsjahr, in dem man auch mit einem Schmalspurprogramm überleben kann, hofft Steiner. Diese Saison gibt ihm Recht. Obwohl der Haas VF-20 noch immer so aussieht wie beim ersten Rennen, steckt der US-Rennstall weiter voll im Kampf um Platz 8.

usr: 0
Das ist interessant!