Sport Kein WM-Favorit: Argentiniens Coach kritisiert Deutschlands Spielstil

09:50  28 november  2017
09:50  28 november  2017 Quelle:   afp.com

Bonucci: "Sie wollten eine Rauferei"

  Bonucci: Italien steht nach dem 0:1 im Play-off-Hinspiel in Schweden mit dem Rücken zur Wand. Die Weltmeisterschaft 2018 droht ohne den stolzen viermaligen Titelträger zu steigen. Dass die Gemüter erhitzt sind und die Spieler eben nicht als eine schwache Generation abgestempelt werden wollen, zeigen diverse Äußerungen nach Spielschluss. Die Azzurri blickten nicht nur aufs bevorstehende Rückspiel am Montag, sondern haderten auch mit dem Schiedsrichter.Hintergrund einiger italienischer Aussagen war die Spielweise der Schweden, die nach dem Geschmack der Azzurri teils viel zu körperbetont unterwegs gewesen sein sollen. "Sie wollten eine Rauferei", sagte etwa Innenverteidiger Leonardo Bonucci.

International - kein wm - favorit : argentiniens coach kritisiert deutschlands spielstil Argentiniens Fußball-Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat Weltmeister

Argentiniens Fußball-Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat Weltmeister Deutschland die Qualität zur Titelverteidigung abgesprochen. "Ich nenne nicht Deutschland , weil ich nicht mag, wie sie spielen", sagte der 57-Jährige auf die Frage nach seinen WM - Favoriten .Zwar habe die DFB-Auswahl "eine.

Jorge Sampaoli kritisiert den Spielstil der DFB-Elf © Bereitgestellt von AFP Jorge Sampaoli kritisiert den Spielstil der DFB-Elf

Argentiniens Fußball-Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat Weltmeister Deutschland die Qualität zur Titelverteidigung abgesprochen. "Ich nenne nicht Deutschland, weil ich nicht mag, wie sie spielen", sagte der 57-Jährige auf die Frage nach seinen WM-Favoriten.

Zwar habe die DFB-Auswahl "eine sehr gute Struktur", aber die Elf von Bundestrainer Joachim Löw hätte keine Superstars in ihren Reihen wie die anderen Fußball-Großmächte. Bei der Fragestunde am Montag mit Studenten einer Journalistenschule in Buenos Aires nannte Sampaoli Brasilien, Frankreich und Spanien als seine Titelkandidaten.

Wird der Bullen-Trainer zum Geißbock-Coach?

  Wird der Bullen-Trainer zum Geißbock-Coach? Peter Stögers Situation beim 1. FC Köln wird mit jeder Niederlage zunehmend trister. Als möglichen neuen Trainer scheinen die Kölner Verantwortlichen Marco Rose in Betracht zu ziehen. Zwar hält Köln Stöger trotz historisch schlechter Bilanz in dieser Saison die Treue, sollte es am kommenden Spieltag beim FC Schalke die nächste Pleite setzen, könnte der Karnevalsverein aber langsam zum Handeln gezwungen sein. Laut Neue Ruhr Zeitung beschäftigen sich die Verantwortlichen jedenfalls schon mit der Suche nach einem Nachfolger und in dieser soll Red-Bull-Salzburg-Trainer Rose der Favorit sein.

Argentinien Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat eine klare Meinung über das deutsche Team. Er glaubt nicht, dass die Mannschaft von Joachim Löw den Titel 2018 in Russland verteidigen kann: "Ich nenne nicht Deutschland , weil ich nicht mag, wie sie spielen", sagte der

+ © dpa. Jorge Sampaoli ist kein Fan der Elf von Joachim Löw. © dpa. Bei einer Fragerunde hat der argentinische Nationaltrainer Jorge Sampaoli der deutschen Nationalmannschaft den Favoritenstatus für die Fußball-Weltmeisterschaft abgesprochen.

Das Trio sei Argentinien aber "nur einen Schritt voraus, weil sie schon länger zusammenspielen". Die Gauchos hatten in der südamerikanischen WM-Qualifikation mit 13 Zählern Rückstand auf Eliminatorias-Primus Brasilien erst am letzten Spieltag ihr Russland-Ticket gelöst. Frankreich, Spanien und vor allem Deutschland waren in ihren jeweiligen Europa-Gruppen dagegen glatt durchmarschiert.

Laut Sampaoli hängt Argentiniens Schicksal allein an Lionel Messi. "Wir müssen in den Kopf bekommen, dass wir eine Trumpfkarte haben. Er ist der einzige Unantastbare. Außer ihm darf sich keiner so fühlen", erklärte der Coach, der erst im Sommer das Amt beim zweimaligen Weltmeister übernommen hatte und in den folgenden vier Qualifikationsspielen bei drei Remis nur einen einzigen Sieg einfahren konnte.

Peter Stöger übernimmt beim BVB .
Nach der 1:2-Niederlage gegen Bremen trennt sich Borussia Dortmund von Trainer Peter Bosz. Sein Nachfolger war bis vor einer Woche noch Coach des sieglosen 1. FC Köln. Er bekommt einen Vertrag bis Saisonende.• Der Österreicher trainierte bis vor einer Woche noch den sieglosen 1. FC Köln.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!