Sport Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar

11:50  22 oktober  2020
11:50  22 oktober  2020 Quelle:   sport1.de

Rosberg: Dann könnte Hamilton Mercedes verlassen

  Rosberg: Dann könnte Hamilton Mercedes verlassen Lewis Hamilton hat bei Mercedes immer noch keinen neuen Vertrag unterschrieben. Für den Rennstall nur Formsache, doch Nico Rosberg sieht das nicht ganz so klar. © Bereitgestellt von sport1.de Rosberg: Dann könnte Hamilton Mercedes verlassen Priorität hat für Lewis Hamilton erst einmal der siebte WM-Titel in der Formel 1. Mit 44 Punkten Vorsprung in der Fahrerwertung liegt der Brite dabei auch voll auf Kurs. Acht Rennen stehen in der Saison 2020 noch aus. Doch noch ist offiziell nicht klar, ob der 35-Jährige auch nächstes Jahr für Mercedes an den Start geht.

Offenbar hakte Hamilton die auch durch Technikpannen bedingte Pleite gegen Rosberg nicht einfach ab, sondern begriff sie als offene Rechnung. So war es eine klasse Motivation für ihn, sich nochmals zu steigern", meint Lowe und attestiert seinem früheren Schützling, dass es ihm auf beeindruckende

Hat Nico Rosberg ergründet, wo Mercedes-Stallrivale Lewis Hamilton die entscheidenden Mercedes-Technikdirektor Paddy Lowe : «Jemand hat mich gefragt, ob ich der Meinung sei, dass Klar kann man argumentieren, für Hamilton gehe es um nichts mehr, schliesslich hat er den dritten

Lewis Hamilton ist in der Formel 1 schon seit Jahren das Maß aller Dinge. Geht es nach Paddy Lowe, hat das auch sehr viel mit Nico Rosberg zu tun.

Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar © Bereitgestellt von sport1.de Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar

Ausgerechnet seinem Erzrivalen Nico Rosberg hat Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton seine überragende Siegesserie der letzten Jahre zu verdanken.

Diese Meinung vertrat der frühere Mercedes-Technikchef Paddy Lowe im Gespräch mit dem Formel-1-Podcast "At The Controls".

Hamilton habe früher "vieles dem Zufall überlassen". Nachdem Rosberg ihm den WM-Titel 2016 abgejagt hatte, habe er endlich eingesehen, "dass er jederzeit hochkonzentriert bleiben muss".

Fragezeichen zu neuem Paket - McLaren verliert Platz drei

  Fragezeichen zu neuem Paket - McLaren verliert Platz drei McLaren verließ den Nürburgring mit einem fünften Platz und vielen Fragezeichen. Die Upgrades bereiten dem Team Kopfzerbrechen. Lando Norris war im alten MCL35 schneller als Carlos Sainz im neuen – scheiterte aber an einem Motor-Defekt.Das obere Mittelfeld schiebt sich zusammen. Es entscheiden Kleinigkeiten. Momentan ist es das bessere Verständnis für das Auto, was für Renault und Racing Point und gegen McLaren spricht. Der Renault ist inzwischen der beste Allrounder im Mittelfeld. Gut auf Strecken mit wenig oder viel Anpressdruck. Das war vor ein paar Monaten noch anders. Da strauchelte Renault in Ungarn und Barcelona. Jetzt kann der R.S.20 auch gute Rennen mit großen Flügeln ablegen.

Woran liegt es , dass Hamilton solch eine dominante Macht in Kanada ist? Das zurückliegende Wochenende war ein weiteres Paradebeispiel: Vorsprung in den Trainings, Pole Position trotz unbefriedigender Runde und am Ende ein souveräner Sieg. Der zweite in Folge nach Monaco, und

Hamilton gewinnt, Rosberg ist Weltmeister - aber wer ist eigentlich Dein Fahrer des Tages? Letztendlich machte der Brite aber bekanntlich doch weiter - und schweigt nun zu den Gerüchten. Lauda: Mercedes "mit dieser Einstellung unschlagbar ". Und kurz vor dem Ende unseres Tickertages


Galerie: Als ein Rammstoß Schumacher zum ersten Titel verhalf (sport1.de)

Hamilton sei "ein fantastischer, ein einzigartiger Fahrer", sagte Lowe über den Briten, der auf dem besten Weg ist, Michael Schumachers Rekord von sieben WM-Titeln einzustellen: "Aber er hatte früher einige Schwächen."

Lowe: Das macht Hamilton fast unschlagbar

Eine davon, "vieles manchmal einfach laufen zu lassen", habe er nach der Niederlage gegen Rosberg "radikal ausgemerzt".

Oft habe sich Hamilton in seinen frühen Jahren auf sein überragendes Talent verlassen, erzählte Lowe. Es habe immer mal wieder Rennen gegeben, "in denen Lewis nicht bei 100 Prozent war, nicht alles reingehauen hat".

Das sei seit Rosbergs Triumph anders geworden: "Lewis lässt nichts mehr anbrennen, er kümmert sich um jedes kleine Detail. Das macht ihn fast unschlagbar."

Statistiken belegen Vettels Klasse .
Sebastian Vettel ist aktuell oft chancenlos gegen Charles Leclerc. Doch liegt das an Vettel oder am Ferrari? Die Statistiken sprechen eine klare Sprache. © Bereitgestellt von sport1.de Statistiken belegen Vettels Klasse Es sind Fragen, die sich vielleicht sogar Sebastian Vettel selbst in Momenten des Zweifelns stellt. Hat er die Fähigkeit verloren, extrem schnell Auto zu fahren? Hat er in seinem Teamkollegen Charles Leclerc seinen Meister gefunden? Oder gibt es doch Unterschiede bei den beiden Ferrari-Dienstwagen in der Formel 1? Die reinen Zahlen sprechen klar für Leclerc.

usr: 1
Das ist interessant!